MACNOTES

Veröffentlicht am  31.08.11, 15:49 Uhr von  

Mac OS X: Benutzerordner auf anderes Volume verschieben

FinderUnter Umständen kann es vorkommen, dass es nicht oder nicht mehr sinnvoll ist, den Benutzerordner auf der Systemfestplatte zu belassen. Wir möchten euch in diesem Tutorial zeigen, wie ihr den Benutzerordner auf eine andere Partition verschieben könnt – selbst, wenn das System bereits fertig eingerichtet ist.
 

Anwendungsfälle

Wofür kann es sinnvoll sein, den Benutzerordner auszulagern? Im Benutzerordner liegen bei Mac OS X alle Arten von Daten, die man anlegt. Dazu zählen Fotos, Dokumente, Filme, Musik, E-Mails und noch einiges andere mehr. Beispielsweise könnte der Speicherplatz ein guter Grund sein, Dinge auslagern zu wollen. Für Musik könnte man eine externe Festplatte verwenden. Aber auch, wenn man die SSD-Option gewählt hat, bei der neben einer normalen Festplatte eine Solid State Disk im Mac verbaut ist, kann man den Benutzerordner auslagern, um wertvollen Platz zu sparen und die Anzahl der Schreibvorgänge gering zu halten.
Im folgenden Tutorial gehen wir von einem iMac aus, der mit SSD und Festplatte kommt – es ist aber leicht, die Vorgehensweise abzuwandeln, wenn beispielsweise eine externe Festplatte zum Einsatz kommt. Des Weiteren werden wir den gesamten Benutzerordner verschieben; auch hier gilt, dass es ebenso gut nur einzelne Ordner sein können, die auf ein anderes Medium müssen.
 

Wie stellen wir das an?

Wir machen uns zunutze, dass Mac OS X auf Darwin basiert, das seinerseits auf FreeBSD aufbaut und damit ein Unix-ähnliches System ist. Abgesehen haben wir es auf symbolische Links. Diese sind seit Urzeiten in unixoiden Systemen enthalten und verweisen auf einen anderen Ort. Praktischerweise ist Unix so organisiert, dass ein Symlink vom System und allen Komponenten als regulärer Ordner (oder Datei) wahrgenommen wird. Wir müssen also nur einen Weg finden, den Benutzerordner (oder Teile daraus) zu verschieben und dann einen Symlink setzen.
 

Vorbereitungen

Um die Vorbereitung zu verstehen, müssen wir etwas in die Welt von Mac OS X eintauchen. Im Benutzerordner gibt es neben bewusst selbst angelegten Dateien noch den Library-Ordner. Dieser speichert persönliche Einstellungen, beispielsweise E-Mailkonten. Wenn wir zur Laufzeit die Daten verschieben würden, riskieren wir Inkonsistenzen, vor allem im Library-Ordner. Deswegen müssen wir uns einen neutralen Administrator anlegen:

  1. Gehe ins Apple-Menü, Systemeinstellungen
  2. Menüpunkt “Benutzer & Gruppen” aufsuchen und mit Klick aufs Schloss die Einstellungen freigeben
  3. Auf das “+”-Symbol klicken und einen neuen Administrator anlegen (beim Dropdown “Neuer Account” “Administrator” auswählen, Namen und Passwörter sind relativ egal)
  4. Benutzer erstellen und abmelden (Apfel-Menü, “<Benutzername> abmelden…”), dann mit dem eben erstellen Administrator anmelden

Außerdem sollten alle Festplatten bereits ihren finalen Namen haben. Wer einen neuen Mac mit SSD und rotierender Festplatte kauft, hat dafür die Namen “Macintosh HD” und “Macintosh HD 2″. Wer dies ändern will, sollte das jetzt gleich tun (für Festplatten außer der Systemfestplatte Rechtsklick auf das Finder-Icon, “Gehe zu Ordner”, “/Volumes” und dort die Festplatte umbenennen). Günstig wäre es, wenn man ohne Leerzeichen im Namen auskommt. Wenn doch Leerzeichen erwünscht sind, müssen die später im Terminal mit einem Backslash (Shift+Alt+7) escaped werden. Deutlich einfacher ist es daher, wenn man mit einem Wort auskommt – in unserem Fall beispielsweise “Daten”.
 

Benutzerordner verschieben

Kommen wir zur Sache und verschieben den Benutzerordner. Hierfür wird ein Terminal-Fenster gebraucht, das via Spotlight-Suche leicht zu finden ist. Wir sollten uns darüber im Klaren sein, wie der Hauptbenutzer heißt und wie die Zielfestplatte. In unserem Fall heißt der Benutzer der Einfachheit halber “Benutzer” und die Zielfestplatte “Daten”. Kopiert wird dann mit Root-Rechten und dem ditto-Befehl, der Berechtigungen und Meta-Daten (Datei-Besitzer, Zugriffsrechte, Datum der letzten Änderung usw.) übernimmt. Der folgende Code ist eine Zeile:
sudo ditto -rsrcFork /Users/Benutzer /Volumes/Daten/Benutzer

