MACNOTES

Veröffentlicht am  8.03.12, 13:17 Uhr von  

Das neue iPad: LTE-Frequenzen in Deutschland und Österreich inkompatibel mit Apple-Tablet

iPadDeutsche Nutzer des neuen iPad können dieses hier nicht in den bereits vorhandenen LTE-Netzen nutzen: Deutsche Provider nutzen andere LTE-Frequenzen als AT&T, Verizon und andere Anbieter. Deutlich wird das bei Apple allerdings nicht – dort weist man darauf hin, dass die 4G-Abdeckung abhängig von Region und Anbieter sei.

Was gestern von Apple über das neue iPad gesagt wurde, erfreute sicher nicht nur uns. Angesichts bereits vorhandener LTE-Netze, z.B. bei Vodafone, schienen die Chancen auf schnellen Datentransfer mit dem neuen Apple-Tablet gar nicht mal so schlecht zu sein. Ähnliches suggeriert auch Apples iPad-Infoseite:

Das neue iPad unterstützt schnelle Datennetze auf der ganzen Welt. In 4G Netzen kannst du Inhalte laden, Videos streamen und im Internet surfen – und zwar mit unglaublicher Geschwindigkeit. Und wenn mal kein 4G Netz verfügbar sein sollte, kannst du immer noch auf schnelle 3G Netze zugreifen, darunter HSPA, HSPA+ und DC-HSDPA.

Als Kleingedrucktes findet sich in dies auf der Seite: “Die 4G Abdeckung ist nicht in allen Regionen verfügbar und abhängig vom Anbieter.” Und zwar so abhängig vom Anbieter, dass in Deutschland und auch in Österreich keiner der Provider LTE für das iPad liefern kann. Die Telekom ließ der Netzwelt gegenüber wissen, dass das iPad in Deutschland nicht mit LTE genutzt werden kann, da die Frequenzbänder anders sind als z.B. in den USA oder Kanada. Gleiches ließ Vodafone verlauten. Und auch in Österreich ist dies der Fall: Dort funkt LTE im 2600 Megahertz-Bereich. In der Schweiz wird die Funktionalität davon abhängen, wie die dortigen Anbieter ihre Netze aufbauen, iPad-komaptible Frequenzen wären verfügbar.

Apple verspricht LTE-Konnektivität in Netzen mit 700 und 2100 Megahertz, die Telekom und Vodafone aber betreiben ihre LTE-Netze im 800-, 1.800- und 2.600-Megahertz- (Telekom) bzw. im 800- und 1.800-Megahertz-Bereich (Vodafone). Gleiches Anders sieht dies in den USA aus: AT&T, Verizon, Bell, Rogers und Telus stellen Netze zur Verfügung, mit denen das neue iPad klarkommt.

Wer also gehofft hat, sein iPad mit den bereits vorhandenen deutschen oder österreichischen LTE-Infrastrukturen nutzen zu können, der wird vorerst enttäuscht. Ob es mittelfristig ein hier ohne Einschränkung nutzbares iPad geben wird, ist offen – derzeit sieht es nicht danach aus.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 22 Kommentar(e) bisher

  •  Aleks sagte am 8. März 2012:

    Schon Mist irgendwie. Überlege glatt, das neue iPad wieder abzubestellen. Nicht, dass ich zum aktuellen Zeitpunkt LTE unbedingt bräuchte. Aber eine Version integriert zu haben, die bei uns voraussichtlich niemals funktionieren wird, finde ich schon etwas seltsam. Ebenso die Tatsache, dass Apple das auf der Webseite zum iPad in irgendwelchen Fußnoten versteckt…

    Antworten 
  •  Martin rechsteiner sagte am 8. März 2012:

    Warum Kriegen es diese telcos nicht mal in der vierten Generation der Netze hin, weltweit einen standart aufzubauen. Ich hoffe das Apple mit der Taktik ein paar von denen zum handeln bringt. Da ja meist die Apple kundschaft solche Dinge durchboxen kann..

    Antworten 
  •  Tobias sagte am 8. März 2012:

    Hat jemand auch diese Schmerzen das Wort “Standart” zu sehen? Ich war es immer gewohnt “Standard” zu sehen und war auch “gezwungen” dies so zu schreiben. Mit neuer Rechtschreibung sind aber beide Varianten nun erlaubt. Aber irgendwie schmerzt es mich “Standart” zu sehen/lesen. Ich werde es weiterhin mit D am Ende schreiben …
    Teilt jemand auch diese Empfindung oder muss ich mich als alten Greis werten?

