MACNOTES

Veröffentlicht am  8.03.12, 14:05 Uhr von  

iPhone in China: Software-Update für China Mobile

VR ChinaObwohl der größte Mobilfunkbetreiber der Welt das iPhone noch immer nicht offiziell selbst vertreibt, soll es in diesem Monat speziell für dessen Kunden ein iOS-Update geben, um Empfangsprobleme zu beheben. Eine Menge iPhone-Besitzer, die dort noch in 2G-Netzen unterwegs sind, dürfen sich freuen.

Es sind zwei kaum fassbare Zahlen, die China Mobile und das Apple iPhone verbinden: Einerseits hat der Anbieter, dessen eigene 3G-Version auf den Namen TD-SCDMA hört und noch von keinem iPhone bisher unterstützt wird, mittlerweile über 650 Millionen Kunden in der Volksrepublik. Andererseits besitzen 15 Millionen von ihnen dennoch eines der in Cupertino entwickelten Smartphones und begnügen sich damit mit hierzulande wenig beliebten Geschwindigkeiten auf 2G-Niveau, die wir nur noch von der monatlichen Datenverkehr-Drosselung kennen.

Während des Wartens auf die TD-SCDMA-fähige iPhone-Version scheint es nun zumindest für die Probleme mit dem 2G-Empfang bald eine Lösung zu geben. Laut der People’s Daily treten nämlich beim iPhone 4S Empfangsprobleme auf, da dieses nur eines von zwei im China-Mobile-Netz verwendeten Frequenzbändern unterstützt. Mit dem P-Band (885-915MHZ) kann es umgehen, nicht jedoch mit dem E-Band (880-890MHz). Beim Wechsel zwischen den zwei Bändern fanden so massenweise Verbindungsabbrüche statt.

Nach Informationen von China Mobile sind alle nach dem 08. Februar 2012 hergestellten iPhone 4S nun in der Lage, auch das E-Band zu nutzen, so dass eine durchgängige Netzabdeckung ab sofort möglich ist. Im Laufe des Monats soll für die existierenden Geräte ein Software-Update erscheinen, das das Problem ebenfalls behebt.

Während länderspezifische Updates im iOS-Zyklus eher unüblich sind, steckt seitens Apple sicherlich einiges an Kalkül hinter dieser Nachricht. Schließlich macht sich ein Hersteller nicht eben unbeliebt, wenn er die Netzunterstützung seiner Geräte sicherstellt, die von Kunden eines nicht offiziell unterstützten Betreibers verwendet werden. Trotz mehrfacher Vermeidungen, dass es bald eine Lösung gebe, datieren die letzten Nachrichten über die Fertigstellung des Vertrags zwischen Apple und China Mobile sowie des TD-SCDMA-fähigen iPhones mittlerweile vom Spätsommer letzten Jahres.

Derweil beginnt am morgigen Freitag der offizielle iPhone-Verkauf bei China Telecom, nach China Mobile und China Unicom (bisheriger Exklusivanbieter) der drittgrößte Anbieter in der VR China. Dort reicht eine leicht modifizierte Version des Apple-Smartphones aus, denn die benötigte CDMA-Technologie entspricht der von Verizon, wo das iPhone seit der vierten Generation in den USA bereits zu haben ist. Da Apple-Produktstarts in China selten ohne ungewöhnliche Zwischenfälle auskommen, wird hier selbstverständlich berichtet, zumal der Startschuss bereits heute im Rahmen einer besonderen Zeremonie in Shanghai stattfinden sollte.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de