Dies wird je nach Füllungsgrad des Benutzerordners eine Weile dauern. Wenn keine Fehler auftreten, folgt eine neue Zeile mit dem Prompt, eine Rückmeldung gibt ditto ansonsten nicht.
Jetzt müssen wir Mac OS X noch sagen, wo der Benutzerordner jetzt zu finden ist. Dafür “verstecken” wir das Original zunächst:
sudo mv /Users/Benutzer /Users/Benutzer.backup

Dies hat zwei Vorteile: Erstens findet Mac OS X den alten Benutzerordner nun nicht mehr und zweitens wollen wir ja einen Symlink setzen, der den Namen des alten Benutzerordners trägt. Dies tun wir gleich mal:
sudo ln -s /Volumes/Daten/Benutzer /Users/Benutzer

Die Ausgabe eines Verzeichnislistings von /Users sollte uns nun zeigen, dass unser Vorhaben erfolgreich war:
rechnername:~ testadmin$ ls -l /Users
total 10
drwxrwxrwt 5 root wheel 170 23 Aug 17:54 Shared
lrwxr-xr-x 1 root admin 21 23 Aug 16:10 testadmin
lrwxr-xr-x 1 root admin 21 23 Aug 16:10 Benutzer.backup
lrwxr-xr-x 1 root admin 21 23 Aug 16:10 Benutzer -> /Volumes/Daten/Benutzer
rechnername:~ testadmin$

Vor allem die letzte Zeile ist interessant: Der Ordner “Benutzer” verweist nun auf “/Volumes/Daten/Benutzer”. Zukünftig wird das System die Benutzerdaten also auf der Festplatte “Daten” suchen, genau was wir wollten.
 

Abschließende Schritte

Jetzt kann der Mac neu gestartet werden, und zwar gleich mal mit dem Standard-Benutzer (bei uns “Benutzer”). Der Desktop sollte sich exakt so wieder aufbauen, wie er beim Abmelden verlassen wurde und alles sollte funktionieren. Wenn das der Fall ist, kann der zweite Administrator wieder gelöscht werden:

  1. Gehe ins Apple-Menü, Systemeinstellungen
  2. Menüpunkt “Benutzer & Gruppen” aufsuchen und mit Klick aufs Schloss die Einstellungen freigeben
  3. Auf den zweiten Administrator klicken und danach das “-”-Symbol anklicken. Benutzerdaten können gelöscht werden.
  4. Ggf. sollte nun in den Anmeldeoptionen der automatische Login wiederhergestellt werden.

Wenn alles funktioniert hat, kann nun das Backup des alten Benutzerordners wieder gelöscht werden. Dies kann im Finder geschehen oder wieder per Terminal:
sudo rm -r /Users/Benutzer.backup
 

Hinweise

Natürlich können auch einzelne Ordner verschoben werden. Dafür sind die Schritte mit ditto, mv und ln für alle Ordner zu wiederholen, die weg sollen. Zu beachten ist, dass die Ordner für “Musik”, “Filme”, “Bilder” usw. auf englisch sind – wer nachschauen möchte, wie sie im Original heißen, gibt im Terminal ein:
ls -l /Users/Benutzer/

Es gibt außerdem die Möglichkeit, den Benutzerordner ohne den symbolischen Link zu verschieben. In den Systemeinstellungen bei “Benutzer & Gruppen” kann dafür mit der rechten Maustaste auf den Benutzer geklickt werden und von den erweiterten Optionen Gebrauch gemacht werden. Dies sollte man dennoch als anderer Administrator tun. Allerdings kann es sein, dass dann von Linux portierte Programme, die den Library-Ordner nicht nutzen (beispielsweise Filezilla) durcheinander kommen, weil sie den Home-Ordner dort suchen, wo er normalerweise ist. Ein Symlink verhindert dieses Missverständnis sehr elegant.
 

Fazit

Mit diesen vergleichsweise einfachen Schritten kann ein Benutzerordner, oder nur Teile davon, von der Systemfestplatte ausgelagert werden. Dies kann Platz sparen und im Falle von SSDs auch deren Leben verlängern. Gearbeitet wird nämlich vor allem im Benutzerordner (z.B. auf dem Desktop), und das würde, wie hier beschrieben, fortan auf der rotierenden Festplatte geschehen, die gegen massenhaft Schreibvorgänge mehr oder weniger resistent ist.
Den Geschwindigkeitsvorteil durch eine SSD frisst diese Aktion im Grunde nicht auf; die Einstellungen, die in der Regel aus dem Library-Ordner gelesen werden, sind schnell gecacht und nicht so groß, als dass man mit spürbaren Verzögerungen rechnen müsste.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 54 Kommentar(e) bisher

  •  Oli sagte am 31. August 2011:

    Danke für die Anleitung, mache ich auch gerne so um z.B. den Programme Ordner auszulagern o.ä. Meinem Einwand, warum Du einen Symlink und nicht die erweiterten Benutzeroptionen benutzt hast, bist Du zuvor gekommen ;-)

    An alle: Wenn schon ein weiteres Administrationskonto erstellt worden ist, am besten diesen lassen und allen anderen Benutzern die Administrationsrechte entziehen. Ich richte jeden Mac so ein (Vorschlag: Name: Bezeichnung des Macs (z.B. MacBook Air), Kurzname mac – tippt sich schneller als Admin ;-).

