: 10. Mai 2012,

Apple vs. Proview: Apple wollte 16 Millionen für Marke in China zahlen, Proview will „nur“ noch 63 Millionen Dollar

PatenteProview übt sich in „Bescheidenheit“. Der chinesische Bildschirmhersteller hält noch die Rechte an der Marke „iPad“ in China und streitet sich deshalb mit Apple. Nun sind beide Parteien bei Gesprächen angekommen und wie chinesische Medien berichten, sind beide aufeinander zugekommen.

Ein Bericht von Sina handelt davon, dass Apple 100 Millionen Yuan für die Marke geboten hat. Das entspricht ca. 16 Millionen US-Dollar. Damit will sich Proview aber nicht abfinden; 400 Millionen Yuan (63 Millionen US-Dollar) sollen es schon sein. Immerhin ist Proview damit ein gutes Stück zurückgerudert, wollten sie doch ursprünglich noch 2 Milliarden US-Dollar für die Marke haben.

Der Bericht stammt aus Quellen, die mit den Gesprächen zwischen Apple und Proview vertraut sind.

Der aktuelle Streit ist seit Februar wieder aufgeflammt, läuft aber bereits seit zwei Jahren. Proview hatte Apple bereits 2010 verklagt – Apple argumentierte damals, dass der Kauf der europäischen Rechte auch die weltweiten mit einschließt. Proview gehört die Marke „iPad“ schon seit 2000.

Ende April hat das zuständige Gericht dann Gespräche zwischen beiden Parteien vorgeschlagen, um eine außergerichtliche Lösung für die Problematik zu finden. Aus Kreisen der Anwälte hieß es dann, dass jene Gespräche sehr vielversprechend verlaufen und mit einer raschen Lösung zu rechnen sei.

[via The Next Web]
Apple vs. Proview: Apple wollte 16 Millionen für Marke in China zahlen, Proview will „nur“ noch 63 Millionen Dollar
3,6 (72%) 15 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Smart Home schon bald mit Sprachsteuerung Mittlerweile gibt es im Haushalt fast kein Gerät mehr, das sich nicht vernetzen lässt. Die IFA hat bestätigt: Das intelligente Zuhause wird immer ausg...
iOS 10: Erstmals weiter verbreitet als sein Vorgän... Apple hat vor gut zwei Wochen iOS 10 für alle veröffentlicht. Das Update steht auf allen mobilen Geräten mit Lightning-Port zur Verfügung. Jetzt hat d...
Neue MacBook Pro sollen Ende Oktober kommen Über das MacBook Pro gibt es eine Menge Spekulationen, viele Gerüchte und auch schon ein paar Leaks. Jetzt fehlt nur noch das Gerät an sich. Wie ein n...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Markus (14. Mai 2012)

    Dann sollen die das Gerät ohne Namen verkaufen, nur den Apfel hinten drauf und die 16 Mille mit dem Kommentar „Wer nicht will, der hat schon.“ spenden. ;)

  •  Markus (14. Mai 2012)

    Noch besser: Sie zensieren den Namen einfach … wäre auch landesspezifisch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>