News & Rumors: 20. April 2012,

Phil Schiller hat Instagram den Rücken gekehrt, wegen Android-App

Man könnte meinen, dass Phil Schiller Instagram den Rücken gekehrt hat, wegen der Übernahme des Dienstes, bzw. der Foto-Apps durch Facebook. Twitter-Mit-Gründer Jack Dorsey, dessen Firma selbst Interesse hatte, Instagram zu kaufen, hatte aufgehört Bilder von sich über die App zu posten. ((Vgl. 9to5Mac, engl.))

Schiller mutzig wegen Android-App

Phil Schiller allerdings hat direkt sein ganzes Nutzerkonto bei Instagram gelöscht. Das war einem Fan aufgefallen, der der Apple Senior Vice President in der Folge nach dem Grund für die Entscheidung befragte. Schiller antwortete mit einem geflügelten Wort.:

Werbung

“It ‘jumped the shark’ when it went to Android”.
Phil Schiller

Diese Redensart drückt nicht nur aus, das eine Sache einen Zenit überschritten hat, sondern vor allem, dass gerade ein spezieller Anlass Auslöser dafür war, dass in der Folge alle anderen Handlungen “unlogisch” werden.

Ein Zugpferd weniger im iOS-Stall?

Schiller scheint es sichtlich nahe zu gehen, dass es seit knapp 2 Wochen auch eine Android-App von Instagram gibt. Anders kann man sich den Entschluss nicht erklären, dass er sein Instagram-Konto löschte. Das “Social Network” für Hobbyfotografen war vorher so etwas wie ein geheimes Zugpferd für Apple. Die App wurde mehrfache besonders hervorgehoben von Apple und gehörte mit zu den Apps des Jahres 2011. Vor dem Start der Android-App gab es immerhin schon 30 Millionen iOS-Nutzer, die Instagram verwendeten.

Exklusivität ist wichtig

Die Reaktion mag für Außenstehende etwas kindisch anmuten, das stimmt. Allerdings sind Plattform-exklusive Apps, oder ist Software generell, die für eine spezielle Plattform entwickelt wird, immer ein mögliches Kaufkriterium. In der Gaming-Branche gibt es immer wieder (teil-)exklusive Abmachungen. Nintendo hat bis heute Mario nicht auf fremden Plattformen angeboten, Microsoft hat mit Halo einen exklusiven XBox-Shooter und Sony mit Uncharted oder Resistance Action-Blockbuster, die es “bei den anderen” nicht gibt. – Das kann Phil Schiller nun von Instagram und iOS nicht mehr behaupten.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung