MACNOTES

Veröffentlicht am  27.06.11, 21:52 Uhr von  Alexander Trust

Duke Nukem Forever: Der Duke kommt auf den Mac

Duke Nukem ForeverDie Überschrift formuliere ich in Anlehnung an einen Tweet eines Macnotes-Lesers, der via Twitter frug, warum wir denn noch nicht darüber berichtet hätten, dass Duke Nukem Forever für Macintosh veröffentlicht werden soll. Die Meldung lautet also: Duke Nukem Forever findet seinen Weg nach zwölfeinhalb Jahren auf den Mac.

Eines der schlechtesten Spiele des Jahres wird wohl eines der meistverkauften Spiele des Jahres werden. Jedem Mac-User empfehle ich trotz der Ankündigung: Installiert ein Windows auf dem Mac, bootet im Dualbetrieb von der Windows-Partition und werdet glücklich. Ach halt, das könnt ihr ja jetzt schon, und müsst nicht noch ein paar Wochen oder eventuell Monate warten.

Aspyr möchte eine Portierung von Duke Nukem Forever für den Macintosh veröffentlichen. Während PC-Gamer diesen Sommer DNF dann wohl für 20 Euro oder weniger nachgeworfen bekommen werden, gibt es dann einen Mac-Port, der wie 99,9% der Games von Aspyr eine saumäßige Performance unter OSX abliefern und dabei auch noch deutlich schlechter aussehen als das Original. Darüber hinaus wird wahrscheinlich ein Preis abgerufen werden, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Mac-Games beinahe doppelt so hoch ausfallen wird wie der der Windows-Variante.

Ja, warum also haben wir noch nicht geschrieben, dass einer der größten Machos in der Geschichte der First-Person-Shooter den Weg auf den Mac findet? Angefangen hat Mr. “Come get some” als Held in Plattformspielen von Apogee, ehe 3D Realms ihn emanzipierte. Duke Nukem Forever ist mit Sicherheit ein hin und wieder amüsantes Spiel, das aber auch viele Zoten-Witze im Schlepptau hat, und von einem Publisher stammt, der Spieletester unter Druck setzt, wenn sie zu schlechte Wertungen abliefern. Das allerdings ist “nur” eine Aussage, die ein emotional betroffener PR-Mitarbeiter (Chef der PR-Firma) gemacht hat, der dafür bereits seinen Job los ist. Duke Nukem Forever erinnert mich persönlich an eine äußerst stürmische Zeit aus meinem Leben und gewinnt damit ein paar Gummipunkte.

Wenn mich jemand fragt, ob er es sich kaufen soll, würde ich ihn fragen, wie viel Geld er bereit ist auszugeben. Dann soll er entweder gebraucht kaufen oder warten bis es günstiger wird. Duke Nukem Forever ist als das, was es sein soll, nämlich ein moderner Ego-Shooter, sein Geld nämlich nicht Wert. Die KI ist zu unausgewogen, um nicht das Wort “dumm” zu verwenden und viele Features, die man in aktuellen Genre-Vertretern als “Standard” kennt, fehlen komplett. Entsprechend ungelenk wirkt das Ganze. In irgendeinem Review von angelsächsischen Kollegen habe ich gelesen, dass Epic Games’ Bulletstorm das bessere Duke Nukem sein soll. Wahrscheinlich haben sie mit dieser Formulierung nicht ganz so unrecht, wenngleich dem Duke in Sachen Chauvinismus niemand etwas vormacht.

Duke Nukem als Figur, als virtuelle Persönlichkeit, ist sicherlich ein Teil der Videospiel-Geschichte. Doch ich muss nicht für teuer Geld einen Mac-Port kaufen, der schlechter aussieht und langsamer läuft, und darauf auch noch länger warten. Tja, warum haben wir bloß noch nicht geschrieben, dass der Duke auf den Mac kommt?! – Ich weiß es auch nicht.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 25 Kommentar(e) bisher

  •  @MacSnider sagte am 27. Juni 2011:

    RT @Macnotes: Duke Nukem Forever: Der Duke kommt auf den Mac http://macnot.es/63792

    Antworten 
  •  @ol_sen sagte am 27. Juni 2011:

    RT @Macnotes: Duke Nukem Forever: Der Duke kommt auf den Mac http://macnot.es/63792

    Antworten 
  •  jenz sagte am 27. Juni 2011:

    Hail to the King, Baby! ;) – Aber für den Mac werd ich mir es nicht kaufen – PS3 Version soll genügen.

