MACNOTES

Veröffentlicht am  18.08.11, 11:44 Uhr von  

Analyst: Mac-Verkäufe durch schlechtes Back-To-School-Angebot ‘signifikant’ eingebrochen

iMacSchon in unseren Kommentaren zum diesjährigen Back-To-School-Angebot stießen die 75 Euro für den iTunes-Store (statt einem iPod wie in den vergangenen Jahren) auf wenig Gegenliebe. Wenn es nach dem Analyst Trip Chowdhry geht, rächt sich diese Aktion jetzt mit einem der “schlechtesten Verkaufswochenenden”.

Der Analyst Trip Chowdhry von Global Equities Research vertritt die Meinung, dass die Back-To-School-Aktion in diesem Jahr ein großer Fehler von Apple war. Statt einem iPod wie in den letzten Jahren gibt es heuer nur eine Geschenkkarte für die Dienste aus der iTunes-Infrastruktur, der Apple-Verwendungszweck ist aber vor allem der Mac App Store.

Dieses vergleichsweise unattraktive Angebot soll sich auch in den Verkaufszahlen widerspiegeln. Die Mac-Verkäufe seien seit dem Wochenende vom 23. Juli um 35 bis 40 Prozent zurück gegangen. Chowdhry führt das auf das neue Back-To-School-Angebot zurück, das nicht so gut zu laufen scheint in Kombination mit gestiegenen Sprit-Preisen, die Anwender feinfühliger für Preise machen.

Wie diese Aussagen einzuschätzen sind, ist schwer zu sagen, da vor allem keine Vergleiche angestellt worden. Maynard Um von UBS Investment Research kam nämlich zu gegenteiligen Erkenntnissen: Seinen Nachforschungen zu folge sind die Mac-Verkäufe stark wie nie, auch was die Back-To-School-Aktion angeht.

[via AppleInsider]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Kai sagte am 18. August 2011:

    Halte ich für ein Gerücht, damit jemand einen günstigen Einstieg in AAPL bekommt um dann mit richtig viel Gewinn wieder zu verkaufen ;)

    Antworten 
  •  Martin sagte am 18. August 2011:

    Ist für mich unverständlich. Ich kaufe mir doch keinen Mac, weil das Gratisgeschenk dazu ganz toll ist, sondern weil ich von dem Mac beeindruckt bin. Das Geschenk dazu ist doch nur ein “nice to have”.
    Daher sehe ich da keinen Zusammenhang.

    Antworten 
  •  Mario sagte am 18. August 2011:

    Die Analysten sind ähnlich wie Handleser auf dem Jahrmarkt. Allein wenn man die Argumentationsketten sieht, muss man, wenn man seinen Kopf nicht voller Gehacktes hat merken, wie dünn das ist. Die Schreiben jeder was anderes und irgendeiner wird schon recht haben. Alles Bogus.

    Sie schmücken ihre Geschichten aus, dass sie glaubhaft klingen, aber in wahrheit schreiben sie nur Science-Fiction Kurzgeschichten.

    Nichtsdestotrotz würde ich glauben, dass es durch die Aktion eher zurück gegangen ist. Es ist ja wohl bekannt, dass die Back-To-School-Aktion ein “Ausverkauf” der alten Hardware ist. Dementsprechend lasse ich mich auf die vermeintlich alte Hardware ein und dafür bekam ich bisher nen iPod. Wenn die Zugabe aber zu klein ist, warte ich doch lieber noch ein zwei Monate (bis das Semester beginnt) und hole mir die heiße neue Ware, ganz klar.

    Ich hätte gewartet. 75 Euro Gutschein kann ich wenns gut kommt für 50Euro im Laden bekommen (Sonderangebote mit Lockrabatten bis 40% gibt’s immer mal). Beim IPod gab es damals knapp 150 Cashback. Das ist ein gewaltigerUnterschied…

    Antworten 
  •  Grolox sagte am 22. August 2011:

    Na man muss doch immer wieder feststellen
    das so einige Anal-ysten ne richtige Flaute
    im Hirn haben.
    Gerade heute morgen vor Börsenbeginn
    sagte einer , das er nur bei Apple sehe
    das man für den Besuch in einem Store
    der gleichnamigen Firma in New York
    eine Eintrittskarte am Eingang ziehen muss
    weil der Andrang so groß ist.
    ( mit eheblicher Wartezeit )

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de