MACNOTES

Veröffentlicht am  30.09.11, 12:35 Uhr von  Stefan Keller

Apple-Software: Demnächst auch keine Retail-Verpackung mehr für den Bildungsmarkt

SoftwareaktualisierungIm Januar ist der Mac App Store gestartet. Viele haben es kommen sehen: Apple will diese Art der Distribution nun pushen, mit allen Mitteln. Ein weiterer Schritt in diese Richtung wurde nun bekannt gegeben: Für viele Software-Produkte will man in Cupertino nicht einmal mehr für Bildungseinrichtungen Retail-Pakete anbieten.

Apple hat seine Bildungseinrichtungen wissen lassen, dass eine Reihe von Softwareprodukten in physischen Verpackungen das Ende ihres Lebens erreicht haben (EoL, End of Life). Darunter zählen:

  • Mac OS X Snow Leopard
  • Mac OS X Snow Leopard Server
  • iLife
  • iWork
  • Aperture
  • Apple Remote Desktop
  • Xsan
  • GarageBand Jam Packs

Von diesem Kurs gibt es nur drei Ausnahmen: Logic Express und Logic Studio werden weiterhin überall als Retail-Paket angeboten. Die Jam Packs für GarageBand hingegen entfallen auf allen Verkaufswegen.

Wer obige Software in Form von realen Datenträgern noch kaufen möchte, sollte sich also beeilen und hoffen, dass noch Restbestände vorhanden sind, andernfalls sind diese seit 27. September 2011 auf den Apple Online Store limitiert.

Wer als Verkäufer an Bildungseinrichtungen noch Kopien der Retail-Boxen hat, darf diese wahlweise noch abverkaufen oder an Apple zurücksenden.

[via ZDNet]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de