News & Rumors: 5. Juli 2012,

Kim Dotcom überzeugt: Joe Biden für Schließung von MegaUpload veantwortlich

Kim DotCom, Steve Wozniak, Ira Rothken
Von links nach rechts: Kim DotCom, Steve Wozniak, Ira Rothken, Foto: Kim DotCom

Für Kim Schmitz alias Kim Dotcom ist eindeutig, wer für den Shutdown seines Filehosting-Dienstes Megaupload, sowie für die Durchsuchungen in seinem Haus in Neuseeland verantwortlich ist – der amerikanische Vize-Präsident Joe Biden.

Biden soll ein guter Freund des ehemaligen Senators Chris Dodd sein, der nun der Motion Picture Association of America (MPAA) vorsitzt. Bei der MPAA handelt es sich um eine Selbstorganisation der amerikanischen Filmproduzenten und -verleiher, die unter anderem “Hinweise” für kriminelle Aktivitäten weitergibt. In der Causa Megaupload könnte sie für die ungewöhnlich strikten Durchsuchungen verantwortlich sein, die erst kürzlich von einem Gericht für illegal befunden wurden.

Werbung

Suche nach Urheber der Durchsuchungen

Dotcom und Kollegen sollen sich auf die Suche nach dem Urheber und Tippgeber zur Durchsuchung gemacht haben und dabei auf interessante Entdeckungen gestoßen sein. Gegenüber Torrentfreak gab der Megaupload-Gründer an, aus einer vertrauenswürdigen Quelle zu wissen, wer hinter dem Shutdown der Seite steckt:

“I do know from a credible source that it was Joe Biden, the best friend of former Senator and MPAA boss Chris Dodd, who ordered his former lawyer and now state attorney Neil MacBride to take Mega down.”
Kim Dotcom

Bereits vor wenigen Wochen hatte Dotcom via Twitter berichtet, dass er wisse, dass Biden mit dahintersteckt.

Auf hohem politischen Level diskutiert?

Weitere Recherchen hatten ergeben, dass die Causa Megaupload wohl auf hohem politischen Level diskutiert worden sein muss. Der gebürtige Deutsche Kim Schmitz ist der Meinung, dass korrupte “Elemente” der US-Regierung zu den Ermittlungen gegen den Filehosting-Dienst geführt haben. Weitere Indizien dafür will er in naher Zukunft bekanntgeben.

“At the appropriate time we will release what we know. The whole Mega case is quite the political thriller.”
Kim Dotcom

Antrag auf Klageabweisung gestellt

Anfang Juni hatten die Anwälte des 38-Jährigen einen Antrag auf Klageabweisung gestellt, da die US-Behörden durch Fehlverhalten im Prozess eine faire Verteidigung unmöglich gemacht hätten. Ende des Monats wird erneut Bewegung in die Sache kommen. Wie Dotcoms Anwalt Ira Rothken via Twitter berichtet, sollen am 27.Juli Anhörungen in der Sache stattfinden.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

 1 Kommentar(e) bisher

  •  Dave Vette (5. Juli 2012)

    Es war doch absehbar das da etwas mehr dahinter steckt als nur reine Kontroll,Erkennungs und Sicherungsmaßnahmen, irgendwem in einer der oberen Etagen wird da wohl etwas auf den Fuß gefallen sein, wie und in welchem Umfang, ja , da bleiben wir mal etwas neugierig, eine Auflösung wird doch bestimmt kommen.
    Neid lässt die Leute immer wieder sehr einfallsreich werden, und wenn es dann noch um Millionen geht, dann ist der Ärger auch nicht weit.
    Ich bleibe gespannt und harre der Dinge….

    Grüße Dave


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung