News & Rumors: 18. November 2011,

Samsung vs. Apple: Apple fordert Einsicht in Callcenter-Unterlagen

SamsungSamsung und Apple treten derzeit in die sogenannte „Discovery“-Phase vor dem Prozess ein: Ab sofort dürfen Dokumente sowie andere Materialien von der jeweils gegnerischen Partei anfordern. Dabei wird es spannend.

Eine Anfrage von Apple an Samsung scheint ungewöhnlich: Gefordert wird eine Einsicht in die Callcenter-Unterlagen sowie ein Nachweis aller Fälle, in denen offensichtlich ein Kunde ein Apple-Produkt mit einem von Samsung verwechselt hat.

[singlepic id=13457 w=435 float=none]

Samsung hat diese Anfrage abgelehnt, da sie „zu weitgefasst“ sei. „Es ist möglich, dass Samsung-Kunden sich im Callcenter gemeldet haben, um sich darüber zu beschweren, dass sie ihr bisheriges Apple-Produkt nicht mochten, dafür ihr Samsung-Gerät aber sehr gerne benutzen“. Dies würde Apples Anfrage nicht entsprechen, da der Kunde ganz genau weiß, mit welchen Geräten er es zu tun hat. Zugegeben: Samsungs Argumentation klingt eher dürftig. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand im Callcenter anruft, nur um zu erzählen, wie toll er sein Gerät findet – eher das Gegenteil dürfte der Fall sein…

[via EdibleApple]
Samsung vs. Apple: Apple fordert Einsicht in Callcenter-Unterlagen
4,13 (82,5%) 8 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Q4 2016: Apple gibt Quartalszahlen am 27. Oktober ... Apple hat angekündigt, wann die Quartalszahlen für das vierte Fiskalquartal 2016 bekanntgegeben werden. Es wird der 27. Oktober 2016 sein. Dann ist mi...
iTunes-Backups für iOS 10 lassen sich viel leichte... Es hat durchaus seinen Reiz, die Daten des iPhones mit iTunes (statt mit iCloud) zu sichern. Wenn die Verschlüsselung aktiviert wird, werden Passwörte...
iPhone 7: Nachfrage hoch, für Verkaufsrekord wird ... Es ist beinahe egal, wen man fragt: Das iPhone 7 genießt eine hohe Nachfrage. Dazu reicht bereits ein Blick in die Lieferzeiten im Apple Store, aber m...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 3 Kommentar(e) bisher

  •  Fu Man Shu (18. November 2011)

    Wieso das Gegenteil? Es soll auch Leute geben, die mit Apple’s Hardware nicht zufrieden sind. Ich werde nach Ablauf meines vertrages bei der Telekom genauso wechseln. Ob’s Samsung wird weiß ich noch nicht, aber Apple wird’s definitiv nicht mehr sein.
    Gründe hierfür dürften sicher niemanden interessieren :)

  •  Highti (19. November 2011)

    Mit Gegenteil meinten die auch, dass Leute generell im Callcenter anrufen, um sich über ein Produkt zu beschweren und nicht um sich über ein Produkt zu freuen, Schlauberger.
    Das war eine allgemeine Feststellung.
    Ich kenne auch keinen der bei einer Hotline angerufen hat nur um zu sagen:“ich möchte Ihnen sagen, sie sind Super und alle anderen sind doof, Danke!“

  •  Karl (20. November 2011)

    Also wenn dann kann es doch bei Verwechselung nur so gelaufen sein:

    Der Kunde mit dem Samsung Smartphone ruft bei Apple an um sich zu beschweren. Apple stellt fest, das es kein iPhone ist, sondern ein Samsung Gerät. Danach ruft der Kunde bei der Samsung Hotline an.

    Wenn Apple also nachweisen kann, dass der gleiche Kunde zuerst beim Apple Support und danach beim Samsung Support angerufen hat, dann hätte Apple einen klaren Beweis, das aufgrund des Designs Samsungs Kunden das Samsung Smartphone mit einem iPhone verwechselt haben.

    Wenn es viele dieser Fälle gibt, dürfte das schon sehr entscheidend für das Gerichtsverfahren sein und von daher wird auch sehr deutlich klar, das Samsung das Ganze mit Ihrer Bemerkung ins Lächerliche zu ziehen versucht.

    Übrigens ein Versuch Samsungs auf den auch MacNotes schön herein gefallen ist… denn von den möglichen Hintergründen der Nachfrage Apples wurde nichts geschrieben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>