MACNOTES

Veröffentlicht am  17.01.12, 11:29 Uhr von  

Neuartiges Screenshot-Tool: ScreenShot PSD

ScreenShot PSD
Sensationell Neues gibt es auf dem Softwaremarkt in der Regel nicht und so klingt auch die Meldung, dass txtlabs ein neues Screenshot-Werkzeug veröffentlicht haben auf den ersten Blick nicht besonders berauschend. Es gibt nur zwei Aufnahmemodi: Aufnahmen per Mausklick beziehungsweise Tastenkürzel Befehl+Shift+5 und zeitgesteuerte Aufnahme mit fünf Sekunden Vorlauf. Aufgenommen wird jeweils der ganze Bildschirm. Da fragt man sich natürlich, was das ganz soll. Doch das Tool hat es in sich.

 

Scheibchenweise

Wie genial das Tool eigentlich wirklich ist, bemerkt man, wenn man das erzeugte Bild in einer Bildbearbeitung mit Ebenen öffnet. ScreenShot PSD speichert seine Aufnahmen nämlich als Photoshop-Datei ab und zwar mit jeder Menge Ebenen. Da liegt der Clou des Ganzen, denn so hat man den gesamten Bildschirminhalt zur Bearbeitung in Photoshop vor sich liegen. Versteckte Fenster, Bedienelemente, der Desktop, das Dock, alles lässt sich einzeln bearbeiten, sprich: verschieben, löschen oder die Ebenen ausblenden, alles neu arrangieren und einen neuen Hintergrund dahinter mogeln. Besonders verdeckte Fenster bieten einen großen Mehrwert bei Programmen, die sich sonst gegen Screenshots sperren. Außerdem ist es praktisch, solche Sachen wie Einblendungen der Programme oder die Growl-Info-Fenster einfach per Mausklick ausblenden zu können. Das einzige, was ScreenShot PSD nicht komplett mit aufnimmt, sind Fenster, die über den Bildschirmrand hinausragen.

Das kurze Video zeigt die Ebenen in Pixelmator und einen kleinen Teil der beweglichen Objekte:
ScreenShot PSD.mov
 
[singlepic id=13712 w=435 float=center]

Das praktische Werkzeug erhält man zur Zeit zum Einführungspreis von 2,39 Euro * im Mac App Store. Eine Demo-Version findet man auf der Homepage des Entwicklers unter www.txtlabs.com.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 3 Kommentar(e) bisher

  •  Oliver Michalak sagte am 17. Januar 2012:

    Eh, gemach gemach, so etwas gibt es schon länger: http://layersapp.com/

    Antworten 
    •  ar sagte am 17. Januar 2012:

      Ist mir tatsächlich entgangen. Dann bleibt im Moment nur noch der sehr günstige Einführungspreis – aber immerhin. Danke für den Hinweis!

      Antworten 
  •  Sanne sagte am 18. Januar 2012:

    Ich hab’ es geladen und finde es super. Macht exakt das, was es soll und ist sicherlich in vielen Fällen dienlich. Danke für den Tipp!

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de