    Frage: Warum hast Du ditto und nicht cp verwendet:
    sudo cp -a /Users/Benutzer /Volumes/Daten/Benutzer
    Hat cp Nachteile?

    Antworten 
  •  stk sagte am 31. August 2011:

    ditto ist die Mac-spezifische Version von cp, die garantiert an alles denkt, was das System und File-System so hergibt.

    cp -a tut zwar dasselbe, aber soweit wie ich weiß, erst ab Leopard oder Snow Leopard. Im Grunde ist es also egal, aber aus Kompatibilitätsgründen habe ich hier mal ditto erwähnt. Warum auch nicht :-)

    Antworten 
  •  kohlenstofff sagte am 31. August 2011:

    Das geht auch einfacher.

    1. Man kopiert das Verzeichnis des (nicht angemeldeten) Benutzers an die gewünschte Stelle.
    2. Man macht eine “Rechstklick” auf den Benutzer und kommt zu den “erweiterten Optionen”
    3. dort sucht man den “neuen” kopierten Benutzerordner und alles ist schön.

    Antworten 
  •  sauerstoff sagte am 31. August 2011:

    Als Hinweis ist noch zu erwähnen, dass die zweite HD unabhängig von der ersten HD (SSD) in den Energiesparmodus fällt. Das hat zur Folge, wenn nur einzelne Ordner auf die zweite HD verschoben werden (z.B. Benutzerordner bleibt inklusive Library wo er ist – hat diverse Vorteile -, Dokumente, Bilder etc. werden verschoben), dass in einigen Programme beim Versuch eine Datei über den Symlink des jeweiligen Ordners zu öffnen, der Symlink ausgegraut ist, da die zweite HD (Ziel des Symlinks) im Energiesparmodus ist. Umgehen lässt sich dies (sinnvollerweise nur auf dem Desktop, nicht Notebook) durch ein beherztes ‘sudo pmset -a disksleep 0′. Alternativ kann man Dateien in betroffenen Programme auch öffnen, indem man nicht den kurzen Weg über den Symlink geht, sondern über die Festplatte direkt

    Antworten 
  •  michi sagte am 5. September 2011:

    Ich habe seit 3 Tagen Imac mit HDD und SSD. Mit Applesupport migriert. Aber der Benutzer liegt mit satten 53 GB auf der SSD. Da möchte ich aber nur das System und Programme.
    Nun habe ich schon gegoogelt was nur geht. Brauche ich einen Benutzer auf der SSD? Gelesen habe ich nein, richtig?
    Den Umzug habe ich anders gefunden.Solltet ihr übrigens eure SSD nur für das System nutzen wollen und nicht für eure Daten, ist es am praktischsten euer Benutzerverzeichnis komplett auf die HDD zu verschieben. Dies könnt ihr wie folgt erledigen:

    Erstellt euch einen zweiten Admin Benutzer. Diesen braucht ihr um eueren eigentlichen Benutzer ordentlich umzuziehen. Loggt euch also mit eurem neuen Admin ein. Kopiert euren Benutzerordner auf die HDD und stellt dann das Home-Verzeichnis um. Dafür geht ich in die Mac OS Systemeinstellungen für Benutzer. Klickt dort mit einem Rechts-Klick (oder crtl+Klick) auf euren Benutzer, der auf die HDD umziehen soll. Nun könnt ihr die “Erweiterten Optionen” auswählen und beim Benutzerordner, euren Ordner auf der HDD auswählen (Screenshot siehe unten). Nun könnt ihr euch von eurem Umzieh-Admin ausloggen und in euren Benutzer einloggen, sollten alle Dateien da sein und das Homeverzeichnis auf der HDD liegen könnt ihr die Daten von der anderen Festplatte löschen.
    Geht das auch`

    Antworten 
  •  Don Del Aqua sagte am 8. September 2011:

    Mich interessiert brennend: Ist bei der Sym-Link-verschieben-Variante sichergestellt, das Time-Machine die “verlagerter” Anteile mit beim Sichern erfaßt. Mich würde es Stören, wenn ich zusätzlich zu Time Machine die “verlagerten” Anteile von Hand sichern müßte.

    Danke schonmal vorab für Eure Tips und Danke an die Redakteure für diesen überaus interessanten Artikel.

    Antworten 
  •  stk sagte am 8. September 2011:

    Time Machine sichert alle vorhandenen Festplatten. Das hat mit dem Symlink erstmal nichts zu tun.

    Antworten 
  •  Don Del Aqua sagte am 9. September 2011:

    Also Du meinst, Time Machine nimmt die interne Festplatte neben der SSD direkt mit in die Sicherung auf und man muß garnix einstellen?

    Antworten 
  •  stk sagte am 7. Oktober 2011:

    Das meine ich nicht nur, das habe ich inzwischen so am Laufen. Er hat alles gesichert, von der SSD wie von der Datenplatte. It just works :)

    Antworten 
  •  Chris sagte am 11. Oktober 2011:

    Ich habe sehr viele Daten im Shared Bereich für alle Anwender abliegen. Wenn ich mir das Listing anschaue verbleibt dieser Ordner weiterhin auf der Systemfestplatte.
    Gibt es eine Möglichkeit auch diesen Ordner zu verschieben?

