MACNOTES

Veröffentlicht am  3.04.12, 16:15 Uhr von  Alexander Trust

iScreen – Virtuelle Monitor-App unterstützt jetzt OS X Lion und Retina-iPad

Der deutsche Entwickler drahtwert hat seine App iScreen im App Store aktualisiert. Neben Performance-Verbesserungen verspricht man für die neue Version den Support von OS X Lion und dem Retina-iPad.

Das iPad der dritten Generation wurde von Apple vor ein paar Wochen ausgeliefert. Die Entwickler von drahtwerk aus Karlsruhe haben nun ihre Produktiv-App iScreen an das neue Tablet angepasst. iScreen 3.0 (Affiliate) ermöglich nach wie vor, ein eigenes iOS-Device als externen Monitor zu verwenden. Nun aber mit der Möglichkeit, die Retina-Auflösung des 3te-Generation-Apple-Tablets zu nutzen und auch mit voller bzw. verbesserter Unterstützung für OS X Lion. Der Hersteller verspricht außerdem die Performance der App verbessert zu haben.

Die Anwendung der App ist dabei grundsätzlich recht einfach. Für den Desktop-Mac oder das MacBook lädt man sich ein Tool bzw. einen Treiber kostenlos herunter. Über die Systemeinstellungen kann man dann den iScreen-Server starten, der die Bildschirminhalte über das Netzwerk auf das Display von iPhone oder iPad bugsiert. Ein Video vom Hersteller gibt es zum Update auch. iScreen 3.0 kostet derzeit 3,99 Euro als Universal-App.
 

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  sven sagte am 3. April 2012:

    Was sind die Unterschiede zum Platzhirsch “Air Display” in dem Genre?

    Antworten 
  •  at sagte am 3. April 2012:

    Wird es so viele wohl nicht geben. Schätzungsweise verwenden die Leute von drahtwerk einen eigene Algorithmus für die Komprimierung der Bildschirmdaten, die man in verschiedenen Stufen auch einstellen kann.

    Den Kommentaren im App Store zufolge hat zumindest das Update von Air Display eine Menge Ärger erzeugt. Ich würde sagen, dass Air Display wohl trotzdem mehr Features bietet, Windows-Anbindung bspw. oder die Auto-Rotation. Ich hab zu iScreen selbst leider keine Erfahrung, die News nur anhand einer Pressemeldung formuliert. Selbst “hatte” ich Air Display im Einsatz, was aber dann irgendwann mit Lion ein Ende hatte, wg. Inkompatibilität. Danach hab ich mir die App nicht mehr angesehen, zumal ich daheim ein Multi-Monitor-Setup habe und das Ganze wenn, dann nur unterwegs verwendet habe, aber zuletzt wenig unterwegs war.

    Der deutlichste Unterschied ist aktuell der Preis. Da iScreen mit 3,99 wesentlich günstiger ist als Air Display.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de