    Antworten 
  •  me sagte am 27. Juni 2011:

    Jemand “frug”? :D

    Antworten 
  •  @captsnook sagte am 27. Juni 2011:

    RT @Macnotes: Duke Nukem Forever: Der Duke kommt auf den Mac http://macnot.es/63792

    Antworten 
  •  @MagaxO_o sagte am 27. Juni 2011:

    RT @Macnotes: Duke Nukem Forever: Der Duke kommt auf den Mac http://macnot.es/63792

    Antworten 
  •  at sagte am 27. Juni 2011:

    @me Ja, jemand frug – starke und schwache Verben und so. Heuer sagt man auch gerne fragte, aber frug ist die Vergangenheitsform von fragen. Sprachwandel hat zu fragte geführt, aber viele die älter sind als du kennen auch “frug” – ganz einfaches und plausibles Beispiel, das du kennst: tragen, er trug. Da sagst du ja auch nicht er tragte?!

    Antworten 
  •  Intro sagte am 28. Juni 2011:

    ich würde mir auch lieber den ein oder anderen top titel für den mac wünschen, aber sicherlich nicht duke nukem.da dies aber nicht passieren wird, bleibt einen nur der parallelbetrieb von windows.

    Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 28. Juni 2011:

    Der Artikel ist aber auch mit Hass gekocht oder?

    “99,9% der Games von Aspyr eine saumäßige Performance unter OSX abliefern”

    Ich hab zwar hauptsächlich ältere Aspyr-Titel wie American McGees Alice, aber das Spiel hatte schon bei seinem Release eine gute Performance.

    Zu DNF an sich: Ich habe das Spiel in Steam und bin mir bewusst, dass ich von einem Spiel, dass vor 12 Jahren begonnen und in dieser Zeit 2x komplett “resetet” wurde, nicht etwas wie COD4 erwarten kann.
    Aber da ich mit den modernen FPS (COD4, MoH,…) eh überhaupt nichts anfangen kann und mich bei solchen Spielen auch viel mehr das die Umgebung interessiert, gilt mein Urteil eh nix.
    Aber hier ist DNF nämlich sehr nett, die Umgebung wimmelt von netten Sachen (z.B. funktionierende Flipper) und das zählt bei mir mehr.

    Und wenn ich mir drei Spiele für den Mac wünschen dürfte:

    1. iRacing
    2. GTR2 (alternativ: rFactor)
    3. Grand Prix Legends

    Antworten 
  •  at sagte am 28. Juni 2011:

    Uuuh yeah. Super viel Hass. #lol

    Wir schreiben hier auch für Euch. Und selbst American McGee hat eine “scheiß” Performance. Nur auf den Rechnern auf denen man es spielt, fällt es nicht so auf. Das ändert aber nichts an der Sache. Und wenn du die Games mal nebeneinander stellst, dann kommen dir als Mac-User die Tränen. Vergleich mal ein #hust Highend-Game wie Die Sims 3. Das sieht aus wie Tag und Nacht.

    Nur ganz ehrlich, ich hab hier schon X Games von Aspyr für Mac getestet. Aspyr verwendet für seine Ports so ne Wine-Klamotte und schreibt DirectX-Befehle um. Die Games sind dann fast so etwas wie ne Emulation. Entsprechend können sie nicht so gut aussehen und auch nicht so performant sein. Das ist halt der technische Hintergrund. Das ist total schade. Umso mehr freut man sich, dass es nun, da auch Apple das Thema etwas mehr erkannt hat (Mac App Store und so), einige iOS-Entwickler dann ihre Projekte nativ für OSX herausbringen. Es gibt viele Mac-Games schon, mehr als man wohl glaubt, aber die Performance der meisten ist schlecht – im direkten Vergleich. Ein Borderlands, das ich getestet hab lief gut – aber auf einem Mac Pro mit 4850 und 8 GB RAM. Das Spiel kannst du performant auf einem 400 Euro Windows-Laptop zocken, dafür braucht’s keinen 4.000 Euro Mac Pro und dafür muss man nicht Mac User werden, nur um für schlechtere Produkte mehr Geld auszugeben.

    Und zu 2K Games sag ich dann nichts mehr – weil ich es kann(tm).

    Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 28. Juni 2011:

    Alice habe ich für PC und Mac… die PC-Version hatte ich weit vor der Mac-Version und ich kann beim besten Willen keine qualitativen Unterschiede feststellen.

    “Vergleich mal ein #hust Highend-Game wie Die Sims 3. Das sieht aus wie Tag und Nacht.”

    Und was hat Aspyr mit Sims3 zu tun? Nix. EA hat sich ab Sims3 dazu entschieden das selbst zu machen und dabei den faulen weg zu gehen, nämlich Cider und das ist wahrscheinlich das was Du mit “Wine ähnlich meinst” … aber wie gesagt, das ist Transgaming und das hat EA für Sims 3 und andere Titel lizensiert.

    Die Aspyr-Titel hier sind:
    Alice, COD, COD2, Monkey Island und Civ … und von denen kann ich sagen, dass die Performance gut ist. Und über Feral-Titel kann ich mich auch nicht beschweren.

    Was Cider-Titel, wie Sims3, Assasins Creed, GTA Trilogie,… angeht, da ist es klar dass die unperfomant sind, aber was will mensch erwaten? Für die Publisher geht es da nur ums Kohle machen..

    Antworten 
  •  at sagte am 28. Juni 2011:

    @Matze: Nun, weil Aspyr, Feral, Transgaming und Co mehr oder weniger alle das gleiche fabrizieren, die einen besser, die anderen schlechter. Es ändert nichts an der Tatsache, dass keiner von denen eine Mac-App nativ programmiert. Auch Aspyr und Feral übersetzen schlichtweg DirectX in OpenGL. Nur weil sie ihres nicht Cider nennen, heißt das ja nicht, dass es nicht genauso funktioniert.

    Dass du bei einem Game wie Alice qualitative Unterschiede nicht feststellst, ja mei. Dass du ein solches Game auf Rechnern von heute gut spielen kannst, geschenkt. Dass die Performance “gut” ist auf einem Rechner, heißt nicht, dass sie genauso gut ist. Während du für eine ähnliche Performance immer einen schnelleren und teureren Mac benötigst bei diesen Feral, Aspyr, Transgaming-Games, kommst du unter Windows mit weniger Rechenleistung zu gleichen Ergebnissen. Ich weiß nicht, was man daran toll finden soll?

    COD, COD2… wow… von wann sind die Games? COD 2 aus 2005. Dass das auf deinem Mac von heute gut läuft – Chapeau. Ich glaub du willst mich veräppeln, kann das sein? COD2 hatte für Windows als “optimale” Hardwareanforderungen ein 2,5 GHz Ein-Kern-System Athlon oder Pentium 4 mit 1 GB RAM und GeForce 5900. Letzteres ist ne Grafikkarte, die im Jahr 2003 als Highend angesehen wurde. Und das Game läuft gut auf einem Mac? Ich bin begeistert. Ne mal ehrlich, das meinst du doch auch nicht ernst, oder?

    Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 28. Juni 2011:

    Eben nicht… Es gibt einen elementaren Unterschied zwischen Cider und dem was Aspyr und Feral (mit deren Entwicklern ich auch in gutem Kontakt stehe… ) machen.

    1. Solltest Du z.B. in das Bundle von Sims3 schauen… dort wirst Du die Windows-Version entdecken… denn Cider ist nix anderes als ein Emulator.

    COD2 läuft nicht nur mit auf meinem aktuellen MacPro, es läuft auch noch sehr gut auf meinem PowerMac G5 … jaja, ich weiss, das war damals auch nicht Otto Normal-Hardware, aber was kann ich dazu, wenn es die Hardware ist, die ich für meine Arbeit brauche. Aber Alice lief auch auf meinem iBook G3 sehr gut…

    Weiter ist die Arbeit die Aspyr und Feral sehr wohl als nativ zu bezeichnen und dass beim konvertieren von DirectX zu OpenGL etwas auf der Strecke bleibt ist normal und nicht den Firmen anzulasen. DirectX bietet momentan wesentlich mehr Features als OpenGL.

    Ich finde dein Kritik eher ungerechtfertig und naja.. laienhaft.

    Antworten 
  •  at sagte am 28. Juni 2011:

    Achso, daher weht der Wind. Na dann ist diese ganze Diskussion ja äußerst objektiv. #hust

    Es ist also die Schuld von uns Mac-Usern, dass Aspyr und Feral so toll übersetzen? Bzw. dass sie zu faul sind, OpenGL genauso auszureizen, wie DirectX? Es ist ein Märchen, dass OpenGL nicht in der Lage sein soll, Grafiken zu liefern, die man mit DirectX realisieren kann. Das kannst du beim Vergleich von Xbox 360 und PlayStation 3 schön sehen. Denn MS arbeitet mit DirectX und die Playsie mit OpenGL.

    Einen “Teil” der negativen Performance muss man allerdings auch dem OS anlasten. Weil OSX da nicht das bietet, was State of the Art ist. Aber ansonsten bleibe ich dabei, dass auch Aspyr und Feral “mehr” noch rausholen könnten. Das finde ich übrigens auch nicht laienhaft, sondern meinungsbildend.

    Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 28. Juni 2011:

    “Es ist also die Schuld von uns Mac-Usern, dass Aspyr und Feral so toll übersetzen?”
    Wo bitte schön habe ich das behauptet?

    “Das kannst du beim Vergleich von Xbox 360 und PlayStation 3 schön sehen. Denn MS arbeitet mit DirectX und die Playsie mit OpenGL.”

