MACNOTES

Veröffentlicht am  5.10.11, 16:32 Uhr von  kg

iPhone 4S: Samsung fordert Verkaufsverbot in Frankreich und Italien

iPhone 4Was Apple kann, kann Samsung schon lange und fordert eine Einstweilige Verfügung gegen den iPhone 4S-Verkauf in Frankreich und Italien.

Samsung Electronics wird am 5. Oktober Einstweilige Verfügungen in Paris, Frankreich sowie Mailand, Italien beantragen, die ein gerichtliches Verkaufsverbot für Apples iPhone 4S in den jeweiligen Märkten fordern.

Laut Samsung sollen zwei Patente verletzt worden sein, die sich auf die Wideband Code Division Multiple Access (WCDMA)-Standards für 3G-Geräte beziehen. Die Technologie, die Apple hierfür einsetzt, sei essentiell für den zuverlässigen Betrieb von Handynetzen und Geräten. Apple hat bisher darauf verwiesen, dass diese Patente so grundlegend sind, dass Samsung sie zu angemessenen Preisen lizensieren muss, bisher konnte noch keine Einigung getroffen werden.

Samsung plant zudem weitere Einstweilige Verfügungen in anderen Ländern.

[via Samsung]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Steffen sagte am 5. Oktober 2011:

    Das geschieht Apple sowas von Recht wenn Samsung das durchboxen kann.

    Antworten 
  •  Fu Man Shu sagte am 5. Oktober 2011:

    Zu wünschen wäre es Samsung…. Ich drück dann mal die Daumen :D

    Antworten 
  •  Markus sagte am 5. Oktober 2011:

    tja wer anderen eine Grube gräbt…fällt mir da nur ein

    Antworten 
  •  Ben sagte am 6. Oktober 2011:

    Ich drücke auch die Daumen. Dann gibt es mehr iPhones für Deutschland :P

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de