MACNOTES

Veröffentlicht am  7.11.11, 10:40 Uhr von  Stefan Keller

Motorola: iPhone- und iPad-Verkauf in Deutschland per einstweiliger Verfügung untersagt – theoretisch

Motorola MobilityMotorola hat vor dem Landgericht Mannheim eine einstweilige Verfügung gegen Apple, Inc. erwirkt. Aufgrund von zwei Patentverstößen darf Apple, Inc. jetzt keine iPhones und iPads mehr in Deutschland verkaufen – was sie aber ohnehin noch nie taten.

Motorola hat beim Landgericht Mannheim eine einstweilige Verfügung gegen Apple, Inc. erwirkt. Theoretisch dürfte der Hersteller aus Cupertino nun also keine mobilen Geräte mehr in Deutschland verkaufen. Dies allerdings war noch nie der Fall, da hierfür das deutsche Tochterunternehmen zuständig ist, das nicht verklagt wurde. Anwälten zufolge könnte die Verfügung aber so ausgelegt werden, dass es Apple, Inc. verboten wird, Nachschub an die Apple GmbH zu liefern – was am Ende dann doch denselben Effekt hätte.

Bei Apple hingegen sieht man die Verfügung momentan nicht als Problem an. Die Apple-Sprecherin Kristin Huguet beruhigt, dass die einstweilige Verfügung derzeit weder das Geschäft, noch den Verkauf von Produkten in Deutschland betreffe. Außerdem besteht für Apple die Möglichkeit, gegen die Entscheidung vorzugehen.

Die Motorola-Sprecherin Jennifer Erickson sieht das natürlich anders. Gegenüber ZDNet sagte sie:

Wir werden weiterhin unsere Rechte zum Schutz dieser Vermögenswerte geltend machen und gleichzeitig sicherstellen, dass unsere Technologien für Nutzer verfügbar sind. Wir hoffen, dass wir eine Lösung finden, damit wir uns wieder auf die Entwicklung großartiger Innovationen konzentrieren können, von denen die Branche profitiert.

Sony

Bei den beanstandeten Patenten handelt es sich um die europäischen Patente 0847654 B1 und 1010336 B1. Diese Patente wurden 2002 und 2003 anerkannt. Deshalb sieht die einstweilige Verfügung auch vor, dass Apple für alle Patentverstöße seit dem 19. April 2003 Schadensersatz leisten muss. Wie hoch dieser ausfällt, ist jedoch nicht bekannt.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 3 Kommentar(e) bisher

  •  Laas Samenströöm sagte am 8. November 2011:

    hinter allem steckt doch sowieso nur google. die ganzen motorola patente waren doch der hauptgrund weshalb sie motorola aufgekauft haben. das zeigt den charakter von diesem sch..ss google verein. selbst nix produzieren (hardware) aber jetzt rumklagen, erbärmlich.

    sch..ss google, sch..ss android Drecksladen.

    Apple wird das schon hinbekommen, aber so ist das nunmal: Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt. Google bekommt nicht mal das.

    Sollte es irgendwann wirklich mal keine iPhones/iPads mehr in Deutschland (ja, sehr theoretisch, ich weiss) zu kaufen geben, dann wird das die Apple-Anhänger (auch mich) nicht davon abhalten sich die Apple-Produkte dann eben aus dem Ausland zu besorgen. Wir sind (zeigt ja eh jede Statistik/Umfrage) eh die zufriedensten und treuesten Kunden :-)

    Antworten 
  •  Fu Man Shu sagte am 8. November 2011:

    So weit ist´s schon, dass andere Hersteller dafür gehasst werden, weil Apple verklagt wird. Sowas nennt man wettbewerb und Apple hat mit diesem Kindergartenspielchen angefangen. Klar gehts hier um Geld und Marktanteile aber irgendwann ist auch mal gut.

    Apple ist kein deut besser als Google. Apple ist diesbezüglich teilweise noch dreister. Google bezahlt für Patente. Apple schaut sich ideen ab und meldet sie als Patente an.

    Antworten 
  •  DRAGONFLY sagte am 8. November 2011:

    Von Einstweiliger Verfügung ist nicht die Rede, es ist ein Urteil. Lesen hilft, bevor man Artikel schreibt und auch noch Meinungen abgibt ,-)

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de