: 16. November 2011,

Ravensburger klagt gegen Apple: „Memory“-Betitelung für Spiele rechtswidrig?

MemoryRavensburger hat eine Klage gegen Apple beim Landgericht München eingereicht. Damit will das Unternehmen seine Wortmarke „Memory“ schützen – und verlangt die Verbannung von Spielen aus dem App Store, in denen Memory als Begriff auftaucht.

Laut der Süddeutschen Zeitung fordert Ravensburger, dass alle Spiele aus dem App Store verschwinden, die unerlaubt den Begriff „Memory“ nutzen. Ravensburger geht es dabei nicht um Spiele mit einem ähnlichen Spielprinzip, sondern solche, die „memory“ in ihrem Namen führen. Ravensburger besitzt die Rechte an der „Memory“-Wortmarke in zwei Bereichen, zum einen für Legespiele, zum anderen für „Auf Datenträger aller Art aufgezeichnete Spiele“.

[via golem]

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 4 Kommentar(e) bisher

  •  air (16. November 2011)

    1. wag ich mal zu Bezweifeln das Apps als „Datenträger aller Art“ gewertet werden können
    2. was hat Apple damit zu tun, wenn Entwickler ihre Apps so nennen?

  •  kg (16. November 2011)

    @air ad 2. Mitstörerhaftung ist das Zauberwort ;)

  •  air (16. November 2011)

    soll man also alle eingetragenen Wortmarken eines Landes auf eine Blacklist setzen wenn man einen Shop betreibt?

    Wenn man gegen die App Anbieter direkt vorgeht ok, aber so?

  •  Sasha (18. November 2011)

    Eilmeldung: Ravensburger verklagt englischsprachige Nationen. Sie sollen das Wort „memory“ aus ihrem Wortschatz streichen.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>