MACNOTES

Veröffentlicht am  3.08.11, 14:30 Uhr von  kg

Skype für iPad: VoIP-App im Skype 5-Stil

SkypeDie Skype-App für iPad ist seit gestern Nachmittag verfügbar. Was sie kann und wie gut die Qualität bei Videotelefonaten und normalen Voicechats ist, haben wir für euch ausprobiert.

Bisher mussten Skype-Nutzer auf iOS-Geräten mit der iPhone-Variante der App Vorlieb nehmen. Dies bedeutete eine schlechte Anpassung auf das größeren Display, zum Beispiel in Form einer nahezu unbrauchbaren Onscreen-Tastatur. Nun ist alles anders: Skype hat die iPad-optimierte Variante bereitgestellt*, die WiFi-/3G-Telefonie (auch in Videoform) ermöglicht. (Sicherheitshinweis: Nicht alle Provider erlauben dies, zum Beispiel bei der Telekom wird eine kostenpflichtige Tarifoption vorausgesetzt.)

[singlepic id=12909 w=435]  

Die Oberfläche

Optisch hat sich Skype an Skype 5 für Mac orientiert. So ist links der Reiter mit aktuellen Chats zu finden, daneben schließt sich das Chatfenster an. Aktuelle oder vergangene Chats lassen sich mit einem Wisch aus dem Verlauf entfernen, falls nötig.

[singlepic id=12908 w=200 float=left] [singlepic id=12912 w=200 float=right]  

Die Übertragung der Chatnachrichten über die Gerätegrenzen hinaus ist schnell: Eine Nachricht, die vom Desktop abgesendet wurde, erschien direkt in der iPad-App. Der Sync ist zuverlässig, die App läuft zudem überraschend stabil im Vergleich zur iPhone-Variante.

 

Audio- und Videoqualität

Die Ton- und Bildübertragung via 3G kann sich durchaus sehen und hören lassen, mit gewissen Problemchen muss man auf dem iPad allerdings, wie auch auf dem Desktop, rechnen. Artefakte und schwankende Tonfrequenz sorgen dafür, dass man das Gegenüber ab und an nicht richtig versteht.

[singlepic id=12910 w=200 float=left] [singlepic id=12911 w=200 float=right]  

Getestet haben wir sicherheitshalber nochmal die Verbindung zwischen WiFi-iPad mit Skype-App sowie einem Rechner mit normaler Ethernet-Anbindung. Dort stellten sich die gleichen Probleme heraus. Offenbar handelt es sich dabei als nicht um ein alleiniges Problem der Netzqualität oder ähnliches, sondern um ein generelles Problem von Skype, vor allem zu Uhrzeiten, bei denen der Dienst von vielen Nutzern beansprucht wird.

[singlepic id=12914 w=200 float=left] [singlepic id=12915 w=200 float=right]  

Interessant: Auf dem exakt gleichen iPad wiesen iPhone-App und iPad-App von Skype deutliche Unterschiede auf, nicht nur funktioneller Art, sondern auch in Sachen Qualität. Die Bildübertragung via iPhone-App war in unseren Tests grobkörniger als die der iPad-App. Dies ergibt angesichts einer geringeren Auflösung auf dem iPhone auch Sinn, zudem lässt sich durch die geringere Auflösung Datendurchsatz sparen.

Praktisch ist die Multitaskingfähigkeit der iPad-App. So kann man das Telefonat weiterführen, ohne dass man dabei auf Mails checken oder ähnliches verzichten muss. Mittels eines Tipps auf die obere Zeile landet man direkt wieder in der Skype-App.

[singlepic id=12916 w=435]

 

Fazit

Nach rund einem Tag des Ausprobierens steht für uns fest: Skype hat mit der iPad-App eindeutig einen Schritt in die richtige Richtung getan. Die Qualität der Video- und Voice-Chats ist nicht perfekt, aber gut, die App selbst lässt im direkten Vergleich zur Desktop-App keine Wünsche offen. Der einzige Bug, den wir bisher finden konnten, war ein Einfrieren der App während einem vorschnell abgebrochenen Rufaufbau, dieser ließ sich allerdings nicht rekonstruieren.

4,5/5Testurteil: 4,5/5 Macs
Bezeichnung: Skype für das iPad*
Hersteller: Skype
Preis: kostenlos

*=Affiliate

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de