MACNOTES

Veröffentlicht am  16.11.11, 12:40 Uhr von  

iTunes Match: Limit für nicht bei iTunes gekaufte Musik bei 25.000 Liedern

iTunesiTunes Match ist mit der Veröffentlichung von iTunes 10.5.1 am Montag in den USA gestartet. Mit diesem Dienst kann ein zahlender Kunde “seine gesamte Mediathek” überprüfen lassen und im Internet verfügbar machen – doch die “gesamte Mediathek” kennt ihre Limits.

iTunes Match ist dafür gedacht, dass man seine gesamte Musik in der Cloud ablegen und überall hören kann. Songs, die im iTunes Music Store existieren, werden hierfür nicht hochgeladen, sondern sind nach dem Abgleich in der Mediathek einfach so verfügbar. Der Spaß kostet 25 Dollar pro Jahr und ist derzeit nur in den USA verfügbar.

Allerdings gibt es ein Limit für Lieder, die nicht bei iTunes gekauft wurden. Wer mehr als 25.000 solcher Songs in seiner Mediathek hat, kann iTunes Match nicht nutzen, eine entsprechende Fehlermeldung weist darauf hin.

[singlepic id=13435 w=435 float=center]

Nun sind 25.000 Lieder zwar eine ganze Menge, aber für Musikliebhaber durchaus erreichbar. Leider gibt es bei iTunes Match zurzeit nur “alles oder nichts” – es wird also wenn dann nur die komplette Mediathek abgeglichen und ggf. hochgeladen oder gar nichts. Wer nach einer Lösung sucht, um zumindest die “Top 25k” seiner Mediathek hochzuladen, der fühle sich auf den Tipp verwiesen, bei dem durch festgehaltener Alt-Taste beim Start von iTunes eine neue Mediathek angelegt werden kann. Zu beachten ist, dass sich hier nicht iTunes um die Verwaltung der Musik kümmert, sondern der User. Aus dem Musik-Ordner (auf dem Mac: ~/Music/iTunes/iTunes Music/, wenn iTunes bei der normalen Mediathek die Lieder selbst verwalten soll) können dann die Lieder in die neue Mediathek importiert werden, die zu iTunes Match sollen. Danach wird iTunes Match eingerichtet. Wenn das fertig ist, kann iTunes beendet werden und abermals mit gedrückter Alt-Taste beim Start auf die alte Mediathek verwiesen werden. Die gematchte Musik ist dann in der iCloud zu finden. Wenn neue Songs in die Cloud sollen, muss der Vorgang entsprechend wiederholt werden – mit dem Öffnen der neuen Mediathek freilich.

Ein Geheimnis ist das Limit von 25.000 Liedern im Übrigen nicht – wenn auch gut versteckt, aber es steht auf der Apple-Webseite zur iCloud beschrieben. Am Ende der Seite gibt die Anmerkung Nummer 2 den entscheidenden Hinweis:

2. iTunes Match requires iOS 5.0.1 on iPhone 3GS or later, iPod touch (3rd and 4th generation), iPad, or iPad 2, or a Mac or PC with iTunes 10.5.1. Limit 25,000 songs. iTunes purchases do not count against limit. Access to some services is limited to 10 devices.

Danke an unseren Leser Philip für den Hinweis und das Bild.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  robs sagte am 16. November 2011:

    Wenn man davon ausgeht, dass man auf eine normale CD 20 Lieder bekommt, dann sind 25.000 Lieder 1250 CDs.
    Eine normale CD-Hülle ist 1cm Dick, ergibt bei 1250 CDs eine stattliche Höhe von 12,5 Metern.

    Hat nicht wirklich was mit dem Artikel zu tun, aber ist schon leicht krass^^

    Antworten 
  •  stk sagte am 16. November 2011:

    Den Wert können wir locker verdoppeln, denn auf welcher (gekauften) CD sind 20 Lieder? ;-)

    Antworten 
  •  Merlina sagte am 17. Dezember 2011:

    Für alle die mehr als 25000 Songs in ihrer Itunes Bibliothek haben hier eine Anleitung:
    http://www.macworld.com/article/163599/2011/11/dealing_with_itunes_matchs_25_000_track_limit.html%E2%80%8B

    Leider kann ich mich immer noch nicht in iTunes Match anmelden wegen Überlastung. Auch habe ich die Anleitung nicht vollständig verstanden. Was bedeutet der letzte Satz “The tracks you’ve matched will still be available to other computers and iOS devices.” genau in diesem Zusammenhang? Das jetzt alle Songs (bis zu 25000 natürlich) “gematched” werden können in der ursprünglichen Bibliothek und mit allen anderen Geräten abgeglichen werden können? Wahrscheinlich, sonst hätte das hier doch keinen Sinn, oder?

    Antworten 
  •  Merlina sagte am 22. Dezember 2011:

    OK, es funktioniert. Es erscheint bei allen Songs der Hinweis “Maximum überschritten”. Doch man kann sie manuell in die iCloud laden.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. iTunes Match im Test: Musik aus der Cloud für iPhone, iPad, Mac und Co. am 27. Dezember 2011
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de