: 28. Juni 2012,

MacBook Pro mit Retina-Display: Anwender stellen ‚Ghosting‘ auf dem Bildschirm fest

MacBook ProWer ein neues MacBook Pro mit Retina-Display besitzt, könnte sich über einen kleinen, unschönen Bildschirmfehler ärgern. Anwender berichten darüber, dass ein Ghosting genanntes Phänomen auftreten könnte. Hierbei ist noch leicht ein Bild zu sehen, das eigentlich nicht mehr angezeigt werden sollte.

Frühe Modelle, aber nicht alle, des MacBook Pro mit Retina-Display können an „Ghosting“ leiden. Hierbei ist blass noch das Bild zu sehen, das vorher planmäßig angezeigt wurde, aber inzwischen nicht mehr dargestellt werden sollte. Bei The Next Web sind diesbezüglich einige Berichte eingegangen.

Werbung

„Normal“ sei dies nicht, erst recht nicht für IPS-Panels, die im MacBook Pro mit Retina-Display verwendet werden. Diese Technologie steht eigentlich für gute Bildqualität und eine vergleichsweise Unabhängigkeit vom Blickwinkel. Dies wurde früher mit einem etwas höheren Stromverbrauch und schlechteren Schaltzeiten gekauft; beides wurde mit zunehmendem Entwicklungsstand aber weitestgehend aus der Welt geschafft.

Laut Bericht soll Apple betroffene Rechner umgetauscht haben, wobei noch nicht alle Beschwerden bearbeitet werden konnten. Ray Soneira von Display Mate erklärt, dass dieses Verhalten nicht auf IPS-Panels beschränkt ist. Er vermutet, dass es sich hierbei um ein Problem handelt, dass Apple am Anfang der Produktion hatte und inzwischen eine Lösung dafür gefunden hat. Als Ursache könnten die Elektrostatik oder verunreinigte Chemikalien bei der Produktion in Frage kommen. Auch Abweichungen von der idealen Temperatur oder andere elektrische Prozesse wären denkbar.

[via Mac Rumors]

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung