MACNOTES

Veröffentlicht am  18.07.12, 11:43 Uhr von  Stefan Keller

AT&T-Chef: ‘Zu früh’ für Entscheidung über kostenpflichtiges FaceTime via UMTS

AT&TGestern berichteten wir darüber, dass in der aktuellen Beta-Version von iOS 6 offenbar die Möglichkeit enthalten ist, FaceTime via mobilem Internet providerseitig abzuschalten. Dies ermöglicht es dem Provider, für diese Funktion zusätzliche Einnahmen zu generieren. Nun gibt es ein Statement von AT&T-Chef Randall Stephenson – aber viel gesagt hat er nicht.

Eine Fehlermeldung, die sich nur mit AT&T-SIM-Karte reproduzieren ließ, sorgte gestern für Aufmerksamkeit. Sie legt nahe, dass sich Provider – allen voran AT&T in den USA – ein Feature in iOS 6 zusätzlich bezahlen lassen könnten. Es geht um die Video-Telefonie FaceTime, die seit iOS 4 auf dem iPhone 4 existiert, aber bislang ohne Jailbreak nur über eine WLAN-Verbindung benutzbar war. In iOS 6 soll sie auch mit UMTS funktionieren.

Laut der entdeckten Fehlermeldung könnte es aber passieren, dass AT&T dafür zusätzliches Geld sehen will – in etwa so wie ab iOS 3 mit der Tethering-Funktion. Ein Sprecher des Unternehmens sagte 9to5mac gegenüber gestern, dass man weitere Informationen bekanntgeben werden, sobald diese verfügbar werden.

Auf der Fortune Brainstorm Tech Konferenz in Aspen wurde AT&T-CEO Randall Stephenson auch nach dem Gerücht gefragt, sein Unternehmen könne FaceTime via mobilem Internet nur mit Tarifoption erlauben. Er habe dasselbe Gerücht gehört, entgegnete er, aber man versuche erst einmal, die Technologie stabil zu bekommen. Es sei ‘zu früh, um über einen Preis nachzudenken’.

[via TechCrunch]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de