MACNOTES

Veröffentlicht am  12.06.12, 12:51 Uhr von  

Apple-Updates für Retina-MacBook Pro: iPhoto, iMovie, Final Cut Pro X, Aperture

SoftwareaktualisierungIm Rahmen des gestern auf der WWDC-Eröffnungskeynote vorgestellten MacBook Pro mit Retina-Display hat Apple eine Reihe von Programmen aktualisiert, die (nicht nur) auf die hohe Auflösung angepasst wurden. Neue Versionen sind von Aperture, iPhoto, iMovie und Final Cut Pro X erschienen.

Aperture wurde auf Version 3.3 aktualisiert. Neu in dieser Version ist, dass die Fotomediathek mit iPhoto (ab 9.3) zusammengelegt wurde. Demzufolge ist kein Import oder Export mehr notwendig. Neu ist weiterhin die Unterstützung für AVCHD-Videos. Kameras erstellen automatisch Thumbnails von Bildern, diese kann Aperture nun auslesen, sodass unmittelbar nach dem Import von RAW-Dateien das Durchsuchen schneller geht. Bessere Ergebnisse verspricht Apple bei der Anwendung des Werkzeugs “Glanzlichter und Schatten”. Die neue Taste “Automatische Verbesserung” wurde dem Bereich “Anpassungen hinzugefügt”. Vereinfachte Farbbalance verspricht das Werkzeug “Weißabgleich”, das um die Modi Hautton und Naturgrau erweitert wurde. Außerdem kann per Klick auf “Autom.” die Farbbalance mit nur einem Klick korrigiert werden. Wer ein Bild als Hintergrundbild nutzen will, wird jetzt im Menü “Bereitstellen” fündig. Es außerdem noch viele weitere Änderungen, auch die obligatorische Leistungs- und Stabilitätsverbesserung bleibt natürlich nicht außen vor. Das Aperture-Update ist wahlweise (je nach Installationsart) über den Mac App Store, die Apple-Softwareaktualisierung oder den Download-Bereich von Apple verfügbar. Wer die Software bereits installiert hat, bekommt das Update gratis, ansonsten ist es für 62,99 Euro* über den Mac App Store zu haben.

iPhoto wurde auf Version 9.3 aktualisiert und kann nun Mediatheken von Aperture 3.3 (oder neuer) öffnen. Ebenfalls hat iPhoto die Unterstützung von AVCHD-Videos spendiert bekommen. Das Beschreibungsfeld wird während der Texteingabe automatisch erweitert. Links oben an Fotos in der Vollbilddarstellung kann es markiert werden. Schlagwörter und Titel bleiben beim Exportieren von Dateien mit eingebetteten GPS-Ortsangaben erhalten. Schließlich wurden die Export-Optionen um das Verwalten exportierter Fotos nach Ereignis in Unterordnern erweitert. Apple empfiehlt jedem Anwender von iPhoto ’11, das Update einzuspielen – es ist, wie schon bei Aperture, je nach Installationsart über die Apple-Softwareaktualisierung, den Mac App Store oder den Support-Bereich zu haben. Wer iPhoto ’11 noch nicht installiert hat, kann es zu einem Preis von 11,99 Euro* im Mac App Store kaufen.

iMovie trägt jetzt die Versionsnummer 9.0.6 und kommt mit vergleichsweise übersichtlichen Änderungen daher. So wurde die App auf den Hi-DPI-Modus angepasst, in dem das MacBook Pro mit Retina-Display arbeitet. Außerdem gibt es eine Reihe von weiteren unterstützten Sprachen: Katalanisch, Kroatisch, Tschechisch, Griechisch, Ungarisch, Rumänisch, Slowakisch, Thailändisch, Türkisch und Ukrainisch. Je nach Installationsart ist das Update im Mac App Store zu haben oder über die Apple-Softwareaktualisierung. Wer das Programm noch nicht besitzt, kann es sich für 11,99 Euro* im Mac App Store anschaffen.

Final Cut Pro X wurde ebenfalls aktualisiert. Die neue Versionsnummer lautet 10.0.5 und neu ist ausschließlich die Möglichkeit, standesgemäß mit einem MacBook Pro mit Retina-Display zu arbeiten. Laut Changelog wurde daneben die Gesamtstabilität verbessert. Das Update ist gratis über den Mac App Store zu haben, wenn es bereits gekauft wurde. Andernfalls kostet es 239,99 Euro*.

* = Affliate

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de