MACNOTES

Veröffentlicht am  12.03.12, 15:30 Uhr von  fm

nvALT: genialer Zettelkasten und mauslos bedienbarer (Multi)Markdown-Editor

nvALTnvALT basiert auf Notational Velocity, einem Open Source-Programm, das Notizen erstellt und verfügbar macht. Das Bedienkonzept unterscheidet sich grundlegend von dem eines normalen Editors. Hat man sich darauf eingelassen und daran gewöhnt, ist dieses Konzept unschlagbar. Die Sicherung erfolgt automatisch, Dateien mit gewünschten Inhalten werden unter Tausenden blitzschnell herausgefunden.


Finden ohne Verzögerung

In einer Art URL-Zeile, wie man sie vom Browser kennt, tippt man ein Wort oder mehrere Wörter ein, beispielsweise den Namen einer Datei. Mit einem Druck auf Return erzeugt man die Datei, falls sie noch nicht existiert, und springt an ihren Anfang. Gibt es schon Dateien mit dem Wort im Namen, werden diese angezeigt. Aus über 2.300 Textdateien in einem Ordner mit 15 MB bleibt beim Tippen die eine übrig, die das gesuchte Wort enthält.


Manuelles Speichern war gestern

Änderungen werden automatisch gespeichert, dabei muss man sich auf einen Ordner beschränken, Unterordner oder das Bewegen im Dateisystem ist bei Notational Velocity und nvALT nicht vorgesehen. Allerdings kann man alle Dateien auf Wunsch mit Simplenote synchronisieren, dem kostenlosen Programm, das viele auf iPhone oder im Web für Notizen nutzen.

Und natürlich besteht die Möglichkeit, den Ordner mit seinen Notizen in der Dropbox abzulegen und ihn so zwischen mehreren Rechnern abzugleichen. Man sollte sich nur für entweder Simplenote oder Dropbox entscheiden, sonst kann es leicht zu Doppelungen kommen.


Verschlüsselte Datenbank oder beliebige Textformate

Notational Velocity und nvALT bieten die Möglichkeit, eine verschlüsselte Datenbank anzulegen oder jede Notiz als eigene Textdatei zu speichern, die eine beliebige Endung tragen darf.


Voll verschlagwortet

Mit dem Tastenkürzel Command-Shift-T kann man die gerade geöffnet Datei (oder auf mehrere markierte) mit Schlagworten versehen. Diese Schlagworte basieren auf dem OpenMetaTags-Standard, der von einer ganzen Reihe von Applikationen unterstützt wird. Auch Spotlight findet die Dateien anhand dieser Begriffe, wenn man tag:Schlagwort in das Suchfeld eingibt.


Die Unterschiede

Alles bisher Geschriebene gilt für nvALT wie für dessen Basis Notational Velocity. Mit nvALT wird es vor allem für (Multi)Markdown-Schreiber noch viel praktischer. Denn die beiden Entwickler Brett Terpstra und Elastic Threads (David Halter) haben beide an Versionen mit unterschiedlichen Markdown-Ergänzungen gearbeitet. Schließlich vereinigten Sie ihre Versionen von Notational Velocity und führen die Entwicklung seitdem unter dem etablierten Namen nvALT fort.

Einige neue Eigenschaften sind rein kosmetischer Natur, so kann man bei nvALT die Liste der Notizen im Ordner ausblenden, sein eigenes Farb-Schema festlegen und es gibt einen Vollbildmodus. Andere, insbesondere jede Menge neue Features für (Multi)Markdown, steigern die Produktivität ungemein.


Vorschau, Drucken und Exportfunktion

Schreibt man im (Multi)Markdown- oder Textile-Format, kann man sich eine integrierte Vorschau anzeigen lassen, sowohl gerendert als auch den HTML-Code. Oder man öffnet die aktuelle Datei mit der Tastenkombination Shift-Command-E in einem anderen Editor.

Auch der Druck der Vorschau oder ein Speichern als PDF ist möglich, und natürlich kann man die erzeugte HTML-Datei exportieren.

[singlepic id=13971 w=435 h=326 float=none]

Eckige und runde Klammern, die man für Markdown-Links benötigt, werden automatisch geschlossen. Markiert man Textbestandteile und gibt eine Klammer ein, werden die Markierungen nicht durch die Klammer ersetzt, sondern von ihr umschlossen.

Alles schon sehr praktisch, aber es wird noch besser. Wenn man Markdown-Komplettierung aktiviert hat, wird der Text durch die Tastaturbefehle Command-B und Command-I nicht fett oder kursiv dargestellt, sondern mit *einem* oder **zwei** Sternchen umgeben, damit der gerenderte Text dann entsprechend ausgezeichnet wird.

Befindet sich der Cursor in oder an einer eckigen Klammer, wird durch einen Druck auf die Tab-Taste gleich das passende eckige oder (mit Shift-Tab) runde Klammernpaar ergänzt. Mehr dazu in den Release Notes.


Fazit: herunterladen, ausprobieren

nvALT ist ein ungewöhnlicher und ein ungewöhnlich vielseitiger Editor für Menschen, die viel schreiben und vor allem das Markdown- oder Multimarkdown-Format bevorzugen (auch Textile wird unterstützt). Obwohl es mittlerweile viele andere Programme gibt, die dieses Format unterstützen, ist kaum eines so praktisch wie nvALT. Nur eine Syntax-Einfärbung fehlt bisher, aber das kann ja noch kommen. Brett Terpstra überlegt, wie er diese Eigenschaft integrieren kann, ohne die pfeilschnelle Performance zu beeinträchtigen.

nvALT ist kostenlos herunterladbar, mit einer freiwilligen Spende kann man die Enwickler unterstützen. Für Chrome und Safari gibt es Extensions, mit deren Hilfe man Webseiten in Markdown-formatierten Text umwandeln und in nvALT öffnen kann. Ein Klick genügt.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de