MACNOTES

Veröffentlicht am  16.02.12, 14:47 Uhr von  

OS X 10.8 Mountain Lion: Messages, Notizen, Game Center und AirPlay Mirroring für Mac im Spätsommer

Mac OS X 10.8 Mountain Lion Mac OS X 10.8 Mountain Lion

Apple veröffentlicht OS X 10.8 Mountain Lion – vorerst allerdings nur für Entwickler. Die achte Version von OS X beinhaltet Message, Notizen, Erinnerungen, Game Center sowie Notification Center, Twitter-Integration und AirPlay-Mirroring auf dem Mac. Der offizielle Release ist im Spätsommer geplant.

OS X 10.8 Mountain Lion nähert das Mac-Betriebssystem weiter an das iOS an und ist in Hinsicht auf iCloud konizipiert. Die Entwicklervorschau für das System ist ab sofort für zahlende Entwickler des Mac Developer Program verfügbar. Beinhaltet ist “Gatekeeper”, eine Sicherheitsfunktion, die vor Schadsoftware schützen soll, indem der Nutzer volle Kontrolle über die installierten Mac-Apps gibt.

Der Mac ist sehr erfolgreich, wächst nun schon seit 23 Quartalen kontinuierlich schneller als der PC und mit Mountain Lion werden die Dinge sogar noch besser,” sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. “Die Entwickler-Vorschau von Mountain Lion erscheint gerade einmal sieben Monate nach der unglaublich erfolgreichen Einführung von Lion und unterstreicht das rasante Tempo bei der Entwicklung des weltweit fortschrittlichsten Betriebssystems für Personal Computer.

Unter anderem beinhaltet Mountain Lion eine Messages-App, die künftig iChat ersetzen wird. Damit werden Mac, iPhone, iPod touch und iPad endlich lückenlos verknüpft. Weiterhin werden AIM, Jabber, Yahoo! und Google Talk unterstützt, wie bisher schon. Den Messenger kann man sich bereits jetzt zum Testen herunterladen, vorausgesetzt wird OS X Lion.

Weiterhin werden Erinnerungen und Notizen dafür sorgen, dass eben jene über alle Geräte hinweg synchronisiert werden können. Gleiches gilt für das Game Center, das iOS und Mac künftig verbinden wird.

Ein neues Notification Center erlaubt den Zugriff auf Benachrichtigungen aus Mail, Kalender und den Erinnerungen, Systemupdates sowie Anwendungen von Drittherstellern. Damit dürfte ab OS X 10.8 Mountain Lion die Nutzung von Benachrichtungssystemen wie Growl unnötig werden.

Mit Share Sheets können Links, Fotos und Videos systemübergreifend geteilt werden. Twitter ist in Mountain Lion so weit integriert, dass man nach einmaliger Anmeldung aus Systemanwendungen wie Safari oder Vorschau sowie aus Apps von Drittanbietern twittern kann, ohne zusätzliche Anwendung. Neu ist außerdem das AirPlay-Mirroring, mit dem kabellos ein 720p-Videostream des Macs mit Hilfe eines AppleTV an einen HDTV gesendet werden kann.

Apple führt mit OS X Mountain Lion die sogenannte Gatekeeper-Funktion ein, ein zusätzlicher Sicherheitsmechanismus für den Mac. Mit Gatekeeper bekommt der Nutzer Kontrolle über das, was auf seinem Mac installiert ist. Besonders interessant dürfte dies für all jene sein, die ohnehin nur Apps aus dem Mac App Store herunterladen – eine Einstellung erlaubt es, dass nur der Download sowie die Installation aus selbigem erlaubt ist, damit kann man die heimliche Installation von Malware verhindern.

Hunderte von neuen Schnittstellen geben Entwicklern Zugang zu neuen Kerntechnologien und verbesserten Funktionen innerhalb von OS X. Die Game Kit-APIs setzen auf dieselben Services wie Game Center in iOS und ermöglichen es, Mehrspieler-Spiele für Mac, iPhone, iPad und iPod touch zu entwickeln. Eine neue Grafikstruktur stärkt OpenGL und OpenCL und implementiert GLKit, welches erstmals in iOS 5 vorgestellt wurde, um OpenGL-Anwendungen auf einfache Weise zu entwickeln. Core Animationen in Cocoa-Apps zu nutzen ist einfacher als jemals zuvor und neue Video-Schnittstellen liefern moderne 64-bit- anstelle der Low-Level-Quicktime-Schnittstellen. Verbesserte Multi-Touch-Schnittstellen bieten den Entwicklern die Unterstützung für Doppeltipp zum Zoomen sowie Zugang zur systemweiten Lookup-Geste. Kernel ASLR erhöht die Sicherheit durch eine erweiterte Reduzierung von Buffer Overflow-Attacken.

OS X 10.8 Mountain Lion steht ab sofort allen Mitgliedern des Mac Developer Program zum Download bereit, der offizielle Release ist für den Spätsommer geplant.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 20 Kommentar(e) bisher

  •  tom sagte am 16. Februar 2012:

    Mensch, Apple!