    Danke für die dreifache Vorlage:

    1. Ist nahezu jedes Spiel, das es sowohl für PS3 also auch XBox360 gibt auf der PS3 wesentlich schlechter und weit weniger performant. Die Besten Beispiele hierfür sind GTA V und Red Dead Redemption ( http://www.thesixthaxis.com/2010/05/20/read-red-redemption-ps3-vs-360/)
    2. Wird auf der Playstation eine eigene Implementation von OpenGL ES, nämlich PSGL ( http://en.wikipedia.org/wiki/PlayStation_3_system_software ) genutzt… oder auch wieder nicht, denn diese wird wenig genutzt (siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_OpenGL_and_Direct3D#Portability)
    3. Selbst wenn auf der PS3 die OGL-Implementation genutzt wird, so ist diese dann extrem auf das System angepasst und reizt damit möglichst das System aus. Auf dem Mac ist das schwierig, da es hier keine einheitliche Hardware gibt. Es gibt nicht nur drei GPU-Hersteller (ATI,intel,nVidia) von diesen gibt es auch noch unterschiedliche GPUs die alle unterschiedliche FeatureSets von OpenGL unterstützen. z.B. kann die Geforce 7300 wesentlich weniger OpenGL-Befehle als die ATI 5770 … von den intel Onboard-Dingern reden wir lieber garnicht.

    Und dann ist da noch ein Punkt, der nicht zu vergessen ist: Die Kosten.. bzw. noch toller ausgedrückt, der “Return of Investment”.

    Ich kenne von Feral die grobe Dauer bei der Portierung der Spiele, für diese Zeit müssen Entwickler bezahlt werden, ausserdem müssen noch die Lizenzkosten bezahlt werden. Dann soll da ja noch ein Gewinn rausspringen. Diese ganzen Sachen müssen, logischerweise, von den Verkäufen gedeckt werden… nun ist der Mac nicht die Hauptplattform für Spieler und ein Marktanteil von 10% verspricht nun auch nicht gerade Absatzrekorde…. und deshalb müssen Feral und Aspyr kalkulieren… und damit dann auch die Stellen bestimmen an denen es ok ist, einschnitte zu machen. Und das letzte Quäntchen Performance wird dann eben nicht heraus geholt. Und das finde ich völlig legitim…

    Und um es auch nochmal zu wiederholen: Momentan ist das Featureset von OpenGL (auf dem Mac) kleiner als das von DirectX 10/11

    Antworten 
  •  stk sagte am 28. Juni 2011:

    Ehm also, GTA V soll wohl erst 2012 erscheinen, da jetzt schon davon zu sprechen, es sähe auf der Xbox 360 besser aus, ist schon etwas weit vorgegriffen ;-)

    Du meinst sicherlich GTA IV. Also es ist so. Die RAGE (Rockstar Advanced Game Engine) performt auf der PS3 besser. Das hatte sie bei GTA 4 noch nicht zeigen gekonnt (Xbox 360 720p vs. PS3 576p), aber ab Red Dead Redemption und noch wesentlich dramatischer bei L.A. Noire. Bei GTA4, wobei ich das wegen der anderen Auflösung gar nicht vergleichen möchte, und den anderen ist durch die Bank die Framerate höher als auf der Xbox und viel stabiler. Bei GTA4 und RDR kommt es “hier und da” mal vor, dass ein Schatten o.ä. nicht ganz so perfekt dargestellt wird, aber weißt du was? Ich stehe eher auf eine konstante Framerate. Und LA Noire ist auf der PS3 über alle Zweifel erhaben, ich nehme an, GTA5 wird es dann auch sein.

    Obwohl es grundsätzlich so ist, dass Multi-Plattform-Spiele auf der Xbox 360 besser aussehen, als auf der PS3, sind Rockstar-Spiele nun ausgerechnet das falsche Beispiel, das zu untermauern ;)

    Ihr dürft euch jetzt gern weiter zerfleischen, aber die RAGE-Geschichte wollte ich dann doch mal loswerden :-)

    Antworten 
  •  at sagte am 28. Juni 2011:

    Zu RDR und GTA kann der Kollege Keller dich zutexten, zu der Mitleidsnummer von wegen ja die von Feral und Aspyr müssen auch bezahlt werden, hab ich nur die folgende Meinung: Dann sollen sie es halt bleiben lassen.

    Weißt, weil wem auf der Welt willst du erzählen, dass man das noch “extra” zahlen muss? Wenn EA oder Ubisoft oder 2K entscheidet, es gibt ein Spiel für Plattform X, Y, Z… egal ob Konsole, Computer oder Handheld – ja werden wir dann nochmal “extra” zur Kassen gebeten, weil auf dem PC weitaus mehr möglich ist, und die Programmierung dort deshalb meist noch umfangreicher ausgefallen ist? Ich glaube nicht. Das Gegenteil ist eher der Fall. Für komische Spiele zu Kinofilmen auf einem Nintendo DS soll man manchmal noch mehr Geld ausgeben als für eine Version auf der Wii oder der PS3, Xbox 360, wo Design, Animation und Programmierung ein “Vielfaches” an Ressourcen geschluckt haben.

