MACNOTES

Veröffentlicht am  29.03.12, 14:46 Uhr von  Stefan Keller

Siri: Steve Jobs mochte den Namen nicht, fand aber keinen besseren

SiriIn dieser Woche fand die Technori Pitch statt, eine Veranstaltung, bei der kleine Unternehmen demonstrieren können, woran sie momentan arbeiten. Bei der Keynote trat unter anderen eine für Apple-Anwender wichtigere Persönlichkeit auf: Dag Kittlaus, einer der Gründer von Siri. Er plauderte ein wenig aus dem Nähkästchen.

Siri wurde bereits im April 2010 von Apple übernommen, der Kaufpreis betrug 200 Millionen US-Dollar. Kittlaus erläuterte, dass Steve Jobs zwar hin und weg von der Technologie war, aber den Namen “Siri” nicht gut fand. Siri bedeutet im Norwegischen “schöne Frau, die dich zum Sieg führt”, nicht ganz unwichtig war die Tatsache, dass die Domain noch verfügbar war und der Name einfach auszusprechen und zu schreiben ist.

Jobs hat bis zum Schluss versucht, einen besseren Namen zu finden als Siri. Kittlaus selbst hat ihm aber immer und immer wieder gut zugeredet, dass Siri ein guter Name für die Technologie ist. Ein besserer Name fiel Jobs dann auch nicht mehr ein und so blieb es bei Siri. Übrigens teilt sich Siri dieses “Schicksal” mit dem iMac und iPod, für beide Produkte wurde kein “besserer” Name gefunden.

Kittlaus arbeitet inzwischen nicht mehr bei Apple. Er ist im Oktober letzten Jahres nach Chicago gegangen, um dort näher an seiner Familie zu sein und neue Chancen zu evaluieren.

[Network World]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de