MACNOTES

Veröffentlicht am  20.06.11, 9:53 Uhr von  Stefan Keller

iCloud: Selbst abgelaufene MobileMe-Zugänge werden übernommen

iCloudIm Gegensatz zu MobileMe wird die iCloud kostenlos werden. Da der geistige Vorgänger dies nicht war, gibt es inaktive Accounts, die nicht mehr verlängert wurden. Doch verloren sind sie nicht, viel mehr wurden sie bereits zur iCloud übertragen.

Wie 9to5mac berichtet, ist es so, dass abgelaufene MobileMe-Accounts bereits zur iCloud übertragen wurden. Um dies herauszufinden, ist iOS 5 oder OS X Lion mit installierter iCloud-Beta notwendig. Die alten Login-Daten von MobileMe funktionieren dann als iCloud-Login.

Das hat zur Folge, dass zur iCloud migrierte Accounts erst einmal keine Web-Dienste (Webmail, Web-Kalender und ähnliches) in Anspruch nehmen können, weil die iCloud nicht mehr auf me.com gehostet ist. In OS X Lion mit installierter iCloud-Beta oder iOS 5 hingegen, funktionieren E-Mail, Adressbuch, Kalender und alles andere problemlos. Einzig “Find My iPhone” wurde offensichtlich noch nicht portiert.

Die Web-Apps für iCloud sind noch nicht online zu sehen, weil sie noch nicht existieren. Allerdings gehen Beobachter davon aus, dass sich dies demnächst ändern wird – erste Hinweise darauf würden bereits existieren.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 3 Kommentar(e) bisher

  •  @port80guru sagte am 20. Juni 2011:

    RT @Macnotes: iCloud: Selbst abgelaufene MobileMe-Zugänge werden übernommen http://macnot.es/63467

    Antworten 
  •  Patrick sagte am 20. Juni 2011:

    Deshalb warte ich mit meiner Verlängerung noch bis iCloud startet. Bis dahin wird Kalender und Adressbuch fleißig über iTunes gesynct und als vorrübergehenden iDisk Ersatz muss die Dropbox herhalten.

    Bin doch nicht bekloppt…!! ^^

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 20. Juni 2011:

    RT @Macnotes: iCloud: Selbst abgelaufene MobileMe-Zugänge werden übernommen http://macnot.es/63467

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de