MACNOTES

Veröffentlicht am  27.06.11, 9:32 Uhr von  

iCloud: Galerie, iDisk und iWeb-Veröffentlichungen gehen, Web-Apps bleiben

iCloudApple hat eine Support-Webseite online gestellt, die beschreibt, wie man sich in Cupertino den Übergang von MobileMe zur iCloud vorstellt. Die meisten MobileMe-Dienste sollen hierfür übernommen werden, geopfert werden nur die Galerie, iDisk und Veröffentlichungen von Webseiten in iWeb.

Es handelt sich um eine FAQ-Seite, die Apple zugänglich gemacht hat. Sie ist derzeit nur in englischer Sprache verfügbar. Dort wird beschrieben, wie der Übergang von MobileMe zur iCloud aussieht, die im Herbst starten und für iOS 5 und OS X Lion verfügbar sein soll. Wer am 6. Juni 2011, dem Tag der Eröffnungskeynote der World Wide Developers Conference (WWDC), bei der iCloud vorgestellt wurde, einen aktiven MobileMe-Account hatte, bekommt diesen bis zum 30 Juni 2012 verlängert, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen. Danach wird MobileMe nicht mehr verfügbar sein.

Aus MobileMe bekannte Dienste wie Mail, Kontakte, Kalender, Lesezeichen, Find My iPhone und Back to My Mac bleiben auch in der iCloud erhalten, hingegen werden Galerie, iDisk und die Veröffentlichung von iWeb-Seiten auf Apple-Servern eingestellt.

[singlepic id=12699 w=300]

Apple beschreibt, dass zusätzlich zu den Überlebenden Funktionen aus MobileMe neue Dienste hinzukommen: iTunes in the Cloud, Photo Stream, Documents in the Cloud, automatische Downloads für Apps und Bücher sowie Backups für iOS-Devices. Ebenfalls soll die E-Mail-Adresse von MobileMe erhalten bleiben. Beim Login in der iCloud wird der Server nachfragen, ob die me.com- oder mac.com-Adresse nebst Kontakten, Kalender und Lesezeichen zur iCloud portiert werden soll. Weitere Informationen will Apple veröffentlichen, wenn die iCloud im Herbst öffentlich wird.

Ein ebenso wichtiges Thema sind die Web-Apps, die für MobileMe verfügbar waren. Sie hatte Steve Jobs auf der WWDC-Keynote nicht angesprochen, dennoch haben sich einige Hinweise darauf herauskristallisiert. Apple bestätigt nun die Verfügbarkeit derer – Mail, Kontakte, Kalender und Find My iPhone sollen sich auch mit einem Webbrowser verwalten lassen.

Zum Thema iWeb heißt es in Cupertino, dass man bis zum 30. Juni 2012 Webseiten in iWeb auf MobileMe veröffentlichen kann, selbst nachdem der Account eigentlich zur iCloud gewechselt ist. Apple empfiehlt, dass man bis zu dem Datum sämtliche Web-Inhalter zu einem anderen Hoster hochgeladen hat, was in iWeb sehr leicht ginge, ein Artikel in der Knowledge-Base zeigt, wie es geht. Ähnlich sieht es mit Bildern in der MobileMe-Galerie aus. Der Dienst wird unverändert bis Ende Juni 2012 funktionieren, bis dahin sollte man seine Bilder gesichert haben. Im Falle eines Macs, so Apple, sind die Bilder in der Galerie vermutlich auch in iPhoto verfügbar, wenn nicht können sie dorthin übertragen werden und wenn das alles nicht weiterhilft, muss man sie herunterladen. Auch dafür hat Apple einen Support-Artikel verfasst. Das Gleiche gilt abermals für Dateien, die auf iDisk gespeichert werden – der Dienst wird bis zur Abschaltung wie gewohnt funktionieren, bis dahin hat der Anwender Zeit, seine Dateien zu sichern. Ein Artikel zeigt, wie das geht.

Weitere Sync-Dienste, die mehrere Macs auf dem gleichen Stand halten (Dashboard-Widgets, Schlüsselbund, Elemente im Dock und System-Einstellungen), sind kein Teil der iCloud. Diese Synchronisierung wird aber weiterhin funktionieren, bis der MobileMe-Account zur iCloud transferiert wird und ist spätestens nach dem 30. Juni 2012 nicht mehr verfügbar.

Im Weiteren Verlauf der Webseite beantwortet Apple aufkommende Fragen zu Accounts. Wer für iTunes und MobileMe verschiedene Accounts verwendet, muss dies auch in der iCloud beibehalten – ein Zusammenlegen beider Login-Daten ist nicht geplant. Außerdem wird beschrieben, dass 5 GB Speicherplatz zur Verfügung stehen, was für die meisten Anwender ausreichend sein sollte. Gekaufte Musik, Apps und Bücher werden dabei nicht gezählt, genau wie Fotos im Photo Stream. Wer mehr Platz benötigt, kann ihn sich dazu kaufen, Apple will Detals hierzu im Herbst veröffentlichen, wenn die iCloud live geht.

Außerdem lässt sich MobileMe nicht mehr erweitern, weder kann mehr Speicherplatz hinzugekauft werden, noch kann ein MobileMe-Account in einen Familien-Zugang umgewandelt werden. Das Einzige, was noch geht, ist ein neues Familienmitglied zu einem Familien-Account hinzuzufügen. Der Umzug von einem MobileMe-Familien-Account zur iCloud hingegen wird auch individuell erfolgen, sodass jedes Mitglied die iCloud beziehen kann, wann immer das gewollt wird (allerdings vor dem 30. Juni 2012).

