MACNOTES

Veröffentlicht am  6.05.11, 10:23 Uhr von  Stefan Keller

Apple-Laptops: Wechsel von Intel auf ARM-Architektur?

AppleDer letzte Wechsel der CPU-Architektur ist noch nicht so lange her: 2005 wurde angekündigt, PowerPC den Rücken zu kehren und stattdessen auf Intel zu setzen. Nun gibt es erste Gerüchte, die von einem erneuten Wechsel der Prozessoren ausgehen, diesmal zu ARM für Laptops.

Einem Bericht von SemiAccurate zufolge soll Apple vorhaben, zumindest für Laptops weg von der Intel-Architektur zu wollen. Der Weg führe in Richtung ARM. Dies soll so schnell wie möglich geschehen, allerdings wartet Apple angeblich auf die Verfügbarkeit von nativen 64-Bit-ARM-Prozessoren. Wahrscheinlich werden sie Mitte 2013 erscheinen.

So ganz abwegig scheint das angesichts des Kaufs von Intrinsity und den weiteren Investitionen in ARM nicht. Diese Prozessoren treiben zurzeit nur die iOS-Geräte wie iPad, iPod touch und iPhone an.

Im letzten Jahr wurde angekündigt, sich zukünftig auch auf leistungsstarke Prozessoren einzulassen. Momentan stehen ARM-Chips eher für ein gutes Performace-Stromverbrauch-Verhältnis.

Der letzte Wechsel der CPU-Architektur wurde Mitte 2005 angekündigt und ab Januar 2006 in Form von kaufbarer Hardware umgesetzt. Ganz trivial war das für Apple aber nicht: Für Mac OS X wurde mit Rosetta eine Emulationsschicht geschaffen, die PPC-Code auf Intel-Chips ausführen sollte und es wurden Universal-Binaries eingeführt, die sowohl eine PPC- als auch eine Intel-Version des Programms beinhalteten.

SemiAccurate ist als Quelle für Apple-Gerüchte nicht allzu bekannt, aber die Vorhersage des Weggangs von nVidia als Grafikchip-Lieferant war seinerzeit korrekt.

[via MacRumors]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Micha sagte am 6. Mai 2011:

    Oh wie schön, hier gibt’s immer alle MacRumors-News um ein paar Stunden versetzt nachgekaut… Laaaaangweilig!

    Antworten 
  •  XPert sagte am 6. Mai 2011:

    Was sollen sie sonst machen? Nur die News bringen, die sonst nirgends zu lesen sind? Ich surfe nicht den ganzen Tag auf Mac-Seiten herum sondern nur auf einer..
    Als Anwender kann man so einen Prozessorwechsel in mittelfristiger Sicht eigentlich nur schlecht finden, denn für die User der alten (jetzt noch neuen) Geräte wird die Zahl der Updates abnehmen, während für die Nutzer der neuen Geräte nur eine kleine Zahl Programme zur Verfügung steht, sollte es zu Inkompatibilitäten zwischen den einzelnen Architkturen kommen..

    Antworten 
  •  HT sagte am 6. Mai 2011:

    Das ist keine konstruktive Kritik! Lieber spät als nie!

    Antworten 
  •  Robert sagte am 6. Mai 2011:

    Das wäre den ARMutszeugnis. Die Leistung lässt sich kaum vergleichen, lediglich der Stromverbrauch ist viel geringer. Aber wen Apple eh auf iOS umstellt wäre das egal… dann muss man halt wieder ein PC Laptop anschaffen.
    Ich glaube aber das Apple balt mit seinen Kurs an die Wand fährt. Ich hab letzthin den Vergleich zwischen iPhone 4 und GoogleOs gewagt und war schon sehr angetan. Google hat ein wirklich sehr schnelles Os das beim unterwegs Browsen inkl. Flash iOS und Safari sehr lahm und umständlich aussehen läst.
    Auch dürfte Google in der Cloud die Nase noch lange vorne haben, besonders weil sie im Preis Apple jederzeit schlagen können. Bleibt das Apple immer mehr zum Livestyle Spielzeug wird… schade, die profis scheinen nicht mehr zu zählen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de