: 26. Juli 2011,

MacBook Air: Festplattenperformance eine Frage des Herstellers

MacBook AirDie Performance des aktuellen MacBook Air hängt stark von der darin verbauten SSD ab: In Tests konnte nachvollzogen werden, dass die Samsung-SSDs denen von Toshiba stets überlegen waren.

Wie TldToday in Tests herausfand, erreichte die 128GB Samsung-SSD im MacBook Air 11″ 246MB/s Schreib- und 264MB/s Lesegeschwindigkeit, auf einem 13″-Modell mit Toshiba-SSD laden diese Werte nur bei 156MB/s (Schreiben) und 208MB/s (Lesen). Vergleichbare Ergebnisse konnte Engadget erzielen, dort wurde unter anderem mit zwei 13″-Modellen getestet.

Bei normaler Nutzung dürften die Unterschiede zwischen den Festplatten nicht bemerkbar sein, dennoch sind die Beobachtungen erwähnenswert.



MacBook Air: Festplattenperformance eine Frage des Herstellers
4,17 (83,33%) 12 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Apple CarPlay in über 200 Automodellen verfügbar Apples CarPlay entwickelt sich immer mehr zum Erfolgsprodukt. Innerhalb von nur zwölf Monaten hat sich die Liste der verfügbaren Automodelle verdoppel...
YEPO 737S kaufen – Daten und Preise YEPO 737S ist eines der günstigsten Low-Budget-Laptops überhaupt – gerade noch weniger als 200 Euro möchten Online-Händler wie GearBest oder Banggood ...
iTunes: Apple möchte aktuelle Spielfilme verleihen... Kinofilme schon kurz nach dem Start legal zu Hause streamen? Wenn es nach Apple geht, wird dieses Feature schon im kommenden Jahr Realität werden. Ein...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 6 Kommentar(e) bisher

  •  mz (26. Juli 2011)

    Die Frage wäre: Kann man das irgendwie erkennen? Wenn man es nicht vor dem Kauf anschalten und überprüfen kann, eher nicht… Oder haben alle 11er Samsung, alle 13er Toshiba?

  •  kg (26. Juli 2011)

    Soweit ich das überblicken kann, ist das beliebig, in welchen Rechner welche Platte eingebaut wird. Wirklich sehen kannst du erst im System Profiler, welche SSD man erwischt hat.

  •  Blizzart (26. Juli 2011)

    Ist das eigentlich ein anerkannter Reklamationsgrund? Immerhin werden in manchen Geräten ja somit quasi minderwertigere Komponenten verwendet, die für Apple sicher auch billiger sind. Auch wenn man den Unterschied im täglichen Gebrauch nicht merkt, sollte man ein Gerät mit Toshiba SSD dann schon aus Prinzip zurückschicken….

  •  klaus (26. Juli 2011)

    Ja, und wenn ich heute einen Joghurt essen möchte kaufe ich aus Prinzip einen der noch mindestens 6 Wochen haltbar ist!

  •  iPhone 4 (26. Juli 2011)

    Sollte man das MacBook Air im Apple Online Store kaufen, dann kan man es sowieso innerhalb der ersten 14 Tage ohne Angabe von Gründen Umtauschen.

    Aber ob es das Wert ist ein MacBook Air mit Glück mit einer SSD von Samsung zu bekommen?

  •  Blizzart (26. Juli 2011)

    @Klaus: beim Joghurt kann ich aber vor dem Kauf sehen wie lange er haltbar ist und nicht erst, wenn ich ihn zu Hause aufmache. Es geht mir einfach ums Prinzip. Warum soll ich für ein MBA mit schlechterer SSD das Gleiche zahlen, wie jemand, der durch Glück die bessere von Samsung bekommen hat? Ob ich das mit der Reklamation wirklich durchziehen würde, weiß ich eh noch nicht sicher. Vielleicht habe ich ja Glück und bekomme ein Modell mit besserer SSD. Wenn nicht, rufe ich zumindest mal bei Apple an und mache mir Luft.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>