    Mac-Versionen von z. B. Assassin’s Creed II kosten genauso viel, weil Ubisoft die einfach in sein Portfolio aufgenommen hat. Da verlangt niemand extra. 19,99 Euro im Mac App Store, 29,99 für die Deluxe-Version bei Steam wo du sogar die PC und Mac-Version kriegst. Und was muss ich dann für ein LEGO-Game von Feral zahlen? 23,99 Euro. Die Windows-Version gibt’s für 18,99. Und “Heute” sind es 5 Euro, weil in Zeiten von digitalen Downloads und Verfügbarkeit überall sich ein Anbieter nicht leisten kann “sehr viel” teurer zu sein.

    Natürlich sind das Lizenzkosten und natürlich stecken die Arbeit da rein. Das können sie ja dann auch in Rechnung stellen. Nur erwarte nicht von mir, dass ich ihnen dann auch noch meinen Dank ausdrücke, dass ich – und ich sprach halt davon, dass die Performance schlechter sei – ich hab Spiele erlebt die waren wirklich schlecht portiert, andere besser – ob das nun 5 oder 50% sind dann. Warum soll ich für etwas “mehr” Geld ausgeben, was ich in ähnlicher Form viel billiger, schneller und hübscher haben kann? Ich werd unseren Lesern hier auch weiterhin die Spiele erst empfehlen, wenn sie denn dann wirklich konkurrenzfähig sind. Darüber schreiben ist eines, aber ich muss hier nicht Lobhudelei für ein Produkt machen, das nachweislich dann nicht dieselbe “Qualität” abliefert. So schade dass dann für die ganzen Lizenz-Programmierer à la Aspyr dann auch sein mag. Ich will da ja niemanden persönlich beleidigen – hab ich auch gar nicht.

    Warum Du aber dich hier so ins Zeug legst für überteuerte Waren ist mir bis jetzt noch nicht aufgegangen.

    Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 29. Juni 2011:

    “Zu RDR und GTA kann der Kollege Keller dich zutexten”
    In wiefern? Fakt ist jedenfalls, dass diese Spiele auf der PS3 wesentlich schlechter sind, als auf XBox oder PC. Und das gilt nicht nur für Rockstar-Spiele. Mafia II wäre ein weiterer Kandidat.

    Und nun zum Rest:

    Ich glaube eines muss hier auch erstmal beachtet werden. Der normale Mac-User (und damit die Zielgruppe von Aspyr,Feral und Co.) hat keinen Zweit-PC auf dem er Windows-Irgendwas laufen hat, damit er irgendwas spielen kann.
    Die Leute haben z.B. einen iMac und auf dem wollen sie ab und zu spielen. Bootcamp kommt für viele nicht in Frage und die Zahl der Spiele die in VMWare oder Parallels laufen ist eher begrenzt und hat ein bisserl was mit Glückspiel zu tun…. und wer kauft sich schon gern etwas um dann festszustellen, dass es nicht funktioniert.
    Kurz, dieses Leute kaufen von den Aspyr und Feral. Sie kennen auch nicht unbedingt die Windowsversion so gut, dass sie Performance-beschränkungen ausmachen können und sind deshalb damit auch meist zufrieden.
    Und auch wenn ich hier einen PC unterm Schreibtisch habe (rein für iRacing und GTR2!) kaufe ich lieber meine Spiele für den Mac.
    1. Aus liebe zur Plattform
    2. Weil ich keine Lust auf Windows booten und stecker umstöpseln habe.

    Dann ist da noch die Sache, dass die Programmierung für Win/DirectX auf Grund des grösseren Feature-Sets aufwendiger ist als für Mac/OpenGL. Das ist auch falsch. Zum einen hat Microsoft mit DirectX ein wirklich gutes Framework geschaffen das es Entwicklern leicht macht gute Spiele zu entwickeln … und diese dann auch noch für zwei Plattformen (Win und XBox) anzubieten.
    Zum anderen ist die Portierung von DirectX nach OGL ein erheblicher Aufwand der gut an eine Neuentwicklung ran kommt. Es gibt zwar Tools, die die grobe Arbeit für einen machen, aber damit gewinnt mensch keinen Blumentopf… ausser Ubi vielleicht, aber dazu unten mehr.

    Du kannst ja mal folgendes machen:

    Such dir z.B. ein französisches Gedicht (kann auch eine andere Sprache sein). Und übersetzte es ins deutsche….. und zwar so, dass es sich perfekt reimt und die Intention des Autors dabei nicht verloren geht.
    Der erste Schritt ist vielleicht etwas wie Google-Translate aber sowas würdest Du niemals in einem Buch abgedruckt sehen wollen. Also ist noch Handarbeit notwendig….. und die dürfte nicht wenig Zeit in Anspruch nehmen.

