News & Rumors: 11. Juli 2012,

Kim Dotcom stimmt Auslieferung in USA zu, jedoch nur gegen Bares

Kim DotCom, Steve Wozniak, Ira Rothken
Von links nach rechts: Kim DotCom, Steve Wozniak, Ira Rothken, Foto: Kim DotCom

Megaupload-Gründer Kim Schmitz alias Kim Dotcom hat den US-Behörden via Twitter einen Deal angeboten. Er stimme einer Auslieferung aus Neuseeland in die USA zu, wenn er wieder über seine eingefrorenen Konten verfügen könne und die Auslagen für Anwälte und dergleichen von den USA getragen würden. Angeblich soll Dotcom Schulden in Millionenhöhe angehäuft haben, nachdem ihm die Behörden im Zuge der Ermittlungen gegen ihn seine Konten eingefroren haben.

Anhörung zur Auslieferung erst Anfang 2013

Eine Anhörung zum Auslieferungsantrag der USA, die ursprünglich am 6. August stattfinden sollte, wurde auf März kommenden Jahres verschoben. Trotz seines Angebots geht der gebürtige Deutsche nicht davon aus, dass sich die Behörden darauf einlassen werden.

„They will never agree to this and that is because they can’t win this case and they know that already.“
Kim Schmitz

Taktik, um ihn finanziell „auszutrocknen“

Schmitz ist der Meinung, dass die Behörden ihn mit dieser Taktik „in die Knie zwingen“ und ihn so lange geldtechnisch auf dem Trockenen sitzen lassen wollen, bis seine Anwälte ihre Unterstützung zurückziehen.

„I have accumulated millions of dollars in legal bills and I haven’t been able to pay a single cent. They just want to hang me out to dry and wait until there is no support left.“
Kim Schmitz

Joe Biden ist Schuld?

Vor wenigen Wochen sind die Hausdurchsuchungen der Polizei bei Kim Schmitz für illegal befunden worden. Die Anwälte des 38-Jährigen haben bereits einen Antrag auf Klageabweisung gestellt, da ihrer Meinung nach die US-Behörden durch Fehlverhalten im Prozess eine faire Verteidigung unmöglich gemacht hätten. Kim Schmitz selber hat seine eigene Theorie zum „Quell allen Übels“. Für den in Neuseeland lebenden Deutschen ist der amerikanische Vize-Präsident Joe Biden für die Megaupload-Schließung und die Durchsuchung seines Anwesens verantwortlich.



Kim Dotcom stimmt Auslieferung in USA zu, jedoch nur gegen Bares
3,78 (75,65%) 23 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Bericht: Aufgefrischte Siri mit iPhone 8 und iOS ... Apple versucht Siri konkurrenzfähig zu halten. iOS 11 und das iPhone 8 sollen hier wieder verlorenen Boden gut machen, nötig wäre es. Alexa, Cortan...
Apple beantragt Zulassung für unbekanntes Wireless... Apple hat in den USA ein WiFi-Gadget beantragt, das auch NFC besitzen soll. Über dessen Funktion oder Eigenschaften ist nichts bekannt. Ein Wireles...
Bericht: Facetime mit Gruppenanrufen in iOS 11 Apples Videogesprächsdienst Facetime wurde zuletzt etwas vernachlässigt. Apple könnte in iOS 11 ein Feature nachrüsten, das bei Facebook und co. schon...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>