    Antworten 
  •  Dachskiller sagte am 8. März 2012:

    @Martin: die Telekom/Vodafone usw konnten sich das ja nicht aussuchen, die Bundesnetzagentur hat eben in Deutschland nur diese Frequenzen verkauft. Die Schuld liegt also nicht an unseren Anbietern sondern an Apple, welche eben nur die Frequenzen aus den USA unterstützen.

    Antworten 
  •  Andreas sagte am 8. März 2012:

    Ich sehe da kein Problem drin, noch brauch ich LTE nicht und der Nachfolger wird garantiert die Frequenzen in Deutschland unterstützen und dann hol ich mir halt den Nachfolger.

    Antworten 
  •  lifesmile sagte am 8. März 2012:

    @Tobias
    Standart gibts in der neuen Rechtschreibung nur als Stand-Art! z.B. Gemüse-stand, Obst-stand usw. und es gibt die Standarte (Fahne, Banner). Aber der Begriff „Norm“ heißt noch immer und ausschließlich STANDARD!
    Zurück zum iPad: auch wenn man LTE in D und Ö und CH noch immer nicht wirklich nutzen (nicht: nÜtzen ;) kann, und es eigentlich egal ist obs das neue iPad jetzt hat oder nicht, find ich die Anpreisung (trotz kleiner Fußnote) dennoch unverschämt und eigentlich beihnahe als absichtliche Täuschung!
    Aber Apple hat sich eben in den letzten Jhren verändert und das nicht immer zum Vorteil…

    Antworten 
  •  muffin92 sagte am 8. März 2012:

    Wie sollte Apple das denn sonst auf der Website schreiben? Es schreibt doch keiner:

    ACHTUNG: LTE WIRD IN DEUTSCHLAND NIEMALS FUNKTIONIEREN.

    Die werden schon eine Lösung finden….

    Antworten 
  •  muffin92 sagte am 8. März 2012:

    Außerdem liegt die schuld zu 50% bei Apple und zu 50% bei den Mobilfunkanbietern. Die Mobilfunkanbieter haben es versäumt sich auch eine bestimmt Frequenzbreite zu einigen. Auch wenn die Vergabe der Frequenzen letztlich durch die Bundesnetzagentur geschieht, haben die großen Mobilfunkanbieter ein sehr großes Mitspracherecht und tragen die Entscheidung fast alleine. Warum man nicht weltweite Standards durchgesetzt hat weiß ich nicht, wahrscheinlich hat sich die ganze Entwicklung überschlagen.
    Apple ist auch schuld, weil sie dieses Problem scheinbar nicht beachtet haben und angepasste Geräte liefert. Allerdings kann ich dies verstehen, da es sehr aufwendig ist und wahrscheinlich hatten die bereits Gespräche mit dt. Mobilfunkanbieter, die wohl nicht gefruchtet haben…

    Antworten 
  •  lifesmile sagte am 8. März 2012:

    Schau mein Lieber muffin92, ich bin seit 20 Jahren treuer Apple-User und versuche das Ganze weitgehend objektiv zu betrachten; deshalb meine Antwort auf deine Frage: In den USA kann ja Apple mit LTE Werbung auf seiner Homepage machen, aber keinesfalls auf einer seiner europäischen Homepage!! (Da man das, strenggenommen, als Lüge bezeichnen könnte oder zumindest als bewußte Irreführung…)

    Antworten 
  •  lifesmile sagte am 8. März 2012:

    das ganze hat nichts mit europäischen Mobilfunkanbietern zu tun (pbwohl ich diese nicht besonders schätze!)
    Schau mal im Internet bei LTE nach und den Vergaberichtlinien…

    Antworten 
  •  Tobi sagte am 8. März 2012:

    Abgesehen davon das es nicht funktionieren kann in Deutschland mit dem iPad ins LTE Netz zu kommen würde ich es selbst wenn es aus technischer Sicht möglich wäre in Frage stellen ob es überhaupt jemand tut.
    Angesichts der Tatsache, dass der einzige Tarif, der die 72mbit/s erlaubt (bei tmobile) der dickste Datentarif für 75€/monat ist, der auch noch ne Laufzeit von 2 Jahren hat, bezweifle ich ernsthaft, das mehr als eine 3 Stellage Anzahl Nutzer diesen Service überhaupt nutzen würden.
    (Abgesehen von der Drosselung auf GPRS ab 20GB Traffic Volumen schiebt man der telekom so mind. 1800€ zu, ein LTE iPad zu den Preisen zu betreiben würde daher mind. 2300€ gesamt kosten.)