    Und genau das machen Aspyr und Feral..
    und UBISoft wählt eher die Billigmethode, also GoogleTranslate. Ich habe auf dem Mac noch keine schlechtere Spielesoftware gesehen als AC II und Spinter Cell.
    Ich habe hier einen MacPro und in dem steckte bis vor kurzem noch eine Geforce 8800 … AC II war damit unspielbar was die Grafikperformance anging… die Mühe, die Version an den Mac auch in anderen Bereichen an den Mac anzupassen hat sich UBI auch nicht gemacht. Sachen wie “Drücke Sprint-Taste” ohne zu zeigen welche das ist ist natürlich sehr schlau. Auf anderen Plattformen wird die Hardware-Taste dazu angezeigt.
    Das gleiche gilt für Splinter Cell und hier kommen selbst mit der nun installierten ATI 5770 nun erhebliche Grafikfehler hinzu…. oder ist es normal, dass die Spielfiguren grosse weisse flächen im Haar haben.. naja.. vll gibt es ja 30cmx30cm Schuppen. Was nutzt es mir da, wenn das Spiel das gleiche kostet wie auf der Windowskiste… hier merke ich die Qualitätsunterschiede sofort.

    Und solltest Du: Die Mac-Versionen Call of Duty 4 sowie ACII oder Splinter Cell Conv. haben. Starte die doch mal und schaue Dir die Performance an.. und dann wirst Du merken, dass CoD4 die beste Performance sowie die bessere Steuerung bietet.

    “Warum Du aber dich hier so ins Zeug legst für überteuerte Waren ist mir bis jetzt noch nicht aufgegangen.”

    Warum ich das tue? Weil ich die Arbeit von Asypr, Feral, VirtualProgamming, etc. schätze und froh bin, dass sie das tun. Denn sie erhöhen damit die Attraktivität das Plattform.
    Denn der “Nicht-Hardcore-Spieler” will sich weder Bootcamp installieren und schon garnicht einen extra Rechner dafür kaufen.

    Antworten 
  •  LevYe1907 sagte am 30. Juni 2011:

    Gebe “MatzeLoCal” 100% RECHT… Genau so einer bin ich z.B.: Ehemaliger Windows User und möchte ab un zu auf meinem iMac zocken… uund Windows kommt nicht in die nähe… Danke Asypr, Feral und VirtualProgramming…

    Antworten 
  •  at sagte am 30. Juni 2011:

    @LevYe1907 und @Matze: Sicherlich ist das, was Aspyr und Co tun, auch gut für das Gaming am Mac – nur Bootcamp bspw. ist beim Mac dabei und ein Re-Boot dauert keine Ewigkeit. Man braucht also auch keinen zweiten Computer oder dergleichen.

    @Matze: Du hast doch am Mac wesentlich weniger Hardware-Unterschiede als auf Windows-Rechnern. Es gibt kaum oder wenig Grafikkarten für die MacPros und am Ende wäre das eine Aufgabe für die Programmierer. Gameloft beispielsweise hat für das iPhone das ganze auch skaliert, so dass auf neueren Geräten andere Features abgerufen werden, weil die modernen iOS-Geräte ja eine neuere Revision von OpenGL unterstützen.

    Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 30. Juni 2011:

    @at “nur Bootcamp bspw. ist beim Mac dabei und ein Re-Boot dauert keine Ewigkeit”

    Mag sein, aber alleine der Umstand, alle Programme zu schliessen (warum soll ich Xcode schliessen, wenn ich jetzt mal spielen will) und rebooten ist nicht annehmbar.. zumindest für mich.
    Und dann kommt noch dazu, dass ich dann nach dem erneuten rebooten (also zurück in OS X) z.B. die Bootcamp partition unmounten muss (und in meinem fall sind es noch ein paar mehr, weil da noch ein paar Test- und Entwicklerpartionen für OS X rumschwirren, die ich im täglichen Gebrauch aber auf keinen Fall gemountet haben will… aber das ist mein spezielles Problem).

    ” Du hast doch am Mac wesentlich weniger Hardware-Unterschiede als auf Windows-Rechnern.” Hierbei bezog ich mich weiter oben aber nicht auf Windows OS X sondern auf PS3 (PSGL) OS X (OpenGL). Und hier ist es eben so, dass die PS3 ihre Schnittstellen wesentlich mehr auf die eine einzige Hardware die es für sie gibt anpassen und ausreizen kann.

