MACNOTES

Veröffentlicht am  2.08.11, 11:55 Uhr von  

Sidekick: Umgebungsverwaltung für den Desktop

SidekickWer häufig mit seinem Macbook unterwegs ist, kennt das ein Problem. Je nach dem, wo man gerade unterwegs ist, nutzt man verschiedene Internet-Zugänge, verbindet sich mit verschiedenen Servern und nutzt auch ganz andere Programme. Die neue Umgebung möchte man natürlich gern auf Knopfdruck umgestellt haben – vielleicht sogar automatisch wie von Geisterhand? Das Betriebssystem Mac OS X bietet dazu, auch in der aktuellen Version 10.7 „Lion“ keine Möglichkeit. Abhilfe schafft da das Programm Sidekick von Oomph Inc.
 

Funktionsweise

Zunächst erstellt man in Sidekick verschiedene Standorte „Places“. Zu diesem definiert man verschiedene Einstellungen, etwa Display-Helligkeit, Lautstärke, Verbindungen zu Servern, Programme, die geöffnet oder geschlossen werden, iTunes Playlisten abspielen, Aufrufen bestimmter Webseiten und einiges Sinnvolles (oder Sinnloses) mehr.[singlepic id=12895 w=200 float=left] Zu jedem Standort gibt man eine reale Adresse ein, die über das integrierte Google Maps aufgerufen wird. Weiterhin besteht die Option, die Position mit Hilfe der Ortungsdienste von Mac OS X automatisch erkennen zu lassen, da das mit Hilfe der WLAN-Ortung geschieht, ist dies jedoch ungenau. In unserem Kurztest auf dem „flachen Lande“ wurde sogar keine Position ermittelt. Da der Hersteller dieses Manko erkannt hat, bietet Sidekick zusätzliche Erkennungsoptionen unter dem Label „Advanced“. Hier trägt man zum Beispiel Netzwerke ein, die am entsprechenden Ort verfügbar sind oder Geräte, die dort jeweils genutzt werden, etwa USB-Drucker, Grafik-Tabletts, bestimmte Mäuse oder Tastaturen.[singlepic id=12894 w=200 float=left] An Hand dieser Daten, wird die entsprechende Umgebung von Sidekick festgestellt und die dazugehörigen Einstellungen geladen. Da alle drei Varianten der Ortserkennung nacheinander getestet werden, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, automatisch die korrekte Umgebung angeboten zu bekommen. Falls alle Versuche fehlschlagen, genügt letztendlich ein Klick in die Menüleiste, um die passende Umgebung aufzurufen.
 

Fazit

In der Praxis funktioniert Sidekick recht gut. Zwar ist die WLAN-Ortung, wie oben bereits erwähnt, abseits größerer Ortschaften nicht gut, durch die zusätzlichen Möglichkeiten der Umgebungssuche (Netzwerke, externe Devices) oder einen einfachen Mausklick, wenn gar nichts geht, gelangt man jedoch schnell zu den korrekten Umgebungs-Presets. Die Anzahl der Einstellungsoptionen ist für die meisten Anwendungen ausreichend, die Entwickler nehmen aber Vorschläge für zusätzliche Aktionen an. Für MacBook-Besitzer, die mit Ihrem Schatz häufig unterwegs sind, kann dieses Programm einige Arbeit sparen und Erleichterung bringen, je nach dem wie komplex die Umgebungswechsel letztendlich gestaltet sind. Für den Gelegenheitsnutzer, der nur selten unterwegs ist und an anderen Standorten eher nur mal surft und Nachrichten abruft, ist das Programm zwar ebenfalls praktisch, allerdings schreckt dann der Preis von 20,82 Euro doch ab und man macht eher mal ein paar kostenlose Tastenklicks mehr.

2,5/5Testurteil: 2,5/5 Macs
Bezeichnung: Sidekick
Hersteller: Oomph Inc
Preis: € 20,82 €

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Macfanb0y sagte am 2. August 2011:

    Ich finde das als Entwickler richtig praktisch! Bin mit meinem MacBook Air öfters bei anderen Kunden unterwegs und wenn ich mit einem Klick die Umgebung für Kunde X oder Kunde Y einrichten kann, wäre das praktisch!

    Was ich noch gerne wüsste ist, ob man auch Apple Scripts ausführen lassen kann. Diese verwende ich gerne um Verbindungen zu Servern aufzubauen und zu mappen.

    Antworten 
    •  ar sagte am 2. August 2011:

      @Macfanb0y: Ja Sidekick ist auch in der Lage Apple Scripts auszuführen. Ein Blick auf die Demo dürfte sich daher lohnen.

      Antworten 
  •  Rolf Bammel sagte am 2. August 2011:

    Nicht mehr ganz frisch, aber dafür kostenlos!
    Marcopolo verrichtet bei mir ganz wacker den Dienst. Weitere Infos unter http://www.symonds.id.au/marcopolo/

    Antworten 
  •  foo sagte am 2. August 2011:

    Mittlerweile gibt es Marcopolo auch in “weiterentwickelt” (WLAN-Evidenz in SnowLeopard/Lion). Heißt jetzt ControlPlane und gibt es hier:

    http://controlplane.dustinrue.com/

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de