MACNOTES

Veröffentlicht am  9.09.11, 22:16 Uhr von  

iPhone 5: 8-Megapixel-Kamera keine große Qualitätsverbesserung?

Kamera im iPhone 5Das am gestrigen Donnerstag aufgetauchte Foto, das höchstwahrscheinlich von einem Prototyp des iPhone 5 stammt, weist darauf hin, dass die nächste Generation zwar über eine Auflösung von 8 Megapixeln verfügt, qualitativ aber keinen großen Sprung machen wird.

Das Foto wurde in der Apple-Zentrale in Cupertino aufgenommen und zeigt einen Teller mit Sushi aus der firmeneigenen Kantine. Aufgenommen wurde es von einem Apple-Entwickler, der vermutlich einen Prototypen des neuesten iPhones zur Verfügung hat. In seinem flickr-Feed tauchte es kurz auf, wurde dann aber als “private” markiert. Die Beschreibung stellte die verschiedenen Nigiri- und Maki-Sushis vor, die auf dem Bild zu sehen sind. Chris Foresman von Ars Technica hat sich das Bild genau angeschaut und die EXIF-Daten analysiert.

[singlepic id=13089 w=435]

Dass das Foto beschnitten wurde und ursprünglich eine Auflösung von 3264 x 2448, also 8 Megapixeln hatte, wussten wir bereits gestern. Diese Pixelzahl hat der neueste Bildsensor OV8830 von OmniVision, dem Hersteller auch der aktuellen Kameramodule des iPhone 4. Sie trifft aber auch auf den Sony-Exmor-R-1/3.2″-8MP-Sensor zu. Im April hatte es zumindest Gerüchte gegeben, dass Sony Kamerakomponenten für Apple-Geräte ausliefern wird, wenn auch nicht klar war, um welche Geräte es sich dabei handelt.

Das Sushi-Foto wurde mit einer Blende von f/2,4 aufgenommen, das iPhone 4 hat eine Blende von f/2,8. Das bedeutet, dass der neue Sensor eine minimal größere Blendenöffnung erreicht und damit hellere Fotos schießen kann bzw. in dunklen Situation besser zurecht kommen wird.
Weiterhin weist das Bild eine Brennweite von 4,28mm auf, während die Kamera im iPhone 4 eine Brennweite von 3,85mm hat. Wenn allerdings die Größe des Sensors, die durchaus eine Rolle für den Winkel des Fotos hat, mit einbezogen wird, bedeutet dies übersetzt auf die Dimensionen einer 35mm-Kamera, dass der Chip des Prototyp-Fotos einer Brennweite von 33mm entspricht, während das iPhone 4 über 28mm verfügt. Demnach passt in die Fotos des neuen Sensors a) ein kleinerer Bildausschnitt, während b) Licht verloren geht. Zudem scheint der neue Sensor auch ein wenig langsamer zu arbeiten als der alte.

Vereinfacht ausgedrückt könnten die niedrigere Geschwindigkeit, die durch die höhere Vergleichsbrennweite ausgelöst wird, und der Lichtverlust durch eine größere Blendenöffnung ausgeglichen werden. Foresman kommt zwar zu dem Schluss, dass der Sensor in der Tat von OmniVision stammt, obwohl dieser noch nicht auf dem Markt ist, weil das Rauschen dem angesprochenen Sony-Sensor nicht ähnelt. Aus der Qualität des Fotos vom Sushi schließt er allerdings, dass die nominal deutlich klingende Erhöhung von 5 auf 8 Megapixel dem Nutzer nicht viel an Verbesserung bringen wird – zumindest, wenn man gleichzeitig die deutliche Steigerung der Dateigröße in Kauf nehmen muss.

Wie immer bleiben all diese Schlüsse unbestätigt, bis offizielle Informationen (oder Teardowns von iFixIt) über das iPhone 5 vorliegen, für einige aber mögen diese Informationen – wie in meinem Fall – für eine Kaufentscheidung von Bedeutung sein.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 14 Kommentar(e) bisher

  •  Patrick sagte am 9. September 2011:

    WTF… das nenn ich mal eine Fotoanalyse! ^^

    Antworten 
  •  JD sagte am 9. September 2011:

    WTF… das nenn ich mal eine firmeneigene Kantine!

    Antworten 
  •  Do sagte am 10. September 2011:

    WTF… das nenn ich mal nen Schritt nach hinten!

    Die ganze Welt schreit nach Weitwinkel und Appel baut ne 33mm Brennweite wenn sie schon 28mm hatten? GRO?ER FEHLER! f/2,4 bringt auch nicht viel…wieso nicht der EXMOR-R Sensonr? Ist definitiv einer der besten!!!

    Antworten 
  •  Devl sagte am 10. September 2011:

    WTF…das nenn ich mal nen big picture!

    Antworten 
  •  P sagte am 10. September 2011:

    WTF………das nenn ich mal das beschissenste Gerücht das sich je über das “iPhone 5″ gedreht hat….

    Antworten 
  •  Tom sagte am 10. September 2011:

    (gähn) wie langweilig… für einen Fotogruß reicht auch die Kamera im 3G. Für richtige Fotos nutze ich meine EOS 5D II oder 7D. Ich werde in jedem Fall bei Apple bleiben und mir ein iPhone 5 zulegen, weil ich die Funktionen in iOS5 und die von Apple aufgebaute Infrastruktur nutzen will. Etwas vergleichbares bekomme ich bei keinem anderen Hersteller. Insofern ist ein besser ausgestattetes Konkurrenzprodukt irrelevant.

    Antworten 
  •  Fu Man Shu sagte am 10. September 2011:

    Was habt ihr erwartet ? Das Apple die Kamera neu erfindet ? Es ist seit eh und je so, dass Apple “alte” Hardware als bei verkauft. 8 MP Kameras in Smartphones gibt’s seit über einem Jahr. Ich darf an die Spekulationen erinnern zum iPhone 4. 8MP ?! Ja, nein, vielleicht ? Also entspannt euch und lasst euch doch einfach mal überraschen.
    Btw

    Antworten 
  •  Martin sagte am 10. September 2011:

    Ladys and gentleman,
    leider muss ich euch etwas mitteilen: das iPhone 5 wird ein Smartphone werden…keine Spiegelreflex- oder Digitalkamera.
    Das scheint einige wie einen Schlag zu treffen, aber die Wahrheit musste mal ans Licht gebracht werden.
    Grüße
    Martin

    Antworten 
  •  robs sagte am 10. September 2011:

    Wann begreifen die Leute endlich, dass eigentlich 5 Megapixel locker reichen. Wenn ich mein Foto nicht unbedingt als Werbeplakat mit 3×5 Meter ausdrucken lassen will.
    Viel wichtiger ist die Qualität der Linse usw.

    (P.S: Außerdem kann eine Erhöhung der Pixel auch eine Verschlechterung der Fotos bedeuten wenn der Sensor gleich groß bleibt. Dann müssen nämlich mehr Pixel auf die gleiche Fläche und das Bedeutet, dass die einzelnen Pixel weniger Licht abbekommen können und das kann zu vermehrten Rauschen führen.
    Ich habe zu Hause eine 5 Megapixel Digitalkamera und die schießt zum Teil bessere Fotos als so manche 12 Megapixel Kameras die man heute zu kaufen bekommt.)

    Antworten 
  •  Martin sagte am 10. September 2011:

    Stümmt … meine Freundin hat sich letztens eine 12 Megapixel Digitalkamera von Nikon gekauft … wir wussten natürlich, dass wir das Ding runterregeln müssen, damit wir anständige Bilder bekommen und so steht es auch in der Bedienungsanleitung: optimale Bilder erreichen Sie bei 5 oder 8 Megapixel.
    Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Antworten 
  •  Kevin sagte am 10. September 2011:

    Kann ich auch nur noch amen sagen :)
    Ich hoffe nur das im iP5 auf der Rückseite ne helle LED ist, habe noch das 3GS. Werde das 5er aber auf jeden Fall kaufen. Retina und so manches anderes Feature interessieren mich schon.

    Antworten 
  •  Apfelnator sagte am 11. September 2011:

    ganz ehrlich, wer ein Smartphone nach den MP der eingebauten Cam beurteilt und kauft, der soll sich ins Androidenland verkrümeln.

    Noch immer hat die “Konkurrenz” und die Gegner des angebissenen Apfels NICHT begriffen worum es bei Apple geht und warum sich sowohl das iPhone als auch das iPad wie geschnitten Brot verkaufen.
    Sie verstehen es einfach nicht, ha ha ha

    Ps: jetzt wird’s aber endlich mal Zeit fürs iPhone 5, das hält ja kein vernünftiger (Apple-)Mensch (oder wie wir sagen: iHuman :-) mehr aus diese Spannung ;-)

    Antworten 
  •  general-of-omega sagte am 11. September 2011:

    mir wäre auch ein richtig guter 4 MP oder 5MP Sensor mit gleicher Größe lieber der eine super Qaulität bringt (weniger Bildrauschen, schnellere Belichtungszeit und auch noch brauchbare bilder im Dunkeln) also ne 12 MP die in der Abenddämmerung schon keine guten Bilder mehr machen kann

    Antworten 
  •  kaihawaii sagte am 12. September 2011:

    Jetzt mal im Ernst……..wenn interessiert das ?

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de