MACNOTES

Veröffentlicht am  18.11.11, 12:05 Uhr von  

MacBook Air 2011: AMD-basierte Laptops waren schon fast auf dem Weg

MacBook AirDass Apple in diesem Jahr das MacBook Air “nur” auf die Sandy-Bridge-Basis gehievt hat und sonstige Überraschungen ausgeblieben sind, hat offenbar den Grund, dass ein Sandy-Bridge-MacBook Air eigentlich gar nicht geplant war. Viel mehr hätte es ein AMD-Fusion-Chip werden sollen, der im 2011er MacBook Air arbeitet – doch es kam anders.

Wie SemiAccurate berichtet, stand Apple kurz davor, das diesjährige MacBook Air anstatt mit Sandy-Bridge-CPUs auf einer AMD-Plattform auszuliefern. Die Wahl wäre auf den AMD Llano gefallen, der ähnlich wie Sandy-Bridge-Chips die CPU und den Grafikchip auf einem Die vereint. Vorteilhaft wäre in diesem Fall eine leistungsfähigere Grafik gewesen (Radeon HD 6380G bis Radeon HD 6620G). Mit einer Leistungsaufnahme von 35 bis 45 Watt (maximal) hätten diese Chips allerdings nicht mit den Sandy Bridges mithalten können (17 Watt TDP), gleiches gilt wohl für die CPU-Leistung, die aber im Anwendungsgebiet des MacBook Air eher eine untergeordnete Rolle spielt.

Dieser Bericht passt zu der Drohung, die Apple Intel ausgesprochen haben soll, die Intel-Plattform zu verlassen, wenn der Stromverbrauch nicht gesenkt werden kann. Im Bezug auf Kompatibilität wäre AMD hier sicher die bessere Wahl, denn es handelt sich hierbei ebenfalls um Prozessoren, die x86-kompatibel sind. Als weitere Alternative hätte Apple ARM zur Verfügung gehabt.

Dass von der Performance (abgesehen von der Grafikeinheit) und vom Stromverbrauch her die Sandy-Bridge-Chips die bessere Wahl waren, soll letztlich nicht der einzige Grund sein, warum AMD den Zuschlag am Ende doch nicht bekommen hat. Laut SemiAccurate war AMD nicht in der Lage, genügend Komponenten für das Vorhaben AMD-MacBook-Air herzustellen.

[via MacRumors]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 3 Kommentar(e) bisher

  •  MatzeLoCal sagte am 18. November 2011:

    SemiAccurate == halbWahrheiten ???

    ;)

    Antworten 
  •  Satin sagte am 18. November 2011:

    Kann mir nicht vorstellen, dass das stimmt.
    Gäbe es wirklich keine Kompatibilitätsprobleme?
    Gerade beim Air macht es keinen Sinn für eine stärkere Grafik einen höheren Stromverbrauch zu akzeptieren.
    Apple behandelt schon immer die Grafik sehr stiefmütterlich.
    Intel bietet mit Sandy Bridge aktuell einfach die bessere Plattform.

    Antworten 
  •  stk sagte am 18. November 2011:

    Da ARM keinen x86-Code ausführen kann, hätte man wieder so etwas wie Rosetta gebraucht, um vorhandene Programme ausführen zu können. Das wiederum wäre wieder auf die Rechenleistung gegangen – wenn man also mit AMD eine vernünftige x86-Alternative zu Intel hätte, wäre das die bessere Option.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Forbes: Apple hat ernsthaft über Wechsel zu AMD nachgedacht am 23. Februar 2012
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de