    @stk
    “Du meinst sicherlich GTA IV. Also es ist so. Die RAGE (Rockstar Advanced Game Engine) performt auf der PS3 besser. Das hatte sie bei GTA 4 noch nicht zeigen gekonnt (Xbox 360 720p vs. PS3 576p), aber ab Red Dead Redemption und noch wesentlich dramatischer bei L.A. Noire. ”

    Ja, ich meinte GTAIV… typo halt.. ich schreibe hier während Xcode kompiliert, darum teilweise etwas verschroben ;)
    Zu L.A. Noire kann ich nichts sagen, weil ich das nicht habe und ich mir wohl auch nicht holen werde, weil ich die Befürchtung habe, dass Rockstar ihr altes und mir nun schon auf die nerven gehendes Spielkonzept nur in eine weitere Umgebung gepackt hat. Aber laut wikipedia: ( http://de.wikipedia.org/wiki/Rockstar_Advanced_Game_Engine ) ist nicht sicher ob L.A. Noire überhaupt diese Engine benutzt… auch im englischen Wikieintrag ( http://en.wikipedia.org/wiki/Rockstar_Advanced_Game_Engine )
    ist L.A. Noire nicht aufgeführt.

    Aber von RDR zu behaupten, dass die PS3-Version der XBox360 ebenbürtig wäre ist schon hart.. besonders da ich einen (von sehr vielen) Links gepostet hatte, bei dem die unterschiede deutlich gezeigt werden.
    Hier gern noch die Meinung von arstechnica:
    http://arstechnica.com/gaming/news/2010/05/read-dead-redemption-360-vs-ps3-our-thoughts.ars

    Oder sehr ausführlich hier:
    http://www.eurogamer.de/articles/digitalfoundry-red-dead-redemption-face-off_4
    Und hier ist dieser Satz hervorzuheben: “Obwohl sie bereits Kompromisse bei der Auflösung und Bildrate eingegangen sind, musste Rockstar die PS3-Version scheinbar weiter zurückschrauben, um die Performance beibehalten zu können. ”

    So, und jetzt hoffe ich mal, dass mein Beitrag nicht wieder im Spam-filter hängenbleibt.

    Antworten 
  •  at sagte am 30. Juni 2011:

    @Matze: Des mit dem Spamfilter ist so ne Sache. Du hast einfach “zu viele” Links gepostet. Also trotzdem du quasi freigeschaltet bist, bzw. als gern gesehener Kommentierer, hat halt das System dann wg. der vielen Links den Kommentar auf Pending gesetzt.

    Der normale Gamer macht seine Konsole oder seinen PC an. Ich denk nicht, dass du deine “Umstände” hier jetzt auf andere übertragen willst. Ob du die PlayStation 3 ausknipst nachm Gamen, oder sie dann wieder anmachen musst, wenn du wieder spielen willst. Also das Booten des PCs dauert da dann ungefähr genauso lange.

    Ich kann dich verstehen, was deine Produktiv-Umgebung angeht. Das geht mir da nicht anders, nur na ja, spielen während der Arbeit, wenn nicht grad Zocken dein Job ist, ist auch so ne Sache. Du sprachst ja selbst davon, dass davon vor allem nicht die Hardcode-Gamer betroffen wären. Und die Gelegenheitsspieler zocken dann wohl in ihrer “Freizeit” und haben dann nicht gerade die Programmierarbeiten vor sich liegen.

    Antworten 
  •  at sagte am 30. Juni 2011:

    Ach und ich weiß, dass du dich nicht auf Windows bezogst, aber ich hab den Vergleich angebracht, weil er ja dann quasi das Gegenteil aufweist. Denn unter Windows gibt es einige Entwickler, die sehr gut mit OpenGL auskommen, trotzdem diese Plattform derart viele Grafikchips aufweist. Und da ist dann das auch keine Ausrede. Ich denke halt, das man dein Argument nicht als Ausrede benutzen sollte. Kosten und Nutzen muss immer eine Rolle spielen, aber wir diskutieren hier ja auch über den Optimalfall und was wäre wenn. Wenn du von vornherein meinst, dass man wg. der Vielfalt von Grafikchips auf dem Mac die Plattform für OpenGL besser gar nicht erst ausreizen sollte, na dann sag ich, dass man es doch tun sollte UND dass es Entwickler gibt, die gezeigt haben, dass man prima OpenGL skalieren kann und dazu zählt nicht nur Gameloft auf dem iOS. Ich erhoffe mir nebenbei für Mac-Gamer eine Menge dadurch, dass die Programmierer sich in iOS eingefuchst haben und vielleicht wird Apple mittelfristig die Systeme noch enger zusammenbringen. Wenn Gameloft, die ja jetzt NOVA für Mac rausgebracht haben, oder z. B. auch das PS3-Game Modern Combat: Domination portiert haben, also wenn die dank ihrer iOS auf OSX-Fähigkeiten mit ihren eigenen Spielen demnächst auch auf die Unreal-Engine zugreifen, dann bin ich gespannt auf die Ergebnisse, sobald sie auch auf Mar portiert werden.

