: 22. Juli 2011,

MacBook Air, Mac mini: Teardown zeigt kaum Überraschungen

ServiceiFixit hat die neuesten Versionen von MacBook Air und Mac mini auseinandergenommen. Die Teardowns zeigen, dass die SSD-Platten des MacBook Air nach wie vor austauschbar sind und der Mac mini prinzipiell mit einer zweiten Festplatte ausgestattet werden kann.

Beim MacBook Air wurde vor allem im Inneren einiges optimiert. Durch den Einsatz der eingebauten Grafik konnte Platz geschaffen werden für den „Platform Controller Hub“ mit Thunderbolt-Support. In Sachen Festplatte und RAM hat sich, leider, nichts geändert. Apple setzt weiterhin auf seine proprietären und nur schwer erhältlichen SSD-Festplatten sowie an die Hauptplatine angelöteten RAM.

[singlepic id=12852 w=200 float=left] [singlepic id=12849 w=200 float=right]  

Weniger wichtig für den Teardown, wohl aber für die Nutzer: Der USB-Installationsstick, der beim Vorgänger das Betriebssystem beinhaltete, fehlt beim neuen Modell. Das bedeutet, dass man auf den Apple Store bzw. einen Support Provider angewiesen ist, wenn das System nicht mehr will.
Update: Apple hat eine Möglichkeit vorgesehen, Lion ohne Recovery-Partition noch einmal herunterladen zu können. Wer sich die Downloadzeit nach dem Festplatten-Tausch sparen möchte, kann sich „zu Lebzeiten“ einen USB-Stick oder eine Lion-DVD anfertigen.

Nicht erst seit dem Teardown des Mac mini ist bekannt, dass Apple bei der neuen Version auf ein optisches Laufwerk verzichtet hat. Statt die Größe des Geräts anzupassen, hält der mini Platz für eine weitere Festplatte bereit, ein entsprechende SATA-Anschluss ist auf dem Logic Board vorhanden. Entsprechend braucht man nur ein SATA-Kabel und kann seinen mini selbst upgraden – sofern man ein solches Kabel überhaupt findet. iFixit stellt außerdem fest, dass der mini gut reparierbar ist: Auf proprietäre Schrauben oder zusätzlichen Kleber wurde verzichtet, Festplatte sowie RAM lassen sich leicht austauschen.

[singlepic id=12848 w=200 float=left] [singlepic id=12851 w=200 float=right]

[MacBook Air-Teardown, Mac mini-Teardown]


MacBook Air, Mac mini: Teardown zeigt kaum Überraschungen
3,88 (77,5%) 24 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iPhone 6s: Akku-Tausch mit Seriennummer überprüfen... Apple hat ein neues Webformular in die Welt gesetzt, mit dem Kunden anhand der Seriennummer des iPhone 6s überprüfen können, ob ihr Gerät Teil der kos...
Apple Maps: Apple setzt bald Drohnen ein Apple möchte gegenüber Google Maps weiter aufholen und wird bald zur Verbesserung des eigenen Kartendiensts Apple Maps auf die speziellen Fähigkeiten ...
AirPods: Auslieferung soll bald beginnen Die verzögerte Einführung der AirPods steht einer E-Mail von Tim Cook zufolge bevor. Die neuen Funk-Kopfhörer sollen „in den nächsten Wochen“ ausgelie...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 3 Kommentar(e) bisher

  •  choise (22. Juli 2011)

    „Das bedeutet, dass man auf den Apple Store bzw. einen Support Provider angewiesen ist, wenn das System nicht mehr will.“

    Wieso, Lion hat doch jetzt noch eine extra Recovery-Partition mit der man Lion auch ohne System neu installieren kann oder?

  •  kg (22. Juli 2011)

    @choise nur dann, wenn deine Platte noch will – wenn nicht, ist man verloren…

  •  stk (22. Juli 2011)

    Apple hat netterweise daran gedacht, dass Festplatten mitunter kaputt gehen können und hierfür eine (rudimentäre) Lösung geschaffen:
    http://www.macnotes.de/2011/07/22/os-x-lion-auf-neuen-macs-nach-festplattentausch-neu-installieren/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>