News & Rumors: 3. Juni 2011,

LulzSec – Nach PSN-Hack erneut Website von Sony gehackt und eine Million Kundendaten gestohlen

Sony kommt nach dem Hack des PlayStation Network nicht zur Ruhe. Vor Wochen wurde eine Website des Musik-Netzwerks aus Griechenland gehackt und nun hat eine Hackergruppe namens Lulz Security angeblich die Website von SonyPictures.com gehackt und 1 Million Kundendaten gestohlen haben. Neben E-Mail- und Passwort-Kombinationen sollen auch Music Coupons und Daten von Arbeitnehmern bei BMG gestohlen worden sein. Eine Nachricht für PlayStation-3- und PlayStation-Portable-Besitzer haben diese auch.

Wie das Internet-Portal engadget.com (engl.) berichtet, soll wieder eine Website Sonys von einem externen Angriff betroffen sein. Zudem ist Twitter voll von Hinweisen auf den Hack und die Hackergruppe, die sich als Lulz Security bezeichnet, stellt bewusst die Vertrauensfrage an alle PSN-Nutzer, weil es ihnen möglich gewesen ist, mit einer einzigen „Injection“ Zugriff auf alle Daten zu erhalten. Die Hacker fragen: „From a single injection, we accessed EVERYTHING. Why do you put such faith in a company that allows itself to become open to these simple attacks?“

Lulz Security hat wahrscheinlich die Website von SonyPictures.com über diese Injection gehackt und über eine Millionen Kundendaten darunter Kombinationen von E-Mail- und Passwort entwendet. Darüber hinaus sollen 20.000 Sony Music Coupons und viele Daten von Arbeitnehmern bei BMG von dem Hack betroffen sein, die dann in einer Text-Datei im Internet verbreitet wurde. Der Download ist derzeit nicht zu erreichen (Google-Cache allerdings zeigt den Inhalt an). Diese Text-Datei allerdings soll ursprünglich von den Sony-Servern selbst stammen. Die Hacker wiesen in einem Statement auf die laschen Sicherheitsvorkehrungen von Sony hin, weil die Daten angeblich nicht verschlüsselt gewesen sein sollen: „Every bit of data we took wasn’t encrypted. Sony stored over 1,000,000 passwords of its customers in plaintext, which means it’s just a matter of taking it. They were asking for it“ (vgl. Lulz Security, engl.). In dem umfangreicheren Statement erklären die Hacker, dass sie mit der Million Nutzerdaten nur einen Teil der Informationen entwendet haben, die sich auf den Sony-Servern fanden. Sie hätten allerdings mehrere Wochen gebraucht und wie einem auch der gesunde Menschenverstand sagt, kann man so lange nicht unentdeckt bleiben.  

Jim Kennedy, Vizepräsident von Sony Pictures Entertainment scheint den Hack bereits bestätigt zu haben, er wird mit den Worten zitiert: „We are looking into these claims.“

Nach dem externen Angriff auf das Playstation Network und dem einhergehenden massiven Datenklau stand bzw. steht Sony stark in der Kritik. Das PlayStation Network ist seit gestern jedenfalls vollständig wiederhergestellt, allerdings gibt es mit dem PlayStation Store anhaltende Probleme wegen der Überlastung.



LulzSec – Nach PSN-Hack erneut Website von Sony gehackt und eine Million Kundendaten gestohlen
4 (80%) 3 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>