    1. Ist ein Berglöwe kein Löwe. Es ist ein Puma.
    2. Hieß Mac OS X 10.1 bereits Puma.
    3. EIN JAHR nach Lion? Seriously?
    4. Ist das für mich ein Eingeständnis, dass Lion nicht reif für den Markt war.

    Total Fail, das Ganze!

    Antworten 
  •  Daniel sagte am 16. Februar 2012:

    @ tom: Wie kann man nur sonn Stuss schreiben? Oh man…

    Antworten 
  •  tom sagte am 16. Februar 2012:

    @ Daniel
    Wundervoll, wie du zumindest auf meine Punkte eingegangen bist. PISA lässt grüßen!

    Antworten 
  •  markus sagte am 16. Februar 2012:

    diesen komisches berglöwen gibt es wirklich. sieht einem puma ähnlich stimmt. ich bin niemand der sich in der Tierwelt sehr gut auskennt, aber einen Bericht über berglöwen habe ich schon mal gesehen.
    abgesehen davon, ist der berglöwe nichts anders als der schneeleo. also bleibt doch einfach alle mal janz janz entspannt.
    so gesehen ist es doch super, das mein iphone und mein mac immer mehr zusammenschmelzen.
    ist es doch genau das was wir eigentlich alle wollen.

    also,….. auch wenn ich es sehr traurig finde das steve diesen berglköwen nicht vorstellen wird, kann man doch gespannt sein.

    die jungs aus dem apfelbereich machen da schon so einiges richtig.
    weiter so!!!

    Antworten 
  •  Nobody... sagte am 16. Februar 2012:

    Sicher hätte Apple die neuen Features auch in Lion mit Updates nachrüsten können. Aber dann würden die dafür kein Geld verlangen können. Würd mich nicht wundern, wenn auch wieder ein oder zwei Prozessor-Generationen abgeschnitten werden würden…

    Aber teilweise interessante Features ^_^

    Antworten 
  •  dp70 sagte am 16. Februar 2012:

    @Tom: Ein Berglöwe ist ein Berglöwe und kein Puma. Das eine Vorgängerversion bereits Puma hiess ist richtig, diese heisst aber Mountain Lion und nicht Puma. Warum denn nicht ein Jahr nach Lion? Es ist keinesfalls ein Eingeständnis, dass Lion nicht reif gewesen wäre. Wie kommst Du darauf?

    Antworten 
  •  Robert sagte am 16. Februar 2012:

    … und was wird aus iChat Screensharing ;-((

    Antworten 
  •  döp sagte am 16. Februar 2012:

    ios ………..ganz ehrlich….diese engere Verschmelzung wird eines Tages dazu führen das ein mac nix anderes anderes als ein ipad in etwas größer ist…..nette spielerei aber mehr auch nicht……

    im übrigen ist ein Berglöwe nichts anderes als ein PUMA

    ein Panther ist im übrigen ein Schwarzer Leopard

    In den USA werden Pumas manchmal auch als Panther bezeichnet
    Zu den Raubkatzen gibt es verschiedene Familien:

    Die Unterfamilie Acinonychinae enthält nur eine einzige Art:
    Gepard Acinonyx jubatus

    Die Zweitgrößte Unterfamilie der Katzen sind die Pantherinae, die sich in vier Gattungen und 7 Arten unterteilt.
    Löwe Panthera leo
    Leopard Panthera pardus
    Tiger Panthera tigris
    Jaguar Panthera onca
    Schneeleopard Uncia uncia
    Nebelparder Neofelis nebulosa
    Marmorkatze Pardofelis marmorata

    Dann gibts noch Größte Unterfamilie mit 13 Gattungen und 28 Arten sind die Felinae.
    Dazu gehören u.a. Luchse und ähnliches

    Antworten 
  •  Niclas sagte am 16. Februar 2012:

    Ich verstehe einfach nicht wieso FaceTime und iMassage getrennt existieren. Die kann man doch gut zusammenlegen. FaceTime hat nur eine Funktion ebenso wie der Kompass, den man auch in Maps integrieren könnte. Apple WHY? :(

    Antworten 
  •  robs sagte am 16. Februar 2012:

    EIN JAHR nach Lion? Seriously?

    Laut John Gruber (der von Phil Schiller vor einer Woche ein Apple Event für eine Person bekam^^) kommt jetzt jedes Jahr eine neue Mac OS X Version. (http://daringfireball.net/2012/02/mountain_lion)
    Gleicher Rhythmus also wie bei iOS.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 16. Februar 2012:

    Cool, das kam aber unerwartet. Noch cooler, dass das beste Feature schon jetzt verfügbar ist..
    Schade nur, dass iMessage nicht richtig synchronisiert wenn man es auch mit dem iPhone benutzt. Vermutlich weil letzteres mit der Telefonnummer versendet und nicht der Apple ID?!

    Antworten 
  •  robs sagte am 16. Februar 2012:

    @ XPert: Ja, ist mir leider auch aufgefallen. Habe schon ein paar Nachrichten verschickt über Message am Mac, aber nach einem Neustart waren sie nicht mehr in der App zu sehen.
    Aber ist ja auch noch Beta Software. Bis zum offiziellen Start im Spätsommer haben sie ja noch etwas Zeit.

    Antworten 
  •  nd70 sagte am 16. Februar 2012:

    Der Lion und die iWolke laufen bis heute nicht richtig rund, und schon wieder was Neues? Sind die bei Apple bekloppt?
    Und die Featureliste des Berglöwen sagt mir nur eines: alles absolut uninteressant, warum sollte ich mir das antun? Vielleicht toll für Parallels, die können wieder eine neue Version wegen Inkompatibilität verscherbeln…
    Der ganze iOS-Käse ist doch auf dem Desktop vollkommen unnötig, z.B. Launchpad – wer benutzt so etwas? Absolut lächerlich.
    Mein erstes OS X war Tiger, und der wird sich im Grab umdrehen, wenn diesen lächerlichen Löwen oder Berglöwen sehen könnte.
    Wenn Apple so weitermacht, werden denen die Profis bald weglaufen…
    Im bin echt wütend über diese Ankündigung, und der Schneeleopard bleibt als sympathische Katze auf meinen Macs! Und Rosetta läuft!

    Antworten 
  •  döp sagte am 16. Februar 2012:

    @nd70 WORD!

    Antworten 
  •  döp sagte am 16. Februar 2012:

    übrigens davon, dass ein umzug eines ganzen systems mit gewissen Risiken behaftet ist spricht ja auch keiner ……

    Antworten 
  •  Robert sagte am 16. Februar 2012:

    Und was ist für den Pro User drinnen? Richtig, nix!
    Also weiter SL, dann sieht die Performance nicht ganz so peinlich aus gegenüber den schnellen Win7 und seiner grandiosen – wenn auch optisch hässlich verpackten – Grafikleistung.

    Antworten 
  •  IchJetzt sagte am 16. Februar 2012:

    @nd70 Klar auf dem SL läuft Rosetta, nur dürfen sich “Profis” so nennen die auf einen Programmcode angewiesen, der für PowerPC’s geschrieben wurde? Die Frage sollte sich jeder selber beantworten … ich bleibe bei 10.5.8 mein “Profi” – Drucker versteht leider nur AppleTalk, ich empfinde es als Frechheit das dieses Protokoll mit 10.6 verschwunden ist … (Ich hoffe man sieht wie albern die Argumentation ist). Weiter sollte sich jeder “Profi” im klaren sein, warum das gemacht wird, die “Einstiegsdroge” sind die iOS Geräte und wenn die Macs ein ähnliches LookandFeel haben, ist die Hürde geringer das genau diese Kunden sich ein Mac kaufen … Profi hin oder her das Geld bringt der Consumer.

    Was ich bis jetzt gesehen habe, hat was witziges scheint durchdacht und ja es richtet sich verständlicherweise an den Consumer …

    Antworten 
  •  alex sagte am 18. Februar 2012:

    Reine Geldmacherei. Tiger, Leopard, Snow Leopard, Lion.., Ich krieg die Katzenphobie. Den Leuten nach Jobs fällt anscheinend nicht mehr allzuviel ein. Man muss das neue Betriebssystem nicht kaufen.
    Seit Lion habe ich mit dem Mac Probleme. Und Apple feiert auch jeden Käse mit Superlativen. Das Schnellste, Geilste, der Konkurrenz um Lichtjahre voraus, mehr Leistung usw. Aber mit den Preisen wollen sie nicht runter. Cook will noch mehr Milliarden verdienen. ich zahl doch nicht für den Reichtum der Apple Bonzen. No way !!!

    Antworten 
  •  Robert sagte am 19. Februar 2012:

    Das Ganzer ließt such nach ‘wie können wir mehr verdienen = update’
    So ziemlich alles gibts schon und alle Einschränkungen sind unlogisch. 3 Jahre alte Systeme werden nicht unterstützt und was nicht aus den AppStore geladen wird gilt als gefährlich. Wo sind sinnvolle Ideen?
    Apple sollte OsX User und iOs trennen, am besten man würde Apple in zwei Firmen aufteilen. Der Mac Bereich könnte sich auf berufstätige Kunden konzentrieren und hätte nicht die iOs-Erfolge im Nacken.
    Gamestore vs Steam ( ohne aber die Grafikperf. am Mac auf PC Niveau zu heben)
    Notifikation vs Growl
    AppStore vs freien Softwaremarkt
    iMessage vs Whatsup ( aber nur für Apple)
    Screensharing vs VLC ( aber nur iTV)

    Antworten 
  •  femax sagte am 19. Februar 2012:

    Lion war das letzte kostenpflichtige OS von Apple. Mit der “wie können wir mehr Geld machen” zählt also nicht, somit muss man doch zufrieden sein, dass sich das System weiter entwickelt… Verglichen zu anderen Systemen.. Und gezwungen es zu nehmen wird ja eh keiner.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de