MACNOTES

Veröffentlicht am  8.06.11, 12:46 Uhr von  

Hungry Dudes from Mars für iPhone im Test

Hungry Dudes from MarsDie nudge GmbH hat im Mai ein weitere Spiel veröffentlicht. Hinter dem Titel “Hungry Dudes from Mars” verbergen sich zwei Außerirdische, die sich für ihren Boss auf die Suche nach Nahrung machen müssen. Dass dabei nicht alles rund läuft ist der Grund, warum Gudrun und Jörg, pardon g00dr00n und Yoershee, sich auf die Suche nach Fürzen machen, weil ihnen sonst der Sprit ausgeht. Wir haben uns das Spiel mal angesehen.

Neuartig sind mit Sicherheit viele Spielideen nicht, die im App Store aufschlagen. Das “Abenteuer” von g00dr00n und Yoershee, zwei schleimigen, nichtsnützigen Aliens vom Mars, ist mit Sicherheit keine Ausnahme. Die zwei Protagonisten werden vom Mars-Oberhaupt losgeschickt, um Einkäufe für eine Grillparty zu erledigen. Da die beiden Boten allerdings nicht genügend Sprit mitgenommen haben, müssen sie sich etwas ausdenken. Biogas aus menschlichen Fürzen kommt da gerade recht. Also muss man immer wieder den Weg auf die Erdoberfläche suchen, um den Tank aufzufüllen. Das hört sich auf den ersten Blick spaßig an, auf den zweiten vulgär und bei genauerem Hinsehen ist das alles schon nicht mehr so lustig.

Bei einer Downloadgröße von 10,5 MB kann man kein grafisches Feuerwerk erwarten und tatsächlich versucht Hungry Dudes from Mars mit einem eigenen Zeichenstill die Leute in ihren Bann zu ziehen. Die Comic-Optik kann mich persönlich allerdings nicht begeistern. Ähnliche Zeichnungen hab ich zuletzt im Wartezimmer meines Kinderarztes vor 20 Jahren gesehen. Entsprechend ist die erste Bekanntschaft schonmal nicht vollumfänglich positiv ausgefallen.

Man fragt sich außerdem, warum ein Spiel, dass von der nudge “GmbH” entwickelt wird, im App Store dann lediglich in englischer Sprache angeboten wird. Vom App-Store-Text abgesehen, sind die Texte im Spiel nämlich gänzlich englisch. Und noch etwas ist komisch. Bei aktuell 11 Bewertungen, hat das Spiel 4 Sterne erhalten. Schon jetzt ist für mich klar, dass ich diese Wertung nicht erreiche. Wer sich die 5-Sterne-Wertungen einmal genauer ansieht, stellt fest, dass es da z. B. eine Person gibt, die ausschließlich Apps von nudge mit 5 Sternen bewertet (hat). Und eine weitere Person zumindest auch die nudge-Apps mit 5 Sternen versieht. Wenn man schon das Wort Manipulation bei diesem Umfang nicht in den Mund nehmen möchte, kann man vielleicht davon ausgehen, dass es sich hier um “Freunde” der Entwickler handelt, die die App positiv bewertet haben. Das alleine reicht aber dann trotzdem nicht aus, um das positive Abschneiden von Hungry Dudes from Mars zu erklären.

[singlepic id=12588 w=thumb float=left] Man steuert das Raumschiff mit g00dr00n und Yoershee mittels Beschleunigungssensor. Eine Laserkanone kann man ebenfalls einsetzen, für die ist dann allerdings die Berührung auf dem Touchscreen nötig. Hungry Dudes from Mars ist durchaus so etwas wie ein Reaktionsspiel. Man muss Hubschraubern oder Düsenjägern ausweichen und gleichzeitig Menschen vom Erdboden aufsaugen. Wer lange überleben möchte, sollte nicht dauerhaft tief fliegen, sondern immer wieder auftauchen und nur ab und an auf die Oberfläche zurückkehren. Je öfter wir das tun, desto größer werden natürlich unsere Punkte, doch umso wahrscheinlicher nehmen wir dann auch Schaden.

Was für die Grafik gilt, kann bei 10,5 MB Umfang natürlich ebenso für die musikalische Berieselung gelten. Wirklicher Hochgenuss ist nicht zu erwarten. Die “Melodei” wird irgendwann fad, wiederholt sich und erinnert an Quiz-Sendungs-Gedudel aus den 1990ern.

Bei einem Reaktionsspiel kommt es zwar in erster Linie auf die menschliche Fähigkeit an, doch wenn die Technik nicht funktioniert, werden selbst die reaktionsschnellsten Gamer irgendwann frustriert sein. Insgesamt ist die Steuerung von Hungry Dudes of Mars nämlich sehr träge. Man kann natürlich, wie die Entwickler es im App Store tun, argumentieren, dass das Spiel nur “schwer zu meistern” wäre, während man einen leichten Einstieg findet. Vielleicht bessern die Entwickler an diesem Punkt noch einmal nach.
 

Fazit

Es hat sich jemand in gewissem Maße Mühe gegeben, indem man eigene Zeichnungen angefertigt hat. Man merkt Hungry Dudes from Mars die “Handarbeit” an. Doch einen Mitleids-Bonus fürs Fleißigsein kann ich selbst Independent-Entwicklern nicht geben. Da wir es aber sogar mit einer GmbH zu tun haben, muss man davon ausgehen, dass immerhin einige Ressourcen vorhanden sind. Diese wurden in meinen Augen nur unzureichend genutzt, um bei diesem Spiel ein gutes Ergebnis zu erzielen. Ich finde Hungry Dudes from Mars langweilig, auch weil die Spielidee nicht neu ist. Grafisch und akustisch ist das Spiel durchschnittlich oder schlechter. g00dr00n und Yoershee haben nicht den Charme eines Om Nom und bei der Bedienbarkeit muss noch nachgebessert werden. Da hilft selbst die Game-Center-Intergration nicht.
 
2/5Testurteil: 2/5 Macs
Bezeichnung: Hungry Dudes from Mars (Affiliate)
Hersteller: nudge GmbH
Preis: 0,79€

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de