MACNOTES

Veröffentlicht am  24.11.11, 14:57 Uhr von  

RAM günstig aufrüsten bei MacBook/Pro, iMac und Mac mini

HardwareArbeitsspeicher ist etwas, von dem vor allem Macs nie genug haben können. Ein Blick in die Aktivitätsanzeige genügt, um nach einer langen Laufzeit zu sehen, dass das Betriebssystem die Swap-Datei verwendet. Dies macht den Rechner langsam und lässt SSDs schneller verschleißen. Momentan ist die Gelegenheit zum Aufrüsten günstig: 8 GB Arbeitsspeicher gibt es bereits für unter 50 Euro – allerdings sollte man nicht bei Apple kaufen.
 

Wofür RAM?

Zunächst einmal: Wofür braucht der Rechner Arbeitsspeicher, und vor allem so viel? Programme und Daten (beispielsweise der Programmcode des Browsers und die anzuzeigende Webseite als Daten) werden in den Arbeitsspeicher abgelegt, wenn damit gearbeitet werden soll. Dies ist notwendig, damit der Prozessor überhaupt darauf zugreifen und den Programmcode ausführen kann. Ist der RAM jedoch voll, muss sich das Betriebssystem eine Lösung ausdenken, denn “Beenden Sie eine oder mehrere Anwendungen” ist nicht mehr zeitgemäß. Hier kommt die Swap-Datei zum Einsatz: Was nicht in den Arbeitsspeicher passt und momentan nicht benötigt wird, wird auf der Festplatte ausgelagert. Das Problem an der Sache ist, dass eine schnelle Festplatte um den Faktor 80 langsamer ist als mittelschneller Arbeitsspeicher (125 MB/s vs. 10 GB/s). Etwas entschärfen lässt sich die Situation durch SSD-Speicher, allerdings altert dieser vor allem durch Schreibzugriffe, weshalb man diese vermeiden sollte, wenn es geht. Ein Blick in die Aktivitätsanzeige unter dem Reiter “Speicher” verrät, wie es um die momentane RAM-Auslastung bestellt ist – wenn das Grüne schon fast nicht mehr zu sehen ist und bei “Verwendeter Swap” eine große Datenmenge zu sehen ist, sollte man mit dem Gedanken spielen, seinem Mac mehr Speicher zu spendieren.
 

Günstig einkaufen, nicht bei Apple

Dabei ist die Gelegenheit gerade günstig. Arbeitsspeicher ist so preiswert wie noch nie, bei Amazon kosten 8 GB DDR3-Speicher um die 35 Euro*. Das Besondere an diesem Speicher ist, dass er für beinahe alle Macs, die seit Ende 2008 hergestellt wurden, geeignet ist. Den Anfangspunkt markiert ein Mac mit dem GeForce 9400M-Chip, der zuerst in den Late 2008 MacBooks (Unibody) zum Einsatz kam. Obwohl diese mit “nur” 1066 MHz Taktfrequenz arbeiten, kann der schnellere Speicher verbaut werden, das System sollte problemlos in der Lage sein, den Speicher mit der richtigen Frequenz zu betreiben. Ansonsten wurde exakt jener RAM erfolgreich in der Redaktion in einem 2011er iMac, einem Early-2011er MacBook Pro 13 Zoll und einem 2009er MacBook (weiß) verbaut.

Bei Apple sollte man hingegen nicht unbedingt ab Werk aufrüsten lassen; wer auf 8 GB aufrüsten möchte, legt hier 200 Euro mehr auf den Tisch, bei 16 GB (im iMac) sind es gar 600 Euro zusätzlich – 16 GB lassen sich mit selbst schrauben für nicht einmal 80 Euro realisieren.

Bei iMac, Mac mini (neueste Generation) und MacBook (Pro) ist das Unterfangen indes nicht sehr kompliziert. Lediglich ein geeigneter Schraubenzieher wird benötigt (beim aktuellen Mac mini nicht einmal das). Im Falle eines iMacs werden einfach die Schrauben an der unteren Seite des Bildschirms gelöst und der alte Speicher an den Laschen herausgezogen, danach der neue eingesteckt. Bei MacBook (weiß, Unibody) und MacBook Pro wird die Gehäuseabdeckung nach dem Lösen aller Schrauben abgenommen und der Speicher ausgetauscht.
 