    Antworten 
  •  john sagte am 14. November 2011:

    Hallo, entspricht die Variante mit Benutzerordner verschieben und dann in den Systemeinstellungen für Benutzer die Anpassung zu machen (siehe Kommentar von michi, vom 05.09.11) dem selben Prinzip, wie oben im Artikel beschrieben übers Terminal? Danke für ein kurzes Feedback!

    Antworten 
  •  stk sagte am 14. November 2011:

    Nein, nicht ganz. Der Trick hier ist, dass auch absolute Pfade wie /Users//Documents gültig bleiben (wenn du beispielsweise Eclipse nutzt könnte dies ein Thema sein). Wenn du in den Systemeinstellungen den Ordner verschiebst, hast du keine Garantie, dass “jede” Anwendung die Änderung mitbekommt.

    Antworten 
  •  john sagte am 17. November 2011:

    Super, vielen Dank für die Antwort!

    Antworten 
  •  Zar sagte am 26. November 2011:

    Hallo, ich muss meine 500GB vom “iMac alt” auf die 256GB SSD + 1TB HDD auf den “iMac neu” aufsplitten.
    –> Programme + Accounts sollen auf die SSD,
    –> Nutzerdaten aus den Nutzerverzeichnissen “iMac alt” auf die HDD “iMac neu” .

    256GB sind zu klein, um die Daten erst komplett auf die SSD zu migrieren und von dort auf die HDD zu verschieben. Gibt es hierfür eine Lösung?
    Vielen Dank für Hilfe.

    Antworten 
  •  Max sagte am 2. Dezember 2011:

    Hi,

    habe es nach deiner Anleitung über das Terminal gemacht, alles wunderbar geklappt, vielen Dank. War das denn jetzt die schnellere/effizientere Variante als das ganze über Rechtsklick auf Benutzer usw… ?

    Überlege meinen Dokumente-Ordner mit auf die SSD zu ziehen da ich jetzt meine Thesis schreiben werde und hauptsächlich in diesem Ordner aktiv bin. Macht das Sinn?

    Bekomme ich mit Time Machine Probleme wenn alles irgendwo anders liegt? Würde die HDD gerne so lange wie möglich “ausgeschaltet” lassen.

    Vielen Dank!

    Antworten 
  •  Max sagte am 2. Dezember 2011:

    Und noch hinterher:

    Bei einer Intel 320er TRIM aktivieren per Patch oder nicht?
    Danke nochmal!

    Antworten 
  •  stk sagte am 2. Dezember 2011:

    @Max zum 1.
    Es ist auf jeden Fall sicherer als die Lösung mit dem Rechtsklick, wie schon mal erwähnt, bleiben alte Pfade gültig (/Users/ich/Documents usw.). Time Machine hat damit *keine* Probleme und sichert den Benutzerordner auf diese Weise, als läge er auf der Systemplatte.

    @Max zum 2.
    Wenn die SSD das kann und Mac OS nicht selbst auf die idee gekommen ist, kann man das durchaus tun, warum nicht?

    Antworten 
  •  Max sagte am 2. Dezember 2011:

    Hi,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort. Habe das System ohnehin neu aufgesetzt, aber trotzdem deine Variante gewählt. Hab gleichzeitig noch von 4 auf 8GB Ram aufgerüstet, die Performanceunterschiede sind gewaltig :-)

    Die Platte kann Trim, Lion ja sowieso. Ich weiss nur nicht ob es notwendig ist weil die Platte ja auch Garbage Collection hat. Wenn’s etwas bringt würde ich es natürlich aktivieren!

    Antworten 
  •  stk sagte am 2. Dezember 2011:

    Das bringt was, wenn du die SSD “benutzt”. Der TRIM-Befehl sorgt dafür, dass im Filesystem als gelöschte Daten auch vom Chip gelöscht werden. Bei Flash-Speichern ist es so, dass man die Daten echt löschen muss, bevor man wieder was draufschreiben kann. Wenn nun aber noch Daten drauf sind, müssen die erst gelöscht werden, was du am Datendurchsatz merkst.
    Bei Rotationsmedien ist das nicht so, da kann einfach überschrieben werden, weshalb Dateisysteme (um das Löschen performant zu gestalten) nur sagen, dass der Speicherbereich wieder zur Verfügung steht.

    Antworten 
  •  frifra sagte am 4. Dezember 2011:

    Vielen Dank für das nette Tutorial.
    Ich habe mich für die Variante entschieden nur Teile meines Benutzerordners auf eine externe Festplatte auszulagern. Das funktioniert auch alles reibungslos bis auf einen kleinen Wermutstropfen:

    In der Seitenleiste des Finders werden nun die entsprechenden Ordner, die nur noch als symbolischer Link auf der Haupt-SSD liegen (Musik, Dokumente, Filme, Bilder) nicht mehr mit den speziellen Icons versehen, sondern haben jetzt einen Standard-Ordner-Icon.

    Lässt sich das irgendwie umgehen?

    Vielen Dank :-)

    Antworten 
  •  Max sagte am 4. Dezember 2011:

    @stk

    Hi, danke nochmal. Auch TRIM funktioniert bisher einwandfrei, einen Tag nach Aktivierung waren statt bisher 17GB nur noch 11GB belegt :-)

    Auch Time Machine funktioniert, super!

