MACNOTES

Veröffentlicht am  27.05.11, 14:44 Uhr von  

Burn it All für iPhone und iPad im Test

Burn it allDer französische Publisher Bulkypix hat Mitte April ein neues Physik-Puzzle im App Store veröffentlicht. Wir hat nun ausgiebig Zeit uns mit der Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad auseinander zu setzen und fassen unsere Erfahrungen im Review zusammen.

Der Spieler übernimmt in Burn it All: Journey to the Sun die Rolle von drei kleinen Flammen. Wir müssen ihnen helfen ihren Vater zu erreichen, der kein geringerer ist als die Sonne höchstpersönlich. Aus den Tiefen des Erdkerns müssen wir uns quasi bis an die Oberfläche hocharbeiten. Diese beschwerliche Reise hat Bulkypix aktuell in mehr als 100 Leveln untergebracht. Doch schon bald soll es ein Update geben, dass weitere 25 Spielabschnitte für begeisterte Gamer bereithält.

In seiner Aufmachung erinnert das Spiel an Genrevertreter. Die größte Ähnlichkeit ist sicherlich auch im Gameplay zu Burn the Rope (Affiliate) festzustellen. Doch Optik und Art-Verwandtschaft mit Physik-Puzzlespielen erlaubt es das Spiel in eine Schublade mit Cut the Rope (Affiliate) mit Om Nom in der Hauptrolle zu stecken oder sogar Rovios Angry Birds. Dort draußen tummeln sich viele Spiele, die mit einer verspielten und “süßen” Comic-Optik zu gefallen wissen wollen und gleichzeitig Rätsel aufgeben, die ein wenig die Grundgesetze der Physik abtasten. So viel vorweg: Burn it All ist sicherlich ein sehr guter Vertreter dieser Zunft, die aktuell im Trend liegt.
 

 
In Burn it All wird gegen die Zeit gespielt. In jedem Level gibt es drei Zeitabschnitte, die man durchschreitet und entsprechend am Ende einen, zwei oder drei Diamanten erhält, ganz analog zu manch ähnlichen Spielen, in denen man 1, 2 oder 3 Sterne erhält oder eine Bronze-, Silber- oder Gold-Medaille. Dies dient Tüftlern als Ansporn und sorgt bei besonders engagierten Spielern auch für die notwendige Langzeitmotivation, wenn man den Ehrgeiz besitzt, möglichst jedes Level am besten abzuschließen. Am unteren Bildschirmrand wartet je ein Flämmchen auf seinen Einsatz. Indem wir es an eines der Bändel ziehen, beginnt das Ende der Schnur zu lodern. , zumindest wenn man das eigene Punktekonto möglichst weit aufstocken möchte und
Ihr findet im Spiel eine 2D-Oberfläche vor. In der Ecke links unten sieht man einen Countdown. Ein Stück daneben ist die Fortschrittsanzeige platziert. Ganz rechts unten warten die Flammen bereits heißhunrig auf ihren Einsatz. Ihr müsst sie per Finger zu den Enden der Schnüre bewegen. Diese werden damit entfacht- und tragen die Flammen durchs Erdreich hinweg ins nächste Level. Aufgabe ist es immer, möglichst schnell alles abzufackeln.
 

Von Hilfsmitteln und Stolpersteinen

Dabei sind nicht nur die Flammen selbst mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften ein Mittel zum Zweck, sondern auch einige Umgebungsobjekte wie beispielsweise Wassertropfen, Knoten, Geysire oder Fledermäuse haben einen gewissen Zweck. Berührt eure Flamme einen Wassertropfen, erlischt sie daraufhin und muss sich erst wieder regenerieren. Die Seile selbst gibt es in unterschiedlichen Farben. Die Koloration hat Einfluss auf die Brenngeschwindigkeit.

Als Knoten sind solche Stellen bezeichnet, an denen zwei Zündschnüre verbunden sind. Eine Flamme springt an solchen Stellen auch von einem zum anderen Ort über und brennt letztlich an zwei Stellen fort. Zusätzlich gibt es zwei Arten von Geysiren, die einen helfen euch dabei ein Feuer zu entfachen, die anderen tun das Gegenteil. Last but not least gibt es dann noch Fledermäuse, die durchaus mehr als Zierrat sind. Man kann sie ebenfalls anzünden und sie verpuffen dann. Sie erschweren den Zugang zu den Seilenden.
 

Fazit

Bulkypix hat mit Burn it All einen durchaus erstklassigen Vertreter der Physik-Puzzlespiele veröffentlicht. Es handelt sich um eine Universal-App, die auf iPhone, iPod Touch und iPad gleichermaßen gut ausschaut. In einem kürzlich vorgenommenen Update wurde auch der Retina-Support für iPod Touch der vierten Generation nachgereicht. Auf dem iPhone klappte das schon vorher. Burn it All ist prima kurzweilig, man kann die einzelnen Level immer gut zwischendurch spielen und wie bereits erwähnt werden manche Spieler auch genügend Langzeitmotivation erfahren, indem sie versuchen möglichst jedes Level immer perfekt abzuschließen und dafür drei Diamanten zu erhalten. Game Center, OpenFaint, Facebook und Co. sind ebenfalls integriert, und 25 neue Level bereits für ein kommendes Update in Aussicht gestellt. Außerdem kostet das Spiel “nur” 79 Cent. Da passt vieles zusammen. Einzig, dass die Spielidee eben so ganz neu nicht ist, führt zu einem Abzug. Am Ende gibt es dann aber doch 4,5 von 5 Macs für Burn it All. Erwähnenswert is noch, dass man mindestens iOS 4.2 auf dem eigenen Spielgerät benötigt.
 
4,5/5Testurteil: 4,5/5 Macs
Bezeichnung: Burn it All (Affiliate)
Hersteller: Bulkypix
Preis: 0,79€

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de