News & Rumors: 22. März 2012,

„Das neue iPhone“: 4,6 Zoll Display und Markteinführung im zweiten Quartal, sagt südkoreanische Zeitung

iPhoneGeht es nach einer südkoreanischen Zeitung, will Apple im zweiten Quartal ein neues iPhone auf den Markt bringen. Es soll mit einem großen und schärferen Bildschirm glänzen, der in der Diagonalen 4,6 Zoll misst – wie beim Samsung Galaxy S II.

Mehr Bildschirm für Apple: Die südkoreanische Publikation Maeil Business Newspaper berichtet von Apples Vorhaben, dem nächsten iPhone einen deutlich größeren Bildschirm zu spendieren. Hierbei werden nicht näher genannte Industrie-Quellen zitiert. Insgesamt soll die Diagonale des Bildschirms dann 4,6 Zoll betragen, die Veröffentlichung soll im zweiten Quartal stattfinden, was dem alten Rhythmus bis zum iPhone 4 entsprechen würde.

Werbung

Die Bildschirmgröße ist in der Industrie keine Unbekannte: Apples „Lieblingskonkurrent“ Samsung hat bereits im vergangenen Jahr mit dem Samsung Galaxy S II ein Smartphone auf den Markt gebracht, das gut 11,7 Zentimeter in der Diagonalen mit Pixeln füllt. Apple soll sich der Entscheidung so sicher sein, dass bereits die Bestellungen an die Zulieferer herausgegangen sind.

Interessant sind übrigens auch die Adjektive, die im Bericht fallen. Größer wäre der neue Bildschirm zweifellos, aber schärfer soll das dargestellte Bild ebenfalls werden; damit stünde Apple einmal mehr vor einer Auflösungserhöhung – und um keine faulen Kompromisse mit nicht angepassten Apps einzugehen, müsste dann die bisherige Retina-Auflösung von 640×960 abermals verdoppelt werden, insgesamt käme man so auf 1280×1920 Pixel.

Insgesamt scheint ein 4,6-Zoll-iPhone dann doch eher schwer vorstellbar zu sein. Wahrscheinlicher wäre aber ein 4-Zoll-Bildschirm – und wenn es nach den (bisher korrekten) Informationen von iLounge geht, käme sogar der Sommer als Release-Termin hin.

[via Reuters]

Zuletzt kommentiert



 6 Kommentar(e) bisher

  •  André (22. März 2012)

    640×960 -> 1280×1920 wäre eine Vervierfachung der Auflösung…

  •  stk (22. März 2012)

    Da die Auflösung ein Vektor ist, vervierfacht sich nur die Anzahl der Pixel, wenn die Auflösung verdoppelt wird. (Beide Koordinaten müssen bei der Multiplikation mit einem Skalar multipliziert werden.) Stell dir die Auflösung als Punkte in einem Koordinatensystem vor (Startpunkt liegt bei (0,0)) und zeichne dir ein Viereck der eingeschlossenen Fläche.

  •  Oli (22. März 2012)

    @André: Nein, Stefan hat in seinem Artikel recht. Die Auflösung bezieht sich auf die Ortsfrequenz, und die ist eindimensional. Also wird die Auflösung (1D) verdoppelt, aber die Anzahl der Pixel vervierfacht (2D).

  •  max (22. März 2012)

    Ich will kein iPhone-Speckbrett ala Galaxy Note :(

  •  Chsrlie (22. März 2012)

    Das ist genau so eine Ente, wie das vor ein paar Monaten hochgehypte iPhone mit gebogener Rückseite. Bestenfalls ist das ein Versuch der Apple Marketing-Abteilung, um die Akzeptanz verschiedener Entwürfe, die sie zweifelsftei haben, anonym auszutesten.

  •  blubb (2. April 2012)

    Das Galaxy S 2 hat eine Displaydiagonale von 4,3 Zoll. Aber macnotes hat es wohl nicht so mit korrekten Aussagen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>