    Könntest du mir den individuellen Befehl zum verlagern des Dokumente-Ordners auf die SSD sagen? Dann bräuchte ich meine HDD nur alle paar Tage…

    Grüße!

    Antworten 
  •  Ian sagte am 8. Dezember 2011:

    Danke für das Tutorial!
    Hat auch alles geklappt, aber ich bin verunsichert, weil ich auf der SSD immer noch einen Ordner mit dem User Namen habe, in dem die alten Dateien drin sind. Neue werden auf DATEN geschrieben. Das klappt. Kann ich jetzt den alten User Ordern auf der SSD einfach löschen? Mein erster Mac, mein erste Tag. 100er von Fragen… Danke.

    Antworten 
  •  Ian sagte am 8. Dezember 2011:

    … weiss nicht, ob das dazu gehört, weil ich es erst nach der Verschiebung des Userordners entdeckt habe: Timemachine will jetzt nur die Daten HD sichern – die System SSD erscheint erst gar nicht. Hat das was mit der Verschiebung zu tun oder nur dummer Anwenderfehler?

    Antworten 
  •  Max sagte am 21. Dezember 2011:

    Hi, melde mich nochmal zurück.

    Funktioniert alles prima, leider ist die Geschwindigkeit nach 2 Wochen nicht mehr so der Hammer wie am ersten Tag aber immernoch schnell.

    Bin ja nach deiner Anleitung vorgegangen und würde gerne folgendes machen:

    Der Benutzerordner liegt auf der HDD, nun würde ich gerne die Ordner Schreibtisch, Dokumente und Dropbox auf die SSD verlagern. Dann würde meine HDD nämlich den ganzen Tag bis auf abends schlafen und mein MacBook nicht mehr so warm werden und so viel Strom fressen im Akkubetrieb :-)

    Kannst du mir hierfür eine Anleitung nennen? Wäre dir sehr verbunden!

    Frohes Fest!

    Antworten 
  •  Max sagte am 4. Januar 2012:

    Die Frage ist noch aktuell, freue mich über eine Antwort! :-)

    Antworten 
  •  Max sagte am 12. Januar 2012:

    immer noch ;)

    Antworten 
  •  Chris sagte am 24. Januar 2012:

    Moin, ich hab auch ein kleines Problem bei dem ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt. Und zwar habe ich vor Ewigkeiten unter Snow Leopard mit dieser Anleitung mein Benutzerverzeichnis auf die zweite Festplatte (HDD) ausgelagert und wollte es nun zurück auf die erste (SSD) schieben. Weil ich viele Daten immer direkt auf dem Schreibtisch ablege, auf der SSD 90 GB frei sind und ich das Gefühl habe dass mein Macbook Pro kontinuierlich langsamer geworden ist.
    Bei dem Kopiervorgang unter Lion bekomme ich nun unzählige Zeilen angezeigt bei denen die Fehlermeldung “Operation not supported” ausgegeben wird. Schaut dann so aus: http://imageshack.us/photo/my-images/585/bildschirmfoto20120124u.png/

    Habt ihr ne Idee woran das liegen könnte? Denn so bleibt mir nichts anderes als die Kopie wieder zu löschen, denn unvollständig will ich das nicht übernehmen.

    Antworten 
  •  Schorsch sagte am 31. Januar 2012:

    Hi,

    Ich habe meinen benutzordner auch wg. einer SSD ausgelagert, leider hat es mir dabei die Benutzerrechte ziemlich zerschossen, so dass das System nun stark buggt. Leider hilft das Benutzerrechte-Reparieren Tool aus der Recoverypartition (Lion) nicht, anscheinend kennt es nicht den Fall dass ein Benutzerordner ausgelagert ist. Irgendwer eine Idee? :(

    Antworten 
  •  Noppli sagte am 11. Februar 2012:

    Hallo
    es geht um das Auslagern des Benutzerordners. Funktioniert eigentlich, nur das Problem ist, dass alle meine Daten von allen anderen Benutzern auf meinem iMac frei auf der externen HDD ersichtlich sind und umgekehrt. Wie kann ich dies verhindern? Vielen Dank für einen guten Rat.

    Antworten 
  •  macbookler sagte am 12. Februar 2012:

    Hallo,

    super tutorial, vielen Dank!

    Eine Frage von meiner Seite: ich habe den Benutzerordner erfolgreich auf die HDD geschoben. Wenn ich nun den Migrationsassistenten (TimeMachine) starte und die Daten rüberziehen will, gibt es das Problem, dass die SSD nicht genügend Speicherplatz zur Verfügung hat. Alleine meine Musik übersteigt den Speicher meiner SSD. Muss ich die Daten nun manuell von der TM auf die HDD kopieren oder habe ich doch noch etwas falsch eingestellt? Eigentlich müsste der Migrationsassistent doch nun die Daten auf die HDD schieben wollen? oder sehe ich da was falsch?

