: 14. Juli 2012,

Edna Bricht Aus: Point-and-Click-Adventure in Kürze auch für das iPad zu bekommen

Edna bricht ausSchon bald werden die Abenteuer der schrägen Protagonistin Edna in Edna bricht aus auch auf dem iPad spielbar sein. Daedalic bringt sein Point and Click-Adventure nun auch im Comic-Stil und in 2D für Apples Tablet heraus – der schräge Humor des Titels darf natürlich auch bei der iPad-Version nicht fehlen.

 

Ohne Erinnerung in Nervenheilanstalt

Als Edna ohne jegliche Erinnerung in der Gummizelle einer Nervenheilanstalt aufwacht, plant sie mit ihrem sprechendem Gefährten – dem Stoffhase Harvey – die Flucht. Mit in der Anstalt eingesperrt – Ednas Mitinsassen der Mann im Bienenkostüm und die pseudo siamesischen Zwillingen Hoti und Moti. Nach und nach gelingt es Edna zu rekonstuieren, warum sie sich in einer Anstalt befindet. Neben einer deutschen und englischen Sprachausgabe sind ferner freischaltbare Achievements und Facebook-Integration mit dabei.
 

In Kürze für das iPad zu haben

Ab Anfang August wird Edna bricht aus für das iPad im App Store erscheinen. Weitere Infos zum Titel sind unter http://edna.daedalic.de/ zu finden.

Edna Bricht Aus: Point-and-Click-Adventure in Kürze auch für das iPad zu bekommen
4,06 (81,25%) 16 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iTunes-Backups für iOS 10 lassen sich viel leichte... Es hat durchaus seinen Reiz, die Daten des iPhones mit iTunes (statt mit iCloud) zu sichern. Wenn die Verschlüsselung aktiviert wird, werden Passwörte...
Vernee Mars: Das schmalste 5,5-Zoll-Smartphone eig... Smartphones wurden immer größer. Mittlerweile sind wir bei 6 Zoll, wobei die Mehrheit der Phablets 5,5 Zoll groß ist. Das ist gut für reichhaltige App...
iPhone 7: Nachfrage hoch, für Verkaufsrekord wird ... Es ist beinahe egal, wen man fragt: Das iPhone 7 genießt eine hohe Nachfrage. Dazu reicht bereits ein Blick in die Lieferzeiten im Apple Store, aber m...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Ringo Ich (10. November 2012)

    Ich kann sie nicht mehr sehen. Point and Click Adventures sind damals aus Technischen gründen entstanden. Es war einfach nicht möglich die Grafik anders darzustellen als wie in 2D. Ich habe sie damals auch sehr gerne gespielt. Nur ist es eben das einzige Genre, wo es keine Technische Entwicklung gibt. Dröge, lahm und grafisch altbacken. Spiele wie Fahrenheit haben gezeigt das es auch anders geht und waren ein Ansatz in die richtige Richtung. Warum kann es nicht so weiter gehen ? Ich meine Prinzip hat sich am Konzept, in fast 30 Jahren nichts geändert. Um Adventures auch für jüngeres Publikum schmackhaft zu machen, sollte sich endlich was tun. Auch wenn da einige, garstige, Home Computernerds sitzen, die gerne in der Computerspiel Steinzeit Leben. Gerade bei den Technischen Möglichkeiten heutzutage, ist da wesentlich mehr machbar als noch vor 30 Jahren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>