: 30. Juni 2011,

Microchips sorgen für Hochgeschwindigkeit bei Thunderbolt

AppleIm Bastlerarchiv iFixit wurde gestern ein Beitrag zu Apples neuem Thunderbolt-Kabel veröffentlicht, der eindeutig darüber Aufschluss gibt, was „den“ Thunderbolt so schnell sein lässt: Microchips.

Weil man bei iFixit neugierig war, warum Apples neues Thunderbolt-Kabel eine relativ hohe Datenübertragungsrate zustande bringt und den relativ hohen Verkaufspreis von knapp 50 US-Dollar rechtfertigt.

Die Antwort war naheliegend, schon bei Ars Technica soll man den „Schuldigen“ in Form von Microchips ausgemacht haben, und tatsächlich stecken in Apples Thunderbolt-Kabel neben zwei größeren Chips des Herstellers Gennum (GN2033) finden sich noch weitere, kleinere Microchips in der Gegend der Verbindungsendstücke.

Bei iFixit im Blog (engl.) löste man zunächst die Abdeckung an den Enden der Kabel mithilfe von einem erhitzten Bastelmesser und benutzte dann wieder etwas Wärme und Fingerspitzengefühl, um den Metallverschluss an den Kabelenden aufzubiegen. Darunter wurden die diversen Chips sichtbar, von denen einige lediglich durch alphanumerische Bezeichnungen geprägt sind.

Auf der Website von Gennum, so merkt iFixit an, wird eigentlich darauf hingewiesen, dass die eigene Sendeempfänger-Technologie (Transceiver), hohe Geschwindigkeiten bei gleichzeitig „besonders“ niedrigem Preis (low cost) bieten soll. Entsprechend fällt auf den Seiten von iFixit der ironische Hinweis, dass man sicherlich eine andere Technologie im Sinn gehabt haben muss, als man von dem Attribut „günstig“ schrieb.

Dem Kabel gilt aktuell deshalb gesteigerte Aufmerksamkeit, da Apple kürzlich seinen Online-Shop um eben dieses neue, teure Kabel sowie ein entsprechendes, ebenfalls nicht ganz günstiges, Festplatten-RAID-System mit Thunderbolt-Anschlüssen erweiterte, das hohe Übertragungsraten verspricht.

Microchips sorgen für Hochgeschwindigkeit bei Thunderbolt
4,21 (84,21%) 19 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iTunes-Backups für iOS 10 lassen sich viel leichte... Es hat durchaus seinen Reiz, die Daten des iPhones mit iTunes (statt mit iCloud) zu sichern. Wenn die Verschlüsselung aktiviert wird, werden Passwörte...
Vernee Mars: Das schmalste 5,5-Zoll-Smartphone eig... Smartphones wurden immer größer. Mittlerweile sind wir bei 6 Zoll, wobei die Mehrheit der Phablets 5,5 Zoll groß ist. Das ist gut für reichhaltige App...
iPhone 7: Nachfrage hoch, für Verkaufsrekord wird ... Es ist beinahe egal, wen man fragt: Das iPhone 7 genießt eine hohe Nachfrage. Dazu reicht bereits ein Blick in die Lieferzeiten im Apple Store, aber m...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>