    Vielen Dank für Eure Hilfe

    Antworten 
  •  Boris Ott sagte am 19. Februar 2012:

    Ich habe mit ditto erfolgreich vor einiger Zeit auf einem MacBook auf eine 2. Platte ausgelagert. Aus verschiedenen Gründen will ich das MacBook nur noch mit der SSD betreiben. Wie mache ich die symbolische Verknüpfung wieder rückgängig ?

    Vielen Dank im Voraus.

    Antworten 
  •  sepp sagte am 23. Februar 2012:

    sudo cp -a /Users/Benutzer /Volumes/Daten/Benutzer
    und dann die user anpassen reicht ==> Erweiterte option

    Antworten 
  •  nitram sagte am 27. Februar 2012:

    Konkrete Frage:
    Neuer iMac mit SSD und HDD. Migration meiner Programme und Dateien von MacBook Pro gewünscht.
    Migration der Programme vom MacBook Pro auf die SSD problemlos. Allerdings sollen die persönlichen Dateien (über 400MB Fotos und Musik) nicht auf die SSD, sondern auf die HDD migriert werden. Wie geht das? Es gibt im Migrationsassistenten ja keine Möglichkeit, das Zielvolumen zu definieren. (Angezeigt wird immer, dass auf der SSD nicht genügend Speicherplatz sei, was ja auch stimmt!)
    Wäre für konkreten Hinweis dankbar!

    Antworten 
  •  Tom sagte am 10. März 2012:

    Gibt es eine Möglichkeit das sleepimage für den Ruhezustand auch auf die zweite Platte zu verlagern? So dass es nicht immer auf die SSD abgelegt wird. Ich würde den Hibernate lieber an lassen und die Daten auf der normalen Festplatte ablegen.

    Antworten 
  •  Wil sagte am 26. März 2012:

    Hallo zusammen!
    Es hat scheinbar alles wunderbar geklappt. Leider werden aber Filme nicht mehr angezeigt, die auf der HD liegen (trotz Perian).
    Jemand ne Idee dazu?

    Antworten 
  •  Christoph sagte am 14. Juni 2012:

    Erstmal super Anleitung, danke. Hab noch eine Frage, wenn ich auch den iTunes Ordner verschiebe, hat er dann in iTunes automatisch die neue Verknüpfung für die Apps (iPhone) und Musik?

    Antworten 
  •  stk sagte am 14. Juni 2012:

    Der Ordner /Users/DeinName zeigt ja dann auf z.B. /Volumes/Daten/Users/DeinName. Wenn iTunes jetzt in /Users/DeinName/Music nach Musik oder iPhone-Daten sucht, wird er durch den SymLink automatisch auf /Volumes/Daten/Users/DeinName/Music weitergeleitet. Ergo findet er die Daten dann dort.

    Antworten 
  •  Tobi sagte am 31. Juli 2012:

    Habe das Tutorial befolgt und alles hat perfekt geklappt! Jedoch habe ich noch ein paar Fragen:

    Ich habe nun mein System auf der SSD laufen und habe den Benutzerordner auf die HDD ausgelagert.
    Mit TimeMachine sichere ich beide Platten.

    Wie könnte ich mein System wiederherstellen (falls ich dies mal machen muss oder will) ?
    Mir fallen ein paar Gründe ein wieso das nicht ganz so funktionieren wird wie ich mir das vorstelle:

    1) Ich möchte mein System logischerweise wieder so herstellen wie es zuvor war –> Also System auf SSD und Benutzer auf HDD, aber bei der Wiederherstellung kann man nur eine Platte auswählen auf die Wiederhergestellt wird, also müsste ich die SSD auswählen, dies wird aber nicht funktionieren aufgrund des fehlenden Speicherplatzes

    2) Ich setzte das System neu (nackt) auf –> Wähle nach der Installation Daten aus TimeMachine backup einspielen –> geht nicht, da er wieder auf die SSD will und der Speicherplatz nicht reicht :( Frage: Könnte man hier nur auswählen dass er alle Benutzerkonteneinstellungen einspielt jedoch ohne Musik Bilder etc..?

    3) Habe wie bei Schritt 2 erläutert nur die Einstellungen importiert, verschiebe nun wieder manuell den Benutzerordner auf die HDD, kann ich nun ohne weiteres die HDD mit den Daten aus der TimeMachine befüllen?

    4) Die wichtigste Frage: KANN ICH DAS TIMEMACHINE BACKUP SO EINSPIELEN, DASS ER BEIDE PLATTEN WIEDER GENAUSO FÜLLT WIE SIE ZUVOR WAREN???

    Antworten 
  •  stk sagte am 31. Juli 2012:

    Du könntest das System frisch aufsetzen, den leeren Benutzerordner wieder wie im Tutorial verschieben und alle Inhalte des alten Benutzerordners auf der Time-Machine-Festplatte in den neuen kopieren. Automatisiert wird dies wohl leider nicht möglich sein.

    Antworten 
  •  ruben_ruben sagte am 3. August 2012:

    Habe 3 Ordner auf eine externe Platte verschoben (Musik/Filme/Downloads). Klappt alles wunderbar, allerdings möchte ich gern wieder die deutschen Ordnernamen haben. Wenn ich den symlink nachträglich über Finder-Info umbenenne, legt das system bei der nächsten Anmeldung wieder einen neuen Filme-Ordner an, d.h. es erkennt den Movies.backup-Ordner nicht mehr. Gibt es da eine Möglichkeit, das auch mit den deutschen Ordnernamen hinzubekommen ?