    Antworten 
  •  stk sagte am 30. Juni 2011:

    Also dass LA Noire auf RAGE basiert, kann man sich an einer Hand abzählen, wenn man die Charaktere sieht von RDR und LAN. In letzterem sind die Gesichtszüge zwar wesentlich detaillierter, aber ein gewisser Stil zieht sich wie ein roter Faden durch RAGE, und der fällt nunmal vor allem bei Menschen auf.

    Die Links, die du gepostet hast, die beweisen sollen, dass RDR auf der Xbox “wesentlich besser” aussieht (vom PC reden wir mal nicht, denn RDR gibts nicht für PC), zeigen die Version 1.0 des Spiels. Gerade auf der Playstation hat es seither viele viele Updates gegeben, teils auch Gigabyte-Updates, wo sicher einiges ausgetauscht wurde.

    Des Weiteren sind
    a) das keine dramatischen Unterschiede, meist sinds Kanten gewesen oder Schatten
    b) das keine Unterschiede, die einem Spieler bewusst auffallen würden, weil man in der Regel nicht beide Konsolen hat und wenn doch, dann auf kauft man das Spiel dennoch nur für eine. Und so riesig sind die Unterschiede nun nicht, ohne Vergleichsbilder (und bitte… in so filmnahen Spielen wie denen von Rockstar sind Standbilder schon etwas unfair ;) ) wird man die Unterschiede nicht sehen.
    c) die Unterschiede – und wir sehen mal vom Schatten in der Anfangsszene ab, das ist tatsächlich ein Fehler (der inzwischen gefixt sein könnte, weiß nicht, ist schon 1 Jahr draußen, das Spiel :-) ) auch oft genug von der Skalierung. Die aller meisten Spiele (von Ausnahmen wie GT5 abgesehen) können auf den aktuellen Konsolen kein 1080p, das meiste ist 720p. Während die Xbox selbst skaliert und immer die eingestellte Auflösung ausgibt, liefert die PS3 die Auflösung, mit der sie arbeitet und es liegt am Fernseher (oder sonstigem Ausgabemedium), das Bild auf die Größe zu strecken.

    Dennoch bleibt die Framerate ein Vorteil der PS3, denn diese ist bei RAGE-Spielen auf dem schwarzen Monster einfach konstanter.

    Zum Thema Spiele müssten von DirectX nach OpenGL umgeschrieben werden: Das ist doch bereits geschehen. DNF kam doch für PS3 heraus. Das kann also nicht das Problem sein…

    Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 5. Juli 2011:

    Sorry, dass ich hier jetzt nochmal schreibe, aber ich komm jetzt erst dazu und wurde nicht zuletzt hier durch daran erinnert: http://www.gameinformer.com/b/news/archive/2010/02/15/new-exclusive-screens-for-l-a-noire.aspx …. “It’s also one of the first Rockstar titles in some time that doesn’t use Rockstar’s RAGE engine, rather Team Bondi’s proprietary engine.”

    “Die Links, die du gepostet hast, die beweisen sollen, dass RDR auf der Xbox “wesentlich besser” aussieht, zeigen die Version 1.0 des Spiels.Gerade auf der Playstation hat es seither viele viele Updates gegeben, teils auch Gigabyte-Updates, wo sicher einiges ausgetauscht wurde.”

    Das ist eine pure Vermutung von dir und ich kann im Spiel keinen Hinweis finden, der auf eine Verbesserung hindeutet.

    “Des Weiteren sind”
    a) Nein, es fehlen zum Beispiel auch Objekte… zwar “nur ” Umgebungsdetails, aber diese machen halt einen Teil der Stimmung im Spiel aus. Je mehr Details, desto besser die Atmosphäre.
    b) Danke für den Punkt.. er ist nämlich exakt das, was ich weiter oben zur Verteidigung von Feral und Aspyr gesagt hatte :-D

    “Zum Thema Spiele müssten von DirectX nach OpenGL umgeschrieben werden: Das ist doch bereits geschehen. DNF kam doch für PS3 heraus. Das kann also nicht das Problem sein…”

    Wie auch oben schon mal erwähnt: Auf der PS3 wurde OpenGL um proprietäre Befehle erweitert… darum kann der Teil nicht 1:1 übernommen werden.
    Aber egal, ich weiss jetzt nicht wo hier das Problem für DNF ist? Aspyr hat von Take2 grünes Licht bekommen als DNF erschien…. das heisst sie konnten da anfangen… übernacht schriebt sich ein Port nun auch nicht und eine Verzögerung von ca. 1 1/2 Monaten bis ein Spiel auf dne Mac kommt ist ein sehr guter Wert!

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de