    Meiner Meinung nach ist es jetzt eher unnötig da rum zu Jammern da mind. 95% der Nutzer es eh nicht bezahlen würden. Selbst 42 Mbit/s, was ja in DE funktionieren würde ist noch wirklich arg teuer.

    Antworten 
    •  kg sagte am 8. März 2012:

      @Tobi es geht nicht darum, dass es Jammern auf hohem Niveau ist, in Deutschland zählt es aber zu irreführender Werbung, wenn Eigenschaften suggeriert werden, die nicht existieren bzw. nicht nutzbar sind. Und für Apple ist es ein Schlüsselargument, dass das neue iPad über eine noch schnellere Verbindung verfügt. Informiert sich ja nicht jeder so detailliert drüber wie wir.

      Antworten 
  •  muffin92 sagte am 8. März 2012:

    @lifesmile: ann liegt ein teil der schuld halt bei der bundesnetzagentur, die wohl nicht nachgedacht haben, denn meines Wissens sind 2100Mhz und 700Mhz auch noch frei. Es sollte doch das Bestreben der Agentur sein Deutschland auch für den internationalen Markt offen zu gestalten…

    Apple wirbt mit dem LTE, weil das Gerät diesen Standard unterstützt somit haben sie das Recht damit zu werben (weltweit). Sie machen auch klar deutlich (wie auch in der Keynote erwähnt), dass LTE regionsabhängig ist und man sich daher informieren sollte. Dass sie dies in einer Fußnote erwähnen ist alltäglicher Umgang und man sollte sich glücklich schätzen, dass sie es sogar größer schreiben als gesetzlich vorgeschrieben. Rechtlich gesehen ist das ganze nicht verwerflich und schon gar keine Lüge. Das Problem ist viel mehr die Definition von LTE. Nach amerikanischem Standard (und auch amerik. Recht unter dem apple steht) funkt LTE nunmal unter 700Mhz und 2100Mhz. Es ist halt vollkommen unsinnig, warum alle Datenfrequenzen standardisiert sind, außer LTE. Somit sind letztlich auch die schuld, die diesen Pseudostandard nicht einhalten.

    Antworten 
  •  Stimme der Vernunft sagte am 9. März 2012:

    @weiter oben: Mit welcher Taktik soll Apple die Telkos zum Handeln zwingen? Damit Funktionen, die quasi dem Stand der Technik entsprechen, groß zu promoten um sie dann für einen Teil Europas in versteckten Fußnoten oder auch erst auf Anfrage wieder zurückzuziehen – ohne die Chance auf Nachbesserung der aktuellen Gerätegeneration? Welche Taktik soll das bitte sein – die Ich-treibe-Späßchen-mit-meinen-Kunden-Taktik?
    Da fühle ich mich doch zum Handeln gezwungen und stimme mit den Füßen ab: Mein iPad 3 darf gerne bei Apple verbleiben!

    Antworten 
  •  Thomas sagte am 9. März 2012:

    @Tobias Bin ganz bei Dir. Viele bekommen es nicht in den Schädel. Die schreiben ja auch Quartz anstatt Quarz. Das tut genauso weh. Übrigens heißt es ja auch “standardisieren” und nicht “standartisieren” (schüttel).

    Antworten 
  •  Thomas sagte am 9. März 2012:

    Zur Frequenzstandadisierung:

    Es ist in einem großen Land wie den USA nd Canada wesentlich simpler einfach einen freien Frequenzbereich auszuwählen, als in der EU. Hier hat jedes Land (teilweise noch aus Osblockzeiten) völlig andere Planungen. Das kann man nicht in ein paar Jahren vereinheitlichen, weil man dazu die alte Infrastruktur ebenfalls anpassen muss. Das ist sehr teuer!

