: 14. Oktober 2011,

MacBook Pro: Vorräte gehen zur Neige, neue Modelle im internen Apple-System aufgetaucht

MacBook ProAnscheinend gehen die Lagerbestände der MacBook Pro zur Neige. Apple will einem Bericht von 9to5mac zufolge aktualisierte Modelle herausbringen. Viel ändern soll sich aber nicht: Die internen Code-Namen tragen am Ende nur ein zusätzliches A, was auf recht kleine Unterschiede hindeutet.

Erst im März wurden die MacBook Pro – als erste Macs überhaupt – auf die Sandy-Bridge-Architektur umgestellt. Während der Mac Pro noch immer auf seinen Thunderbolt-Anschluss wartet, soll es für die MBP in Kürze eine neue Revision geben.

Wie Mr. X bei 9to5mac berichtet, kommt zu den knappen Lagerbeständen die Information aus dem Apple-Lagersystem, dass neue MBP bereits auf dem Weg sind. Von den Eckdaten soll sich nicht allzu viel ändern: Es wird weiterhin je zwei Ausgaben der 13- und 15-Zoll-Modelle geben sowie ein Standardmodell der 17-Zoll-Variante. Vermutlich werden die Prozessortakte minimal angehoben – dies würde zu einem anderen Bericht von vor vier Wochen passen.

Daneben wäre ein Upgrade auf Bluetooth 4.0 recht wahrscheinlich. Die neue Funktechnologie, die in Macs hauptsächlich für Peripherie zum Einsatz kommt, wurde bereits im MacBook Air eingesetzt und kommt ab heute auch im iPhone 4S zum Einsatz.

Die internen Code-Namen für die neuen MacBook Pro lauten K90IA (13 Zoll), K91A (15 Zoll) und K92A (17 Zoll).



MacBook Pro: Vorräte gehen zur Neige, neue Modelle im internen Apple-System aufgetaucht
4,14 (82,73%) 22 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Oukitel U13 kaufen: Phablet für den Android-Anfäng... Smartphones aus China gibt es wie Sterne am Himmel. Viele gleichen sich auch bis aufs Haar und so ist es schwer, ein brauchbares Gerät zu finden. Wer ...
Galaxy Note 7-Debakel: Samsung kündigt offiziellen... Nachdem Scheitern des Galaxy Note 7 gab es verschiedenste mehr oder weniger fundierte Spekulationen über die Hintergründe der Brandserie. Ein offiziel...
Ted Kremenek künftig verantwortlich für Swift und ... Nachdem Apples Programmiersprache Swift und die Arbeitsumgebung Xcode ihren Chef an Tesla verloren, bringt sich der Nachfolger erstmals ins Gespräch. ...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Diga (14. Oktober 2011)

    Schön wäre ein Upgrade ohne optisches Laufwerk und mit SSD als default Ausstattung zum selben Preis. Wird es allerdings vermutlich nicht spielen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>