MACNOTES

Veröffentlicht am  10.11.11, 11:18 Uhr von  Stefan Keller

Growl 1.3.x: Funktionalität nach dem Update wieder herstellen

GrowlDie Bewertungen im Mac App Store und vor allem unsere eigenen Erfahrungen zeigen, dass Growl 1.3 unter einigen Krankheiten leidet – die mitunter dazu führen können, dass man gar keine Benachrichtigung mehr sieht. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion haben wir Growl 1.3 die Meinung gegeigt; seither sehen wir wieder Benachrichtigungen – sogar von Skype 2.8. Wie wir das getan haben, verraten wir euch hier.

Kurz zur Vorgeschichte: Es geht um einen Mac, auf dem Growl 1.2.2 installiert ist. Darüber hinaus befindet sich ein vorinstalliertes OS X Lion auf der Festplatte. Was nun folgt, ist ein “Update” auf Growl 1.3 aus dem Mac App Store, inkl. Versionskonflikt, denn 1.2.2 ist ja auch noch da. Nach dem Starten des Deinstallationsscripts ist keine Growl-Version mehr auf der Festplatte. Also wird Growl 1.3 aus dem Mac App Store erneut heruntergeladen. Außer Skype 2.8 funktionieren Benachrichtigungen, z. B. von Firefox oder Transmit. Nach einem Neustart des Mac hingegen gar nichts mehr und das Update auf Growl 1.3.1 hat nichts daran geändert.

Inzwischen haben wir Growl aber wieder hinbekommen. Hierfür muss der Benachrichtigungsdienst erst einmal deinstalliert werden. Wir haben hierfür zunächst Growl aus dem Programme-Ordner in den Papierkorb geworfen, Growl-spezifische Dateien im Library-Ordner gelöscht und schließlich das Uninstall-Script von der Growl-Webseite ausgeführt. In den Library-Ordner kamen wir durch Drücken und Festhalten der Alt-Taste, anschließend im Menü “Gehe zu”, “Library” im Finder auswählen.Hier gibt es zwei Stellen, die interessant sind: Im Ordner “Application Support” befindet sich ein Ordner “Growl”. In ~/Library/Caches befindet sich auch ein Ordner “com.Growl.GrowlHelperApp”. Diese kommen in den Papierkorb. Daneben gibt es in “Preferences” eine Datei namens “com.Growl.GrowlHelperApp.plist” und ggf. noch eine Datei “com.Growl.GrowlHelperApp.plist.lockfile”, die ebenfalls entsorgt werden.

Anschließend muss Growl neu installiert werden, und zwar über den Mac App Store. Nachdem der Einrichtungsassistent fertig ist, sollte bei Growl in der Programme-Liste nichts mehr zu finden sein. Dies wäre an der Stelle gewollt. Nachdem growlende Programme, wie Transmit, Twitter oder Vox neu gestartet wurden, sollten sie wieder in der Liste auftauchen und sogar growlen.

Skype 2.8 hingegen taucht nicht in der Liste auf und growlt weiterhin nicht. Der Grund hierfür ist ein zu altes Growl-Framework, das implementiert wurde. Auf der Growl-Download-Webseite befindet sich der Growl Version Detective, der hier zum Einsatz kommt. Dieses Programm sucht per Spotlight nach installierten Anwendungen, die das Growl-Framework verwenden und zeigt an, welche Version davon zum Einsatz kommt. Bei Skype 2.8 ist dies eine ganz alte 0.7, die nicht mehr unterstützt wird. Versionen ab 1.2 haben im Test funktioniert. Der Version Detective bietet die Möglichkeit, das Growl-Framework in einem Programm zu aktualisieren. Hierbei erscheint die Warnung, dass es sein kann, dass die Growl-Anbindung wieder funktioniert oder dass die Anwendung instabil wird. Für alle Fälle wird ein Backup angelegt und kann mit “Revert FW” wieder zurückgesetzt werden.

[singlepic id=13404 w=320 float=center]

Nachdem Skype das neue Growl-Framework bekommen hat und wieder gestartet wurde, growlt es munter vor sich hin – wie in alten Zeiten. Warum Firefox aber nicht mehr growlt – obwohl er das mit 1.3.0 noch tat -, bleibt ein Rätsel. Der Version Detective kann an dieser Stelle nicht helfen, aber zumindest sind die Entwickler informiert.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 7 Kommentar(e) bisher

  •  Herr T. sagte am 10. November 2011:

    Mit welchem Erweiterungen für Fx-Mac (und Tb-mac) funktionierte denn Growl zuletzt? Die beiden mir bekannten Erweiterungen sind Win-only.

    Antworten 
  •  stk sagte am 10. November 2011:

    Thunderbird nutze ich nur noch zu Archiv-Zwecken, aber Firefox hatte ohne irgendein Addon gegrowlt. Also dieses Popup “Alle Dateien wurden heruntergeladen” kam mit Firefox 7.0 und Growl 1.3 (vor dem Neustart) auch so und vor Growl 1.3 zuverlässig.

    Antworten 
  •  VerGrowlter sagte am 10. November 2011:

    Ich halte fest: Growl hat wunderbar funktioniert als es noch kostenlos war. Seit es über den Appstore vertrieben wird, ist es fehlerhaft. Und für ein fehlerhaftes Programm soll ich dann auch noch bezahlen? Lächerlich! Nur schade, dass es keine Alternativen dazu gibt…

    Antworten 
  •  Kevin sagte am 10. November 2011:

    Ich bleibe erstmal bei der kostenlosen, die funktioniert prima bei mir :)

    Antworten 
  •  XPert sagte am 11. November 2011:

    Ich hätte überhaupt kein Problem damit, etwas für Growl zu bezahlen. Aber erst wenn es funktioniert.

    Antworten 
  •  Markus sagte am 14. November 2011:

    Lest doch einfach mal das, Ihr (pardon) Nixblicker:
    http://growl.info/notetodevelopers

    Sobald die lahmars**igen Großkapitalentwickler (Skype) erstmal das Framework auf 1.3 aktualisiert haben, BRAUCHT ihr nichtmal mehr Growl installiert zu haben und bekommt trotzdem Benachrichtigungen.

    Growl im AppStore ist quasi “Growl Pro” – damit könnt Ihr die zukünftig OHNEHIN in den Apps enthaltene Funktionalität beeinflussen. Ihr braucht es aber nicht zwingend.

    Das bei einem großen Update bestimmte Dinge in der Übergangszeit nicht richtig funktionieren ist doch vollkommen klar. Ein Beispiel: Es gibt auch noch kein flächendeckendes Netz für “Stromtankstellen”. Wenn sich jetzt jemand von Euch einen BMW 1er fährt und dann auf den ActivE umsteigt, wird er vermutlich auch nicht schreien “Der ist Schrott, der ganze Sprit, den ich in die Steckdose geschüttet habe ist wieder rausgelaufen”.

    Antworten 
  •  TheFox sagte am 1. Dezember 2011:

    Skype 5.3 will einfach nicht mehr mit Growl 1.3.1. So ein Mist. Beides die neueste Version aber nichts funktioniert. Ich will nicht die Skype Notifications haben sondern ueber Growl. Was kann man da tun?

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de