    Das Problem liegt doch eher beim Chip-Hersteller Qualcom. Die haben erst Ende Februar einen LTE-World-Chip auf den Markt gebracht. Das war natürlich fürs neue iPad zu spät, denn da lief die Fertigung bereits im Dezember 2011 an! Es könnte also nun folgendes passieren: 1) Apple verkauft zunächst die neuen iPADs der erstens Produktion und stellt dann mehr oder weniger still um. Das ist allgemein üblich und würde nur die europäischen Frühkäufer (wenn überhaupt) treffen. 2) Man wartet bis zum iPhone 5 und schiebt dann den LTE-World-Chip auch beim iPAD nach. Vielleicht gibt’s ja dann auch ein 8″-iPAD mit dem neuen Chip. 3) Es wird ein Firmware-Update nachgereicht, mit dem der alte Chip doch noch umprogrammiert werden kann. Das ist eher unwahrscheinlich, aber nicht ganz auszuschließen.

    Antworten 
  •  Lars sagte am 10. März 2012:

    Ich finde den Hinweis “weltweit” auf der Apple Homepage schon unverschämt. Denn die in den USA genutzten Frequenzen stellen weltweit eher die Ausnahme dar. In den meisten Ländern in denen es vertrieben wird, wird das iPad LTE nicht nutzen können. Denn die meisten dieser Länder nutzen die Frequenzen für die sich auch deutsche Anbieter und die europäischen Zuteilungsbehörden entschieden haben.

    Das Problem liegt eher an der Extrawurst der Amis.

    Antworten 
  •  Grolox sagte am 12. März 2012:

    Also so einigen ist hier nicht wirklich klar wie das
    ganze abläuft.
    Also eine Firma baut einen Chip und möchte
    LTE als ” Standard” in ihre Technik integrieren.
    Das ist natürlich alles möglich ” nur ” kostet
    es auch eine menge Geld sich die Lizenzen
    für die Länder und ihre Frequenzbänder
    zu kaufen. D , Ö , und ( Ch) sind leider
    Länder in denen die Regulierungsbehörden
    besonders zugegriffen haben ergo wollen
    natürlich die Provider ordentlich
    kassieren. Dies wird einmal über die
    Kunden und natürlich die Lizenzen für die
    F-Bänder getan. Ich würde hier mal
    behaupten das es Apple einfach zu
    teuer war und wenn Apple LTE auf seine
    Verpackung schreibt ist das ja nicht gelogen.
    Das iPad kann es ja.
    Wir sollten uns bei den Providern beschweren ,
    übrigens nicht zum ersten mal gibt es
    Technik für uns erst im 2. Anlauf….weil
    die kosten in D zu hoch sind.
    Apple läst da keine Zockerei zu und das
    ist auch gut so. Soolen erst mal ihr Netz
    ordentlich Ausbauen.

    Antworten 
  •  Grolox sagte am 12. März 2012:

    muffin92….das ist richtig , die wollte deshalb keiner weil
    die nochmal 10-20 milliarden € gekostet hätten.
    da hat man erst mal die kleineren Pakete
    genommen.

    Antworten 
  •  Grolox sagte am 12. März 2012:

    Thomas….ich gehe davon aus das der Chip mit
    100% iger Sicherheit das schon kann aber nur
    so kannst du den Druck auf die Provider
    erhöhen die Preise für ihre Lizenzen zu
    senken. Wir die Kunden müssen die
    Telecom , Vodaphone und Base(O2)
    dazu Zwingen.

    Antworten 
  •  EpsilonAlpha sagte am 15. März 2012:

    Und wie sollten wir Kunden das bitte tun?

    Also ich kaufe mir kein iPad das hierzulande kein LTE kann, aber es gibt genug dumme Schafe die das tun werden. Und da die leider meist in der Überzahl sind wird der Provider sein Geschäft machen. Genauso wie mit der Drosselung: Wenn man jedem volle Bandbreite und Datenvolumen beschert kann da man nichts mehr mit erweiterten Datenpaketen verdienen. Dieser Wucher gehört sich unterbunden, notfalls gesetzlich nur dann profitieren alle Kunden davon

    Antworten 
  •  Tobias sagte am 26. März 2012:

    @timelife oder @lifesmile:
    Hoffentlich klappt das Posten! Ich habe wegen dem Scheiß Forum schon mehrere anachrichten geschrieben, die nie akzeptiert wurden.

    Schau ‘mal auf duden.de . Dann siehst du, dass Standart jetzt tatsächlich offiziell erlaubt wird.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de