    Antworten 
  •  Sascha sagte am 15. August 2012:

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung! Hat alles Bestens geklappt, fast…
    Wenn ich ein “sauberes” System aufsetzen und die >leeren< Benutzerordner kopiere taucht kein Problem auf. ABER wenn ich jetzt die Benutzerorder durch die Ordner aus dem TimeMachine Backup ersetze passen die Ordnerrechte nicht mehr. Auch durch das ändern der rechte Startet der Mac z.B. IMMMER in seiner Ausgangsposotion. (die er beim letzten starten hatte bevor die Ordner kopiert worden sind). Ein weiteres Beispiel die Dropbox startet wegen fehlenden Rechten nicht.

    Was kann ich tun das die Rechte wieder passen?

    Vielen Dank schon mal! :-)

    Antworten 
  •  Littlechef sagte am 12. März 2013:

    Hab auf meinem MacBook Pro 10.8 meine HDD 320GB auf eine neue HDD 1TB mit CCC geklont. Neue HDD eingebaut, alte in ein externes USB 3.0 Gehäuse gepackt. Dann bin ich dem oben beschriebenen Prozedere gefolgt, um den mount für die System-SSD auf die neue HDD umzustellen. Dabei habe ich einen Fehler gemacht, denn ich habe ein Leerzeichen im Namen der neuen HDD nicht ordentlich escaped. Folge: die neue HDD mounted überhaupt nicht mehr. Von der alten HDD aus dem externen Gehäuse kann ich nach wie vor das System starten. Aber wie gesagt, die neue Platte wird auch nicht mal mehr im Festplattendienstprogramm angezeigt. Bevor ich den neuen Symlink gesetzt habe, war die Platte aktiviert und konnte auch im Finder aufgerufen werden. Was kann/muss ich machen, um den Symlink richtig zu setzen? Alles, was ich bisher versucht habe ist fehlgeschlagen.
    Ich hoffe, dass noch irgend jemand dieses Thema empfängt/bearbeitet, weil ja schon eine ganze Weile keine Kommentare mehr geschrieben wurden.

    Antworten 
  •  Hab sagte am 30. April 2013:

    Hallo,
    wenn dann Dateien wie Fotos o.ä. von Kameras auf dem Mac gespeichert werden und von da aus in den Ordner Musik gezogen werden, sind diese Dateien automatisch auf der HDD Festplatte gespeichert ?

    Danke schonmal für die Antwort:)

    Antworten 
  •  Marc D. sagte am 24. Juli 2013:

    Danke, die Anleitung ist einfach und verständlich :-)

    Antworten 
  •  steffert sagte am 26. Juli 2013:

    Hallo,

    für alle die sich nicht zutrauen Terminal zu benutzen und für alle, denen diese symlink Geschichte zu kompliziert ist (so wie es auch mir erging ;), habe ich nach langem Suchen ein sehr gutes Video gefunden, indem das Programm “symlinker” zum Einsatz kommt:

    http://www.youtube.com/watch?v=QByRKadjnEE
    (Alle Infos entnehmt ihr einfach dem Video)

    Gutes gelingen!

    Antworten 
  •  Christian sagte am 26. Dezember 2013:

    Hallo,
    habe auch vor einem Jahr das schon einmal machen lassen.
    Habe eine SSD und wo das CD-Laufwerk war ist jetzt eine Daten HDD.
    Nun meine Frage, muss ich den alten Benutzerordner (den ich damals verschoben habe) auf der HDD jetzt löschen, damit ich den neuen auf der SSD verschieben kann? Was passiert mit iPhoto, Mail usw. ?

    Ich würde mich auf eine Antwort sehr freuen!!!

    Antworten 
    •  Stefan Keller sagte am 26. Dezember 2013:

      Also prinzipiell sind Mails, iPhoto usw. in besagtem Benutzerordner. Was genau hast du jetzt vor? Du hast “das” vor einem Jahr schon mal machen lassen. Was hast du da machen lassen? OS auf SSD und Benutzerordner auf die HDD (im DVD-Slot)? Bzw. was willst du denn jetzt machen?

      Antworten 
      •  Christian sagte am 26. Dezember 2013:

        Also, damals hatte ich auf der SSD das OS und im (DVD Slot) die HD mit den Benutzerordner drauf. Durch einen Systemfehler musste ich jetzt die SSD mit dem System formatieren (Anweisung laut Apple Support) Jetzt ist natürlich alles weg, und mit der Time Machine möchte ich natürlich nicht wieder Wiederherstellen, da ja sonst evtl. wieder Fehler drauf sind.

        Jetzt möchte ich aber wieder den Benutzerordner verschieben. Muss ich dann die HDD Formatieren und das dann später wieder von meinem Backup einzeln draufspielen?

        Antworten 
        •  Stefan Keller sagte am 26. Dezember 2013:

          Wenn dein Benutzerordner auf der Festplatte im DVD-Schacht war, ist er da immer noch. D.h. du müsstest eigentlich nur die Daten von der HDD auf die SSD kopieren oder den Link setzen. Mit Time Machine würde ich hier nicht hantieren, da diese mit dem Trick wahrscheinlich nicht allzu viel anzufangen weiß.

          Wenn du einen neuen Benutzerordner mit allen deinen Daten hast, kannst du auch den Ordner auf der HDD (im DVD-Schacht) umbenennen und nach Anleitung von vorn beginnen.

          Antworten 
          •  Christian sagte am 26. Dezember 2013:

            Ich habe das jetzt so gelöst, habe eine 1 zu 1 Kopie von der Daten HDD auf eine externe Festplatte gemacht und die interne HDD (beim CD-Laufwerk) gelöscht. Dann bin ich der Anleitung gefolgt und siehe da, es hat funktioniert.

            Nun hab ich festgestellt, dass die SSD Platte nicht mehr bei Geräte angezeigt wird. Auch nach den Haken in den Einstellungen im Finder wird sie nicht angezeigt….. ???

          •  Stefan Keller sagte am 26. Dezember 2013:

            Das ist bei Mavericks leider so. Am einfachsten ist es, wenn du dir die Pfadleiste einblendest und in den Programme-Ordner gehst. Von da kannst du dann Doppelklick auf die SSD machen.

          •  Christian sagte am 26. Dezember 2013:

            Super Danke!!! Hat jetzt alles geklappt. Jetzt müssen die ganzen Daten wieder zurück kopiert werden ;-) Danke noch mal!!

            Guten Rutsch ins neue Jahr!

  •  Hier sagte am 25. März 2014:

    Leider war ich für die Anleitung zu dumm…. und ich kann nicht mehr mit meinem ursprünglichen User anmelden. Ich bekomme die Fehlermeldung:
    Sie können sich derzeit nicht mit dem Benutzer “Heri” anmelden. Die Anmeldung ist aufgrund eines Fehlers fehlgeschlagen.

    Die Ausgangslage:
    HDD1 (SSD für System und Programme) Name: SSD180
    HDD2 (Daten) Name: HDD1TB
    Username: Heri

    ich wollte den Benutzerorder von der HDD1 auf die HDD2 haben also von “SSD180″ auf “HDD1TB”

    Was habe ich gemacht:
    Last login: Mon Mar 24 19:53:22 on console
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$ sudo ditto -rsrcFork /Users/Heri /Volumes/HDD1TB/Benutzer

    WARNING: Improper use of the sudo command could lead to data loss
    or the deletion of important system files. Please double-check your
    typing when using sudo. Type “man sudo” for more information.

    To proceed, enter your password, or type Ctrl-C to abort.

    Password:
    Sorry, try again.
    Password:
    sudo mv /Users/Heri /Users/Heri.backup
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$ sudo mv /Users/Heri /Users/Heri.backup
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$ sudo ln -s /Volumes/HDD1TB/Heri /Users/Heri
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$ sudo ln -s /Volumes/SSD180/Heri /Users/Heri
    ln: /Users/Heri: File exists
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$ /users
    -bash: /users: is a directory
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$ ls -l /users/heri
    lrwxr-xr-x 1 root admin 20 24 Mär 20:13 /users/heri -> /Volumes/HDD1TB/Heri
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$
    Last login: Mon Mar 24 22:26:45 on console
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$
    Last login: Tue Mar 25 12:46:38 on console
    heris-mac-pro:~ Sysadmin$

    Jetzt mach ich besser nichts mehr ohne fachkundigen Rat…..
    Also bitte um HILFEEEEEEE……
    Vielen Dank schon mal im Voraus

    Antworten 
  •  Uli sagte am 17. April 2014:

    Hallo zusammen,
    ich bin Freiberufler und arbeite oft für verschiedene Firmen und habe auch für jede Firma eine eigene Email. Mal IMAP, mal Exchange, mal POP. Ich kehre immer wieder mal zu den Firmen zurück und Ich möchte jetzt nicht meine SSD im MacBook Air 13″ mit den ganzen Emails voll machen. Meine Idee war es, einfach einen neuen Nutzer für die freelance Tätigkeit anzulegen und dort die ganzen Email-Accounts zu verwalten. Mit dieser hervorragenden Anleitung habe ich das auch auf eine 64GB SD Karte transferiert. Doch schnell hat sich in der Praxis gezeigt, dass sich über die Jahre einiges an “Wissen” in meinem privaten Emailaccount angesammelt hat, auf das ich nur durch einen Benutzerwechsel zugreifen kann. Das erwies sich auf die Dauer nicht als sehr praktikabel.
    Dann habe ich versucht die freelance Emailaccounts auf dem Hauptbenutzer mit anzulegen und dann nur den Speicherort /Library/Mail/freelance-postfach-ordner auf die beschriebene Weise auf eine SD Karte zu transferieren. Zwar hat das auch so geklappt aber offensichtlich ist in dem Postfachordner nicht alles drin, was an Daten mit diesen Emails entsteht, zb. die Anhänge. Die Datenlast bleibt also auf der SSD.

    Habt ihr eine Idee, wie ich mein Problem galant lösen könnte bzw welche Ordner ich alle selektiv mit auf den externen Speicher kopieren müsste?

    Freue mich auf Feedback von euch.

    Uli

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de