Tipp für MacBook Late 2008: Heimliches Firmware-Update für 8 GB RAM

Der GeForce 9400M-Chipsatz markiert den Beginn der Unterstützung von 8 oder mehr GB Arbeitsspeicher. Allerdings ist bei den MacBooks der ersten Generation mit dem 9400M Vorsicht geboten. Wie MacSales berichtet, erkennen diese zwar die 8 GB Arbeitsspeicher problemlos, doch wenn eine Anwendung mehr als 6 GB nutzen will, werden sie langsamer. Ende 2009 wurde ein EFI-Update veröffentlicht, das seltsame Geräusche vom DVD-Laufwerk beheben sollte. Was Apple verschwieg, ist, dass irgendwann später das EFI-Update noch einmal aktualisiert wurde. Darin behoben ist eben jener Fehler mit den 8 GB RAM. Betroffen sind hierbei ausschließlich die MacBook und MacBook Pro von Ende 2008 (MacBook5,1; MacBookPro5,1 im System-Profiler). Wer das Update damals einspielte, als es veröffentlicht wurde, wurde nicht noch einmal über den Patch informiert. Allerdings kann die aktualisierte Fassung noch einmal eingespielt werden, der Download befindet sich bei Apple (MacBookPro5,1 und MacBook5,1).
 

Fazit

Wer seinen Mac intensiv nutzt und vor allem häufig Gebrauch von der Standby-Funktion macht (anstatt den Rechner komplett herunterzufahren), dürfte einen Geschwindigkeitsgewinn feststellen können, wenn der Arbeitsspeicher aufgerüstet wurde. Es schwindet die Notwendigkeit, Programme zu beenden, um ohne Performanceverlust weiterarbeiten zu können. Besonders ab OS X Lion wird der Nutzen von mehr als 4 GB RAM deutlich – durch Mission Control und die verbesserten, virtuellen Desktops fällt es leichter, Programme einfach geöffnet zu lassen. Dazu kommt ein gestiegener Hunger nach Arbeitsspeicher im Allgemeinen; spätestens mit Lion ist ein Upgrade also sinnvoll – besonders, wenn man noch mit 2 GB hantiert.
MacBook Air bleiben leider außen vor, hier ist der Arbeitsspeicher fest auf dem Mainboard verlötet und demzufolge nicht aufrüstbar, beim Mac Pro wird spezieller ECC-Speicher benötigt, der ist etwas teurer als obiger SO-DIMM, aber im freien Handel dennoch deutlich günstiger als bei Apple. Bei Amazon kosten 4 GB beispielsweise (momentan) etwas mehr als 42 Euro*.

* = Affliate

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 42 Kommentar(e) bisher

  •  Alexander sagte am 24. November 2011:

    Danke für den Tipp mit den 8GB! Ich besitze ein MacBook Pro Late 2008, und kann dank dem Update nun auch die 8GB verwenden. Seid ihr euch sicher, dass das mit dem 1333er Modul funktioniert? Die Taktfrequenz wird einfach runtergesetzt, ohne dass das System irgendwie instabil wird oder ähnliches?

    Antworten 
  •  stk sagte am 24. November 2011:

    Das sollte problemlos so klappen. Bei Kollege Randolf ist das soweit ich hörte sogar so in Betrieb. Der Speicher hat seine Informationen, bei welchen Taktfrequenzen er wie schnell läuft – das kann das EFI (oder im Falle eines PCs das BIOS) auslesen und entsprechend auswerten. Dass der RAM mehr kann als der Rest des Systems ist dafür unerheblich, dann wird er eben langsamer betrieben.

    Antworten 
  •  Nico sagte am 24. November 2011:

    Wieso sollten SSD’s verschleißen? Bei einer Festplatte hätte ich das ja noch verstanden, aber SSD’s?
    Nico

    Antworten 
  •  Selcuk sagte am 24. November 2011:

    Ich hätte auch eine Frage, da ich nicht so versiert bin.

    Ich habe ein MacBook Pro mid 2009. In den Spezifikationen steht, dass 2x 1066MHz verbaut sind.
    Würde denn der empfohlene Speicher funktionieren?
    Also doch die gleiche Frage wie Alexander:
    Die Taktfrequenz wird einfach runtergesetzt, ohne dass das System irgendwie instabil wird oder ähnliches?

    Antworten 
  •  stk sagte am 24. November 2011:

    @Nico
    Ja, es ist genau umgekehrt. Während es Magnetspeichermedien wie rotierenden Festplatten relativ egal ist, ob und was man mit ihnen macht, ist es bei Flash-Speicher technologiebedingt so, dass sie beim Löschvorgängen altern. Nun kann man eine SSD nicht einfach überschreiben, ein freier Block muss gelöscht werden, bevor er neu beschrieben werden kann und wenn die Swap-Datei mehr oder weniger als RAM-Ersatz genutzt wird, passiert das eben öfter.

    Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Flash-Speicher#Nachteile_beider_Architekturen

    Antworten 
  •  stk sagte am 24. November 2011:

    @Selcuk
    Jo genau, das Mainboard bzw. das EFI (das ist der unterste Teil von Software-Seiten, kommt noch bevor der Apfel beim Start erscheint) bestimmt wie schnell der RAM laufen soll. Bei solchen Chips ist es so, dass sie langsamer laufen können. Ausnahmen wären wenn der Speichercontroller Probleme mit dem konkreten Riegel hätte, aber solche Probleme sind heutzutage eher selten anzutreffen.

    Antworten 
  •  Adrian sagte am 24. November 2011:

    Tausend Dank für den Tipp!

    Kann mir vielleicht jemand helfen? Habe meine MBP seit September ’10, also etwas über ein Jahr. Dazu habe ich den AppleCare Protection Plan erworben.
    Nun meine Frage: Kann ich den RAM irgendwie günstig aufrüsten, ohne meine Garantie zu verlieren? Das wäre gerade aufgrund des APP mehr als ungünstig. Baut Apple z.B. selbst gekauften RAM ein? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wegen irgendeinen Support/Kompatibilitäts-Blahblah seitens Apple, außerdem wollen die ja ein Geschäft machen. Oder sind die so kulant? Bzw. verfällt die Garantie generell beim öffnen? Oder ist das austauschen diverser Komponenten gestattet?

    Weiß da jemand was dazu? Vielen Dank im voraus.

    Antworten 
  •  stk sagte am 24. November 2011:

    @Adrian
    Garantie u.ä, geht beim günstigen Aufrüsten nur dann verloren, wenn derjenige, der aufrüstet, dabei etwas kaputt macht.
    -> http://www.justicia.de/urteile/urteil145.htm
    RAM und Festplatte sind auch nach anderen Urteilen keine elementaren Bestandteile, nach denen die Garantie erlöschen darf.

    Meinen Apple Care-Fall habe ich via Gravis abgewickelt und die haben bei der Fallaufnahme wissen wollen, ob was aufgerüstet wurde (z.B., RAM oder HDD), ich nehme an, dass im Fall der Fälle die gleichen Bauteile wieder eingesetzt werden (es sei denn, sie verursachten das Problem).

    Ob ein Apple Store mitspielt, wenn du mit selbst gekauften RAM in den Laden kommst, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass Gravis sowas macht und dafür wenn ich mich recht erinnere 30 Euro pro Stunde nimmt (oder warens 30 Euro pro 30 Minuten?) – nun ist so ein RAM bei einem MacBook recht schnell drin, das sollte also immer noch günstiger sein als direkt bei Apple.
    Wenn du einen Apple Store in der Nähe hast, dann mach doch einfach mal einen Termin bei der Genius Bar. Fragen kost nix :)

    Antworten 
  •  Adrian sagte am 24. November 2011:

    Vielen, vielen Dank für die wahnsinnig schnelle und vor Allem erfreuliche Antwort! Dann sind die 8 GByte schon so gut wie gekauft. Werd davor erstmal im Apple Store direkt nachfragen um auf Nummer sicher zu gehen. Falls die da nicht mitspielen: Wie läuft das Gravis genau, bzw. was meinst du mit “Mein AppleCare-Fall”? a) Ging es da um das Einbauen/Austauschen einer Komponente oder um einen Garantiefall? b) Kann ich einen Garantiefall auch über Gravis abwickeln (hab alles direkt von Apple, inkl. APP)? Wenn ja c) kostet das auch 30 EUR, pro volle oder halbe Stunde sei jetzt egal, oder nur das Austauschen?
    Entschuldigung für die vielen Fragen!!

    Antworten 
  •  stk sagte am 24. November 2011:

    @Adrian
    Ich spielte mit dem Gedanken, einem 21er iMac eine größere Festplatte zu spendieren, das war von wegen “Gravis spielt mit gegen Euros pro Stunde”.
    Mein schwarzes MacBook hingegen hatte mehr RAM (2 GB statt 512 MB) und eine neue HDD bekommen (alte war gestorben, waren 250 statt 80 GB) und dann später (später wie in: 1,5 Jahre später) startete es nicht mehr. Brachte ich zum Gravis, die haben Mainboard getauscht und meinen RAM+meine Platte wieder rein.

    Da Gravis ein autorisierter Apple Partner ist, können die im Grunde alles, was Apple selbst auch kann – natürlich kannst du da auch Apple Care geltend machen. Wenn das Ding innerhalb der Apple-Care-Zeit eine Macke hat, kostet dessen Reparatur nichts – keine Arbeitsleistung, keine Materialkosten, nichts. Voraussetzung natürlich, es ist von allein kaputt gegangen und nicht durch unsachgemäße Behandlung (Cola-Dusche beispielsweise wird eher nicht abgedeckt ;-) )

    Antworten 
  •  Sven sagte am 24. November 2011:

    Ich habe einen iMac von 2009. Wie kann ich rausfinden, welche RAM-Bausteine ich einbauen kann? Ich weiß zwar, wie ich unter Systeminformationen nachschauen kann, was ich aktuell in den Steckplätzen drin habe und was ich hier für ein iMac Modell habe, aber ich habe keine Ahnung was ich alternativ oder ergänzend einbauen kann. Hab leider von DDR3, MHz, BANK/DIMM nicht wirklich Ahnung. Gibts irgendwo eine Anleitung und Hilfe?

    Antworten 
  •  stk sagte am 24. November 2011:

    @Sven
    Wenn du Lion bereits hast, dann klick das Apfel-Symbol in der Menüzeile, “Über diesen Mac”, “Weitere Informationen” und dort gibt es “Speicher”, da steht alles, was du wissen musst, auch wie viele Bänke noch frei sind.
    Ein DIMM ist ein RAM-Riegel, bei den oben verlinkten sind pro Packung 2 DIMMs drin á 4 GB (und 2*4 = 8 GB).
    Wenn du einen iMac mit 21,5 oder 27 Zoll Bildschirm hast, gilt obiger Text für dich uneingeschränkt. Wenn deine Grafikkarte eine GeForce 9400M ist (s. System-Profiler im Zweifel) oder eine GeForce GT 120 oder 130 oder eine Radeon 4850 hast, dann ebenfalls. Wenn eine Radeon 2400 oder 2600 oder eine GeForce 8800 GS drin ist, dann hast du einen Late-2008 und bräuchtest DDR2-Speicher. Dann könntest du auch nur 4 GB nutzen.

    Antworten 
  •  magni sagte am 24. November 2011:

    @Sven
    http://www.ifixit.com/Browse/Mac

    Antworten 
  •  dk sagte am 24. November 2011:

    Hi,

    beim Versuch der Installation des aktualisierten EFI-Updates auf meinem Macbook Late 2008 (Macbook 5,1) kam die Meldung (bzw. Weigerung), dass “dieser Computer das Update nicht benötigt”.

    Bedeutet dies, dass ich das aktualisierte EFI-Update schon eingespielt habe?

    Besten Dank für die Hilfe,
    dk

    Antworten 
  •  stk sagte am 24. November 2011:

    @dk
    Schau mal in den System Profiler (Über diesen Mac, Weitere Informationen), was bei Boot-ROM-Version steht. Bei einem MacBookPro5,1 sollte da stehen: MBP51.007E.B05
    Bei einem MacBook5,1 sollte stehen: MB51.007D.B03
    Wenn das dort steht, hast du die bereits gepatchte Version, die keine Probleme mit den 8 GB hat. Wenn du kein MacBook(Pro)5,1 hast, betrifft dich dieses Problem ohnehin nicht.

    Antworten 
  •  Adrian sagte am 25. November 2011:

    @stk: Ich danke dir vielmals für die prompten und ausführlichen Antworten! Das hört sich wirklich großartig an! Der RAM wird bestellt!

    Antworten 
  •  Millenium sagte am 25. November 2011:

    Ich kann mich auch nur herzlich bedanken. RAM ist bestellt :-) Hoffe ich kann meinen Mac dann auch mit Lion wieder so schön nutzen, wie vorher. Im Moment habe ich ne Menge Probleme (Marble of death). Nutze aber viele Programme gleichzeitig. Dabei hatte ich vor ca. 1 Jahr den Speicher schon mal auf 4GB aufgerüstet.
    Liebe Grüße.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 25. November 2011:

    Ich hab mal den Swap ein bisschen beobachtet, habe regelmäßig ca. 800MB drin, kann aber auch mal hoch gehen auf über ein GB, dann wird das MacBook aber schon ziemlich lahm. Dabei sind aber oft noch 600MB bis 1GB RAM frei?!
    Lohnt da Aufrüsten auf 8GB?

    Antworten 
  •  Stefan sagte am 26. November 2011:

    Hallo,

    Lohnt es sich signifikant von 4 auf 8 Gb? Und woher bekomm ich das spezialwerkzeug? Bzw. Brauch ich das überhaupt? Wenn ich mir die schräublein auf der Rückseite ansehe sehen die wie normale Kreuzschlitzschrauben aus?

    Antworten 
  •  stk sagte am 26. November 2011:

    @XPert
    Das liegt daran, dass Inhalte aus der Swap erst dann wieder in den RAM geladen werden, wenn sie gebraucht werden. Beispiel: Du hast einen Photoshop, der deinen gesamten RAM auffrisst und einen Firefox, der sich 1 GB RAM genehmigt. Wenn du nicht mit dem Firefox arbeitest, kommen dessen 1 GB in die Swap, die nun dem Photoshop zur Verfügung stehen. Beendest du Photoshop, hast du wieder 3 GB frei, aber trotzdem noch 1 GB im Swap vom Firefox. Das ändert sich erst, wenn du wieder mit Firefox arbeitest.

    @Stefan
    Es sind auch normale Kreuzschrauben. Ob sich das “signifikant” lohnt, hängt wie fast immer davon ab, was du mit dem Gerät machst. Schau am besten mal in die Aktivitätsanzeige bei Speicher, wie es dort aussieht, mitten wenn du normal arbeitest. Aufgrund dessen wie das Speichersystem im OS X funktioniert, lassen sich ein paar MB in der Swap anscheinend nicht vermeiden, jedenfalls habe ich noch 8 GB frei (von 16) und trotzdem nutzt er 6 MB Swap. Aber wenn das bei dir so ähnlich aussieht wie beim XPert, dann würde sich das schon anfangen zu lohnen.

    Antworten 
  •  Sebastian sagte am 26. November 2011:

    Also mein RAM ist heute angekommen, direkt in mein MID2010 eingebaut, alles wieder verschraubt, gestartet, allerdings hängt er sich beim booten auf. Also an der Stelle wo sich der Kreis unterm Apfel dreht bleibt er irgendwann stehen.
    Kennt jemand das Problem? Ram habe ich auch jeweils einzeln getestet und habe das selbe Problem. Jetzt habe ich meinen alten Ram drin und alles funktioniert wie vorher. Wäre cool wenn mir jemand helfen könnte

    Antworten 
  •  stk sagte am 26. November 2011:

    Ist noch das Mac OS drauf, das beim Kauf drauf war (also Snow Leopard)? Dann halt mal beim Booten D gedrückt und lass den Apple Hardware Test drüber laufen, der kann dir mehr verraten. Vielleicht sind deine Riegel ja defekt.
    Wenn du auf Lion aktualisiert hast, muss die zweite DVD ins Laufwerk (die, auf der iLife und so drauf ist, NICHT die, wo Mac OS X drauf ist) und dann beim Start D gedrückt werden.

    Wenn der RAM eine Macke hat, dann zurückschicken.

    Antworten 
  •  monoxyd sagte am 27. November 2011:

    Hab es gerade eingebaut. Kann zwar noch keinen signifikanten Unterschied feststellen, aber da steht jetzt 8GB! \o/

    Antworten 
  •  mardyn sagte am 27. November 2011:

    Hi!
    Ich möchte mein MacbookPro 4,1 (2008) von 2GB (derzeit 2x1GB DDR 2 667Mhz) auf 8GB RAM aufrüsten.
    Ist das möglich bzw. werden 8GB von meinem System noch unterstützt? Welche Möglichkeiten habe ich bezüglich der Mhz Geschwindigkeit bzw. hat jemand eine konkrete Empfehlung?
    DANKE!

    Antworten 
  •  stk sagte am 27. November 2011:

    @mardyn
    Das 4,1 kann nur DDR2, wie du schon geschrieben hast und hier ist bei 4 GB Schluss. Da wirst du wohl zwei hiervon brauchen:
    http://www.amazon.de/dp/B000Q76LBY/?tag=macnotes-21

    Antworten 
  •  mardyn sagte am 27. November 2011:

    Danke für die schnelle Antwort!
    Habe jetzt in einigen Foren gelesen, dass auch 6GB möglich sind?! Kann ich auch 800Mhz nehmen oder sollte ich bei den 667Mhz bleiben (habe Kits gefunden, die mit 800Mhz sogar günstiger sind)?

    Antworten 
  •  stk sagte am 28. November 2011:

    @mardyn
    Hier gilt das Gleiche wie oben: Die 800er sollten auch gehen (nur DDR2 müssts halt sein), das EFI sollte in der Lage sein, entsprechend korrekt zu takten.
    Auf der Apple-Webseite steht nur 4 GB und wie man bei 2 Slots 6 GB hinbekommt, ist auch noch so eine Frage. Mit 4+2 vielleicht. Da habe ich aber leider keine Erfahrung :(

    Antworten 
  •  Sebastian sagte am 28. November 2011:

    Vielen Dank für die schnelle Antwort auf die oben geschilderte Problematik. Ich habe den Hardware Test nun “durchgeführt”, allerdings nach 3 Stunden abgebrochen, da ich bei weiterer Recherche herausgefunden habe, dass das MBP2010 anscheinend NUR mit 1066er zurechtkommt und nicht mit 1333.
    Also geht der ram zurück und anderer wird wahrscheinlich geordert.
    Vielen Dank schonmal

    Antworten 
  •  Millenium sagte am 28. November 2011:

    Mein Speicher ist heute gekommen. Läuft super. Wird korrekt erkannt und beschleunigt den Löwen merklich. Kann endlich wieder wie gewohnt mit mehreren Programmen gleichzeitig “arbeiten”.
    Kann das Upgrad nur empfehlen. Danke für den Tipp.

    Liebe Grüße
    Millenium

    Antworten 
  •  Philipp sagte am 29. November 2011:

    Hej, mein RAM kam heute und ich hab Ingelheim eingebaut. Das gleiche wie bei Sebastian. Er bittet nicht mehr und irgendwann kommt der dunkelgraue bildschirm wo dann steht dass ich den Computer durch drücken auf die powertaste ausschalten soll. Habe ein MacBook pro mid 2009. Also nicht das gleiche wie Sebastian, aber das gleiche Problem. Was soll ich jetzt machen?
    Kann man den RAM zurückschicken, auch wenn der schon geöffnet und eingesetzt wurde?
    Mein MacBook müsste doch damit laufen oder? Ich versteh das nicht. Hat jemand das selbe MacBook pro? Klappt es dort?

    Antworten 
  •  Philipp sagte am 29. November 2011:

    Hej, ich nochmal. Aufgeschraubt und nochmal raus den RAM und wieder rein. Jetzt läuft er. Sehr komisch. Hoffentlich bleibt das auch so. Vorher hatte ich mal den Hardwaretest rüberlaufen lassen…Hat nach 3 Sekunden einen Fehler am Speicher angezeigt. Aber jetzt nach neuem Einsetzen geht’s.

    Antworten 
  •  Tobi sagte am 2. Dezember 2011:

    Hey, also mein iMac late 2009 erkennt den oben zu Amazon verlinkten RAM nicht wenn ich 4x4GB@1333MHz einbaue, erst sobald einer der 1066MHz dabei ist funktioniert er “voll bestückt”. Zwei 4GB@1333MHz funktionieren allerdings in beliebiger Kombination. Am RAM selbst liegt es also nicht.
    Der Mac gibt bei den 4 gleichen 1333MHz Riegeln einfach nur regelmäßig einen langgezogenen “düüttt”-Ton ab und macht sonst nichts. Ein bisschen rum-”google”-n hat mich nun soweit gebracht das diese Problem wohl auch andere haben.
    Die zwei GB die ich jetzt “verliere” dadurch das ich einen der 1066er drin lasse stören mich jetzt nicht direkt, da ich den übrigen 4GB Riegel auch in einem anderen Mac nutzen kann.
    Ein Hinweis im Artikel wäre allerdings vielleicht doch angebracht, das 1333MHz in den älteren DDR3-Macs nicht uneingeschränkt läuft.
    Falls ihr noch eine Idee habt, wie er doch läuft bin ich natürlich für jeden Hinweis dankbar!

    Grüße
    Tobi

    Antworten 
  •  aurelio sagte am 6. Dezember 2011:

    DANKE!
    Ich habe nun fürs MBP 5,1 2x4gb 1066mhz Ram bestellt. Habe auch gelesen dass das mbp recht sensibel ist. Es kann also mit 1333mhz ram laufen, muss wohl aber nicht. Super endlich 8gb

    Antworten 
  •  Chris sagte am 15. Dezember 2011:

    Hallo!

    Habe mir über Amazon den oben beschriebenen Arbeitsspeicher gekauft und in mein 2010er MacBook Pro 13″ eingebaut. Leider fährt das MacBook jetzt nicht mehr hoch. Der weiße Bildschirm mit dem Apfel und der Ladekreis frieren irgendwann ein und es bleibt dann einfach so. Kann es sein, dass es mit diesem Modell dann doch nicht funktioniert?

    Antworten 
  •  Mathew sagte am 15. März 2012:

    Wisst ihr, ob ein 8GB 1066 MHz Ram-Modul oder gar max. 32GB in einem 2009 iMac Core i5-750 (2,66GHz; 8 MB Cache) läuft?

    Antworten 
    •  kg sagte am 15. März 2012:

      @Matthew laufen werden die alle, allerdings wird die vorhandene Leistung nicht genutzt. Aufrüsten kannst du den iMac laut Specs auf bis zu 16 GB in 4 Steckplätzen, also sind die 4 GB-Module angesagt. Es ist möglich, dass Apple da mittlerweile was an der Software gedreht hat und mehr RAM genutzt werden kann, würde aber nicht davpn ausgehen.

      Antworten 
  •  XPert sagte am 11. April 2012:

    Habe heute endlich mein Macbook6,1 mit 8GB des im Artikel verlinkten Speichers aufgerüstet und denke es lohnt sich. Der Swap ist plötzlich bei 0 und es sind noch 3 GB Reserve da. Stimmt mich zuversichtlich, auch noch auf Mountain Lion umsteigen zu können.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 11. April 2012:

    PS: Danke für die Anleitung!

    Antworten 
  •  Nor sagte am 22. April 2012:

    Also ich hab mir gerade das mbp Mid 2009 (MB 990D/A) ersteigert und wollte mir eigentlich direkt 8gb RAM zum aufrüsten mitbestellen. Ich hab da für ca. 46€ was von Samsung gefunden mit 1333mhz. Hat da vielleicht von euch schon jemand Erfahrungen mit gemacht und kann mir sagen ob das problemlos möglich ist?
    Schonmal danke im voraus.

    Antworten 
  •  rapfel sagte am 24. Juli 2012:

    Hi, schon etwas älteres Thema, trotzdem noch eine Frage.
    Ich habe keine Ahnung wann wie was an meinem Macbook Pro 15′ late 2008 upgedatet wurde. Aktuell steht folgendes im System:

    Model Name: MacBook Pro
    Model Identifier: MacBookPro5,1
    Processor Name: Intel Core 2 Duo
    Processor Speed: 2,4 GHz
    Number of Processors: 1
    Total Number of Cores: 2
    L2 Cache: 3 MB
    Memory: 2 GB
    Bus Speed: 1,07 GHz
    Boot ROM Version: MBP51.007E.B06
    SMC Version (system): 1.33f8

    Kann ich da nun schon 8 Reinpacken oder doch eher 4?
    Was für eine Bezeichnung muss der Speicher haben (DDR, Sodimm, CL… etc.?)

    Herzlichen Dank,

    lg

    Antworten 
    •  kg sagte am 24. Juli 2012:

      Ich würde rein vom Gefühl her (und ohne googlen) sagen, dass der 8 GB verträgt. Mein MacBook 13″ Unibody hat 8 GB drin und läuft.

      Antworten 
  •  rapfel sagte am 25. Juli 2012:

    Hi, danke für die Antwort. Ich habe zum Thema auch schon gegooglet aber irgendwie nichts passendes bez. der Firmware gefunden…

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de