News & Rumors: 12. Juli 2012,

Android-Trojaner in "GTA 3 Moscow City" und "Super Mario Bros"

Die IT-Sicherheitsfirma Symantec hat zwei neue Android-Trojaner bei Google Play entdeckt – beim Nintendo-Klassiker Super Mario Bros. und dem Rennspiel GTA 3 Moscow City handelt es sich um Schadsoftware. Am 24.Juni sollen die beiden Games bei Google Play aufgetaucht, und seitdem bis zu 100.000 mal heruntergeladen worden sein.

Werbung

Schadcode über Payload heruntergeladen

Das perfide an den App, die so lange unkontrolliert bei Google Play erhältlich waren, ist der Schadcode, der bei der ersten Installation der App nicht dabei ist, sondern später nachgeladen wird. Mit diesem Code werden aller Voraussicht nach kostenpflichtige SMS nach Osteuropa versandt. Über eine Payload-Funktion wird das zweite Installationspaket mit Namen Activator.apk heruntergeladen und teure SMS ins osteuropäische Ausland verschickt. Danach – so die IT-Experten – wird der Nutzer zu Deinstallation des Features aufgefordert, vermutlich um die Spuren des Trojaners zu vernichten.

Kenner sollten allerdings wissen, dass es kein Spiel von Rockstar Games namens Moscow City gibt und zudem außerdem des Nintendo-Universums auch kein offizielles Super-Mario-Bros.-Game. Entsprechend hätten Nutzer schon an dieser Stelle hellhörig werden können, aber grundsätzlich auch Google wegen vermeintlicher Urheberrechtsverstöße hellhörig werden müssen.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Andreas (12. Juli 2012)

    Sehr schade, dass nun auch im Android System Viren und Trojaner unterwegs sind. Warum muss denn immer alles verseucht und zerstört werden?

  •  Hinz (13. Juli 2012)

    „Nun“? Es gibt seit JAHREN Viren und Trojaner bei Android. Die haben dann üblicherweise Mails und SMS an das Adressbuch gesendet…


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>