MACNOTES

Veröffentlicht am  6.04.12, 13:38 Uhr von  

iAd Producer: Neue Version bringt Retina-iPad- und Twitter-Unterstützung

iAd ProducerApple hat eine neue Version des iAd Producer veröffentlicht. Mit der Software lassen sich interaktive Werbebanner für iOS-Devices erstellen. Dies soll dabei vergleichsweise einfach von der Hand gehen. Die neue Version wurde in Belangen der Performance optimiert, fügt Unterstützung für das neue iPad hinzu und bietet nun eine Twitter-Integration.

Werbetreibende dürfen sich freuen: Nicht nur wurden die Einstiegspreise gesenkt und der Reiz zum Implementieren für Entwickler vergrößert, nun gibt es auch eine neue Version desjenigen Spielzeugs, mit dem die interaktiven Banner erzeugt werden. Die neue Version trägt die Nummer 2.1 und ist im Entwickler-Bereich von Apple zu haben.

Das Update glänzt durch eine ganze Reihe von Optimierungen. So wurde die Performance beim Öffnen und Speichern von iAd-Projekten verbessert. Weiterhin konnte die Ausführungsgeschwindigkeit der exportierten Banner erhöht werden. Nicht ganz unwichtig für iOS-Devices ist der nun gesunkene Speicherverbrauch zum Betrachten von Bildern. Außerdem legt der neue iAd Producer ein besseres Vorab-Lade-Verhalten für Material in exportierten Bannern an den Tag.

Daneben gibt es nun die Möglichkeit, Werbebanner direkt an iOS-Geräten zu testen, die via USB-Kabel an den Mac angeschlossen sind. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, iAd-Banner direkt auf iPhone, iPad oder iPod touch zu debuggen. Entwickler von Programmen oder Web-Entwickler dürften außerdem das Konzept der Sprites kennen, bei denen die Ladezeiten von Bildern dadurch verkürzt werden, dass alle Bilder in einer Datei zusammengefasst werden und nur der gewünschte Ausschnitt gezeigt wird. Apple brüstet sich weiterhin damit, die Darstellung von Animationen vereinfacht zu haben. Grund dafür ist der “Onion-Skinning-View”.

Bei dem Update kam auch die sonstige Unterstützung neuer Technologien nicht zu kurz. So wird nun die Twitter-Integration in iAd-Inhalte unterstützt. Gleiches gilt für das New Media Object im JavaScript-Code innerhalb eines Banners. Für Animationen und andere Spielereien dient die Integration von WebGL-Objekten, die nun in Banner eingebettet werden können. Und das neue iPad kommt ebenfalls auf seine Kosten, denn mit dem iAd Producer 2.1 wird die Retina-Auflösung des iPad der dritten Generation unterstützt.

Um den iAd Producer herunterladen zu können, muss man ein registriertes Mitglied beim iOS Developer Program sein, das auch zum Veröffentlichen von Apps im App Store berechtigt und 99 US-Dollar pro Jahr kostet.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 0 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. #064 iPadNews vom 09. April 2012 am 17. April 2012
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de