MACNOTES

Veröffentlicht am  19.03.12, 15:15 Uhr von  

Apple kündigt Dividendenausschüttung und Aktienrückkauf an

AppleApple-Aktionäre dürfen sich freuen: Apple hat angekündigt, was man mit den 100 Milliarden US-Dollar, die man in Form von Bargeld auf der hohen Kante liegen hat, anzufangen gedenkt. Zum ersten Mal seit 1995 will man in Cupertino Aktionäre in Form von Dividendenausschüttung am Gewinn des Unternehmens teilhaben lassen. Außerdem sollen Aktien zurückgekauft werden.

Wie angekündigt, hat Apple heute im Conference Call und per Pressemitteilung bekannt gegeben, was man mit dem vielen Bargeld machen möchte, das sich über die letzten Jahre angehäuft hat. In den nächsten drei Jahren will man von den 100 Milliarden US-Dollar insgesamt 45 Milliarden unter das Volk bringen. Dies geschieht in zwei Stufen: Einerseits wird zum ersten Mal seit 1995 wieder eine Dividende ausgeschüttet, andererseits will man Aktien wieder zurückkaufen.

Das Board of Directors hat festgelegt, dass für jede Aktie eine Dividende von $2,65 ausgeschüttet werden soll. Dies soll “irgendwann” im vierten Quartal des Geschäftsjahrs 2012 stattfinden, welches am 1. Juli 2012 beginnt. 1995 hatte Apple zum letzten Mal seine Aktionäre am Erfolg des Unternehmens teilhaben lassen – damals ging es dem Unternehmen wirtschaftlich sehr schlecht und das Sparen der Dividende war eine Möglichkeit, die Kosten zu senken.

10 Milliarden US-Dollar werden weiterhin dazu verwendet, eigene Aktien zurückzukaufen. Dies wird aber erst im kommenden Geschäftsjahr geschehen, also ab den 30. September 2012. Apple will sich für das Vorhaben drei Jahre Zeit lassen.

Tim Cook, CEO von Apple, kommentiert das Ganze damit, dass in der Vergangenheit Bargeld in Investitionen geflossen ist und damit die Forschung und Entwicklung vorangetrieben wurde. Außerdem konnten andere Unternehmen übernommen werden, neue Apple Stores eröffnet werden und strategische Käufe getätigt werden. Davon soll es in Zukunft noch mehr geben. Auch nach dem Beginn der Dividendenausschüttung und des Aktienrückkaufs sei Apple finanziell noch gut genug aufgestellt, um strategische Chancen zu nutzen und das Geschäft am Laufen zu halten.

Peter Oppenheimer, Finanzminister im Hause Apple, sagte dazu:

Dividenden, Aktienrückkäufe und Geld für Aktienoptionen [RSUs, Restricted Stock Units, Anm.] zusammen genommen kosten in den ersten drei Jahren ca. $45 Milliarden in Form von Bargeld. Wir sehen sehr zuversichtlich in die Zukunft und sehen weitere großartige Chancen vor uns.

Die Pressemitteilung endet mit dem üblichen Absatz, dass es sich hierbei um zukünftig eintretende Ereignisse handelt, die im Konkreten von der aktuellen Situation abhängig sind und sich daher theoretisch ändern können. Einen Ausblick auf die Quartalszahlen wollten die Verantwortlichen nicht geben.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de