Zuletzt hat sich Apple zwei Fragen zum Thema Geld ausgedacht. Wer eine MobileMe-Box gekauft hat und den darin befindlichen Aktivierungscode noch nicht eingelöst hat, kann nach einer entsprechenden Anfrage sein Geld wiederbekommen. Wer schon für MobileMe bezahlt hat, kann den Dienst kündigen und bekommt anteilig sein Geld wieder für die Zeit, die bezahlt, aber nicht benutzt wurde. Die gratis Verlängerung bis zum 30. Juni 2012 zählt nicht als bezahlte Zeit. Wer allerdings kündigt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass alle Dienste nicht mehr funktionieren werden und die Daten von MobileMe gelöscht werden.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  fmuell sagte am 27. Juni 2011:

    Welche Galerie-Lösung bietet sich denn dann für Apple-Nutzer an?

    Antworten 
  •  Max sagte am 27. Juni 2011:

    Das mit Galerie in MobileMe finde ich auch blöd. Das ist mein Lieblingsweg Bilder mit anderen zu teilen. Gibts da von Apple jetzt ne Alternative?

    Antworten 
  •  Walter S. sagte am 27. Juni 2011:

    Weitere Sync-Dienste, die mehrere Macs auf dem gleichen Stand halten (Dashboard-Widgets, Schlüsselbund, Elemente im Dock und System-Einstellungen), sind kein Teil der iCloud.

    Damit sind wahrscheinlich auch alle Sync-Funktionen, wie in den Programmen Delicious Library, Snippets, TextExpander Transmit, Yojimbo, etc., für den Eimer, denn diese nutzen MobileMe.
    Bleibt nur zu hoffen, das Apple auch an eine Möglichkeit dafür gedacht hat und dies eventuell über “Documents in the Cloud” oder über eine gesonderte Schnittstelle den Abgleich von Programmen bereitstellt.

    Antworten 
  •  Eddy sagte am 27. Juni 2011:

    Fuck. Das ist übrigens der Grund, warum ich niemandem mehr Apple empfehle – da macht man sich selbst zum Depp bei solch unlogischen Änderungen.

    iWeb, iDisk und Gallery waren genau die Dinge, die viele Leute super fanden. Ich verstehe nicht, warum die nicht gegen Bezahlung für immer bleiben können??

    Man kommt sich wie ein unmündiger Trottel vor, dass man überhaupt was von Apple benutzt, wenn so über meinen Kopf hinweg mein Workflow geschrottet wird. Dropbox, ich komme!

    Antworten 
  •  @oso79de sagte am 27. Juni 2011:

    RT @Macnotes: iCloud: Galerie, iDisk und iWeb-Veröffentlichungen gehen, Web-Apps bleiben http://macnot.es/63771

    Antworten 
  •  André sagte am 27. Juni 2011:

    Ach man! Irgendwie passt mir das auch nicht.

    Gut, mit dem Wegfall des iWeb Publishing kann ich ja noch leben, da es für etwas hochwertige Websites aufgrund der Nicht-Unterstützung von Datenbanken und PHP nicht richtig zu gebrauchen war und schon immer etwas stiefmütterlich gehandhabt wurde. Allerdings habe ich und mein Freundeskreis die Gallery – besonders die Einbindung in iPhoto oder Aperture – richtig lieb gewonnen und würden diesen Dienst schmerzlichst vermissen. Gerade die Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch (upload) war spitze. Ebenso die Möglichkeit des gegenseitigen Datenaustauschs mit Hilfe der iDisk. Denn die Funktionen Document-in-the-cloud sowie Photostream sind – bis jetzt – nicht dafür ausgelegt, die Daten auch für andere Personen (WIN-Nutzer) freizugeben, geschweige denn zu ergänzen… Diese Lücke müsste auf jeden Fall noch bis zum 30. Juni 2012 geschlossen werden. Gerade Photographen die mit Aperture arbeiten und ihre Fotos auf der Gallery veröffentlichen fragen sich schon wie es jetzt weitergeht.
    Es gibt ja schon auf 9to5mac einige Gerüchte, dass es einen Document-In-The-Cloun-Folder sowie eine Photostream- oder iCloud Gallery geben soll…

    Aber jetzt sollte man erst einmal in den Medien Stimmung machen, damit diesbezüglich mehr passiert. Konkrete Aufklärung seitens Apples wäre hier wichtig. Die englischen Sätze sind ja so geschrieben, dass bis auf das Web-Publishing und der Keychain-Sync im Laufe der Zeit doch noch irgendwie möglich sind, nur nicht ab Herbst diesen Jahres.

    Der Tag heute ist sowieso erst einmal versaut…

    Ach ja, meinem Vorredner stimme ich auch zu.
    iShaft

    Antworten 
  •  @ApfelAktuell sagte am 27. Juni 2011:

    RT @Macnotes: iCloud: Galerie, iDisk und iWeb-Veröffentlichungen gehen, Web-Apps bleiben http://macnot.es/63771

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 27. Juni 2011:

    RT @Macnotes: iCloud: Galerie, iDisk und iWeb-Veröffentlichungen gehen, Web-Apps bleiben http://macnot.es/63771

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de