MACNOTES

Veröffentlicht am  2.04.12, 16:10 Uhr von  

Lenovo IdeaPad U310 und U410: Keine MacBook-Pro-Kopie – Power-Schalter ist links

Lenovo IdeaPad U310Früher konnte man sich auf eine Sache verlassen: IBM ThinkPads waren vergleichsweise hässlich, aber wenigstens robust. Seit 2005 wurden aus IBM ThinkPads Lenovo ThinkPads, ansonsten änderte sich nicht viel. Heute gibt es IdeaPads – hässlich sind sie nicht mehr unbedingt, aber irgendwie wirken sie dennoch vertraut.

Bei der Federal Communications Commission (FCC) sind erste Bilder und Dokumente aufgeschlagen, die Lenovos neues Schmuckstück zeigen. Der Laptop lässt sich von seinem Hersteller als Ultrabook bezeichnen und wird unter den Modellnamen U310 und U410 zu haben sein.

Die technischen Daten überraschen hierbei weniger, denn einerseits wurden diese bereits auf der CES in Las Vegas vorgestellt und andererseits hat Intel relativ enge Grenzen für den Begriff eines Ultrabooks gesetzt.

[singlepic id=14113 w=200 float=left] [singlepic id=14112 w=200 float=right]


Überraschender kommt da schon eher das Gehäuse, das im zugeklappten Zustand noch als Windows-Laptop durchgeht (erinnert allerdings ein wenig an ASUS-Laptops aus 2007) und im aufgeklappten Zustand nur so mit Innovationen um sich wirft. Zu sehen sind ein großes Trackpad ohne spezielle Buttons, eine Tastatur, die genau in das Top-Case eingelassen ist und ein Bildschirm, der im ausgeschalteten Zustand durch seine Glasscheibe komplett schwarz ist – der Unterschied zwischen Rand und Panel ist damit nicht sichtbar. Sehr elegant gelöst ist das Scharnier, das aus einem Teil besteht und fast die gesamte Kante umschließt. Abgerundet wird das Design durch schickes Aluminium.

Nun könnte man natürlich meinen, Lenovo hätte sich hier beim Design des MacBook Pro oder MacBook Air bedient, aber Kenner wissen selbstverständlich, dass dies nicht so ist. Apple, als der Chuck Norris der Hardware-Designer, ist in die Zukunft gereist, hat die Pläne von Lenovo kopiert und die Gehäuse schon in der Vergangenheit produzieren lassen. Nur der Power-Schalter musste von links nach rechts wandern – weil das bei MacBooks schon immer so war.

[via 9to5mac]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. MacBook-Air-Design wurde patentiert am 30. April 2012
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de