MACNOTES

Veröffentlicht am  27.04.12, 12:23 Uhr von  Stefan Keller

Elgato präsentiert 50-cm-Thunderbolt-Kabel

ThunderboltWer sich bislang eines der eher rar gesäten Thunderbolt-Geräte kaufen wollte, musste auf jeden Fall noch knapp 50 Euro für ein Thunderbolt-Kabel einplanen, das nicht im Lieferumfang dabei war. Ab sofort gibt es dank Elgato so etwas wie eine Auswahl.

Für die ohnehin nicht direkt “günstigen” (und außerdem vergleichsweise seltenen) Thunderbolt-Geräte musste man bislang noch 49 Euro* für ein zwei Meter langes Anschlusskabel einplanen. Dieses gab es ausschließlich von Apple und nur in dieser Einheitslänge. Als wir Elgato auf der CeBIT besuchten, kamen bereits erste Planungen auf, dass man sich an einem eigenen Thunderbolt-Kabel versucht. Dieses ist nun ab sofort verfügbar.
 

Warum eine Eigenentwicklung?

Lars Felber von Elgato erläuterte uns gegenüber, dass das Thunderbolt-Kabel von Apple für den Gebrauch bei Elgato schlecht geeignet ist. Gerade hat man mit der Thunderbolt-SSD das erste eigene Thunderbolt-Projekt in die Läden gebracht (in 120 GB* und 240 GB*), aber diese Festplatte zielt unbedingt vor allem auf den mobilen Einsatz, wo eine Kabellänge von zwei Metern viel zu viel ist. Deshalb hat man sich an einer eigenen Implementierung versucht.
 

Warum (bislang) kein Kabel mitgeliefert wurde

Bei keinem der uns bekannten Thunderbolt-Geräte wird ein Anschlusskabel mitgeliefert. Laut Elgato liegt das daran, dass Apple zwar Thunderbolt-Kabel verkauft, aber nur an Endanwender und nicht an Unternehmen, die ein solches Kabel gerne mit in den Karton packen würden. Als “Einführungsangebot” liegt deshalb, um sich von den anderen Gerätschaften abzusetzen, ein Elgato-Thunderbolt-Kabel in jedem Karton einer Elgato-Thunderbolt-SSD. Diese muss allerdings über den firmeneigenen Web-Shop bis zum 6. Mai 2012 bezogen werden.
 

Das Kabel selbst

Das Elgato-Thunderbolt-Kabel selbst ist nur ein Viertel so lang wie das “Original” von Apple und in schwarz zu haben. Es ist laut Hersteller ab sofort im Apple-Fachhandel und bei diversen anderen Händlern wie Amazon und beim Elgato-Online-Shop zum Preis von 59,95 Euro zu haben. Was die Features angeht, unterscheidet sich das Elgato-Kabel nicht vom Apple-Modell: Man kann damit Thunderbolt-Geräte anschließen, es als Monitorkabel verwenden und einen anderen Mac damit booten (Festplattenmodus, beide Macs müssen einen Thunderbolt-Anschluss haben). Der hohe Preis erklärt sich durch die Bauart des Kabels, wie auf der CeBIT erklärt wurde. Die Konstruktion ist äußerst komplex, nicht zuletzt durch Micro-Controller in beiden Kabelenden, was den Preis in die Höhe treibt.

* = Affliate

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  nilsarne sagte am 27. April 2012:

    Kürzer ist cool ,und mehr Mitbewerber beleben den Markt.
    Alles klar
    Aber warum bietet Elgato das Kabel für mehr an?! Schießen die sich damit nicht ins eigene Bein?

    Antworten 
  •  Simon sagte am 27. April 2012:

    Sorry, aber ist das ein schlechter Witz?

    Zuerst wird gesagt, dass das Apple Kabel mit 50€ teuer ist und dann wird ein kürzeres und teureres Kabel für grob 60€ als Alternative dankend angepriesen?

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de