MACNOTES

Veröffentlicht am  3.07.12, 10:28 Uhr von  

Avid verkauft Consumer-Sparten und setzt auf das Profi-Segment

Avid
Video- und Audio-Spezialist Avid strukturiert das Unternehmen komplett um und trennt sich dabei von Hard- und Software-Produkten der Consumer-Sparte, zu der auch die Avid Studio App für das iPad gehört.

Avid hatte vor über sieben Jahren den Markt der Consumer-Produkte mit dem Kauf von Pinnacle betreten, um auch dort erfolgreich zu agieren und die Nutzerbasis zu verbreitern. Offenbar gelang dieser Schritt nicht so gut, wie erwartet. Bereits vor längerem hatte Avid die TV-Karten-Sparte an Hersteller Hauppage verkauft. Nun werden auch die anderen Consumer-Linien an die Konkurrenz abgegeben.

Das kanadische Unternehmen Corel wird dabei die Consumer-Videosparte übernehmen. Zu dieser gehören unter anderem die Videoschnittprogramme Avid Studio, Pinnacle Studio und die Avid Studio App für das iPad. Damit wird das Portfolio von Corel, die bereits einige Zeit in Besitz von Roxio Toast sind, um eine Reihe von Video-Produkten erweitert.

Die Hardware der Consumer-Linien geht dagegen an inMusic, die bereits einige bekannte Marken, wie Akai, Alesis und Neumark im Portfolio haben.

Avid wird sich dagegen ganz auf die professionelle Video-Bearbeitung konzentrieren. Insgesamt sollen etwa $ 20 Millionen bei der Transaktion eingespart werden, unter anderem durch die Reduktion des Stammpersonals um bis zu 20 Prozent.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de