MACNOTES

Veröffentlicht am  19.07.12, 11:18 Uhr von  

App Store: Apple arbeitet an Lösung zur Vermeidung von gratis In-App-Käufen

App StoreIn der letzten Woche wurde ein Trick bekannt, mit dem über eine Request-Umleitung In-App-Käufe ohne Bezahlung getätigt werden können. Entwickler berichten jetzt davon, dass Apple damit begonnen hat, eine Lösung hierfür zu implementieren.

Die gratis In-App-Käufe gehören wohl bald der Vergangenheit an. Letzte Woche wurde bekannt, dass es über eine Request-Umleitung auf einen Server eines russischen Hackers möglich ist, In-App-Käufe ohne Bezahlung zu beziehen. Dies soll nun mithilfe einer eindeutigen Kennung unterbunden werden.

Mac Rumors hat Informationen von Entwicklern erhalten, nach denen die Apple-Server jetzt ein neues Feld namens “unique_identifier” mitsenden. Es ist gefüllt mit dem Unique Device Identifier (UDID) des Geräts, das vom In-App-Kauf Gebrauch macht.

Die Frage, die sich zwangsläufig stellt, ist, ob es beim UDID bleiben wird. Schließlich wurde der Gebrauch des UDID in iOS 5 für Deprecated erklärt. Seit Ende März 2012 werden Apps, die auf den UDID zugreifen, sogar im App Store abgelehnt. Bei Mac Rumors spekuliert man, dass es sich hierbei auch nur um einen ersten Schritt für eine weitreichendere Änderung handeln könnte, beispielsweise dass Apple versucht, Anwender zu identifizieren, die mit dem Server-Trick gratis In-App-Käufe bezogen haben.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 5 Kommentar(e) bisher

  •  Aleks sagte am 19. Juli 2012:

    Na ja, eher “…arbeitet an einer Lösung zur Vermeidung kostenloser In-App-Käufe” ;)

    Antworten 
  •  schsch sagte am 19. Juli 2012:

    @Aleks: Ja, die Überschrift “App Store: Apple arbeitet an Lösung für gratis In-App-Käufe ” hatte ich auch falsch interpretiert und hatte gehofft, dass es stimmt. Dass nämlich ein Entwickler – so wie er für 2-3 Tage das ganze Programm mal kostenlos anbietet – dass er auf gleiche Weise auch mal 2-3 Tage In-App-Käufe kostenlos anbieten kann.

    Antworten 
  •  stk sagte am 19. Juli 2012:

    Guter Punkt, danke.

    Antworten 
  •  Oliver Michalak sagte am 19. Juli 2012:

    Der Bericht ist weiterhin schwammig: “Die gratis In-App-Käufe gehören wohl bald der Vergangenheit an” – das ist selbst dann, wenn Apple die UDID dauerhaft mitschickt *nicht* richtig: entweder muss in einem iOS Update diese UDID oder sonst ein ID auf Clientseite auch geprüft werden (und wir wissen, wie schnell iOS Updates publiziert werden) oder die APP Programmierer müssen sich händisch um das Prüfen der UDID kümmern (dann muss jede APP ein Update bekommen).
    Leider ist das ein ziemlicher GAU von Apple, mal gucken, wie schnell und ernst sie es wirklich meinen…

    Antworten 
  •  Michael Jaekel sagte am 27. August 2012:

    Ich finde diese In-App Angebote sollten abgeschafft werden, aus Protest lade ich solche Programme überhaupt nicht mehr runter. Ich finde es einfach nur ätzend wen eine App mit Gratis beworben wird, und ich dann irgendwelchen Gimick später doch zukaufen muss. Neuerdings gibt es solch einen Mist leider auch schon bei App´s die von vorne rein Geld kosten.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de