News & Rumors: 9. Juni 2011,

Reeder für Mac: Betaphase beendet, nun im Mac App Store verfügbar

ReederDie Google Reader-App Reeder ist nach einer langen Betaphase nun endlich in den Mac App Store gekommen. Nach iPhone und iPad lässt sich der Mac nun per App Store mit dem funktionsreichen Client ausstatten.

Reeder für Mac kostet im App Store 7,99€*. Wer sich die Anwendung erst einmal anschauen will, findet hier noch die bisherige Beta zum ausprobieren. Die Beta ist mittlerweile vom Server verschwunden.

Werbung

[singlepic id=12598 w=435]

Die iPhone- und iPad-Varianten sind im iTunes App Store zu finden, Kostenpunkt hier 2,39€* (iPhone) bzw 3,99€* (iPad).

*=Affiliate

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 8 Kommentar(e) bisher

  •  Stephan83 (9. Juni 2011)

    Stolzer Preis… Die Entwicklung der App in allen Ehren… Aber 3,99 hätten es für ein solches Tool auch getan. Dann bleib ich erstmal bei meiner iPad Variante.

  •  Browser Schlapphut (9. Juni 2011)

    Leider no beta zum download…
    Not Found
    The requested URL /mac/get/reeder-1.0b17.zip was not found on this server.

    Einer der “Fehler” des App Store – es gibt praktisch keine Trials mehr

  •  Freuhausen (9. Juni 2011)

    Ähm, kann mir bitte einer mal die NOTWENDIGKEIT einer RSS Readers erklären?

    Ich hab doch Mail und darin ist doch ein Apple RSS Reader verankert. Genau so in Safari. Wozu soll ich dann noch eine App installieren? Und warum soll ich überhaupt Geld für eine App ausgeben, die nichts anderes macht als mir Schlagzeilen/Links anzuzeigen?

    Wenn ich die Schlagzeilen haben will, kann ich doch im Safari auf die Tageszeitungen gehen.

    Was zum Henker macht also einen RSS Reader notwendig?
    Wer mir das plausibel erklären kann bekommt einen Keks!

    Danke!

  •  Freuhausen (9. Juni 2011)

    @Kathrin: neeee so leicht geb ich die Kekse nicht raus.

    Wenn Du Firefox nutzt, ist da kein RSS Reader drin? Und muss man eine weitere Linkliste haben? Welcher Vorteil entsteht durch den 7,99 / 3,99 oder 9,99 Euro teuren RSS Reader im Gegensatz zu Online Zeitschriften?

    Keksangebot steht nach wie vor!

  •  kg (9. Juni 2011)

    @Freuhausen Reeder ist keine reine “Linkliste”: Man hat die Möglichkeit, die Oberfläche nach seinen eigenen Wünschen anzupassen , kann sich eigene Shortcuts einrichten, um bestimmte Funktionen anzusteuern, außerdem gibts eine Handvoll Sharing-Funktionen, die praktisch sind, wenn man z.B. Twitter nutzt.

  •  Freuhausen (9. Juni 2011)

    Na ja, wer´s braucht…

    Hier Dein Keks

    ###
    ######
    ######
    ###

  •  Carsten P. (9. Juni 2011)

    Schöne Sumo-Hochzeit die hier wieder mit der App eingegangen wird. Und Google bekommt noch mehr Daten von uns.
    Nein, danke!

    @Freuhausen
    Nur weil du es nicht benötigst, ist es deswegen nicht gleich sinnlos oder Schwachsinn. Zum Beispiel ist ein Stethoskop sehr hilfreich, nur weil du es nie benutzt, heißt es das nicht automatisch, das andere es nicht gebrauchen können!

  •  chree (9. Juni 2011)

    Nur im AppStore? Schade.
    Mein meistgenutztes Programm. Hätte es gerne gekauft…


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung