MACNOTES

Veröffentlicht am  23.02.12, 13:03 Uhr von  

Forbes: Apple hat ernsthaft über Wechsel zu AMD nachgedacht

MacBook AirForbes liefert weitere Details zu Apples Überlegung, AMD-CPUs im MacBook Air zu integrieren. Demnach sollen eine zu späte Lieferung sowie übermäßig hohe Ausfallraten dazu geführt haben, dass Apple sich statt für AMD doch für Intel als Lieferant entschieden hat.

“AMD hat sich mit seinem Chipdesign abgemüht, wärend sie versuchten, Fusion-Prozessoren mit kombinierter CPU und GPU in einem Teil in die Massenproduktion zu bekommen. Auf dem Papier war die Idee vielversprechend. Ein Notebook-Prozessor namens “Llano” wurde von Apple für ein Update des ultraleichten MacBook Air in Erwägung gezogen, das Mitte 2011 auf den Markt kommen sollte.

Doch AMD hat es nicht geschafft, funktionierende Muster pünktlich an Apple auszuliefern, so ein ehemaliger Angestellte. Mehrere ehemalige AMD-Mitarbeiter waren unterschiedlicher Meinung, wie weit AMD im Deal tatsächlich geommen ist. “Wir hatten ihn”, so einer. Aber zu viele Llano-Teile waren fehlerhaft. AMD hat den Auftrag verloren.”

Ebenso soll AMD Fusion-Systeme für den Apple TV angeboten haben, Apple soll aber uninteressiert gewesen sein.

Bei SemiAccurate waren ähnliche Informationen zu lesen, dort wurde aber nichts von häufigen Defekten erwähnt. Aus wirtschaftlichen Gründen wären viele Hardwareausfälle eindeutig ein Grund, sich gegen AMD zu entscheiden – zumal Apple seinerzeit mit qualitativ minderwertigen NVIDIA-Grafikchips zu kämpfen hatte.

[via Forbes]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de